Oxalsäure Blockbehandlung

  • Werbung

    Hallo,


    mein Bekannter in der Schweiz wuerde gern wissen, wie niedrig der Milbenfall nach einer Bedampfung zu dieser Jahreszeit sein muss, um die Blockbehandlung einstellen zu koennen.


    Welche Erfahrungen haben Eure Bekannten in der Schweiz dazu gemacht?

  • Hallo,


    mein Bekannter in der Schweiz wuerde gern wissen, wie niedrig der Milbenfall nach einer Bedampfung zu dieser Jahreszeit sein muss, um die Blockbehandlung einstellen zu koennen.


    Welche Erfahrungen haben Eure Bekannten in der Schweiz dazu gemacht?


    Hallo frisbee,


    für dein Freund in der Schweiz :daumen: ich denke, Du wirst hier nicht Deine zufriedenstellende Antwort bekommen. Hängt von vielen Faktoren ab, z.B. Brutfreiheit oder nicht, Lage, wie oft behandelt in welchen Zeitraum usw. Wenn komplett Brutfrei, was jetzt aktuell in vielen Gegenden ist, reicht eine Bedampfung ...fertig ohne große Nach-Kontrolle. Im Dezember nochmal mit Dampf oder OS träufeln da kann 2017 in Ruhe kommen.


    duck und weg :cool:


    gr. Stefan

  • Meine Erfahrung (meine Völker stehen in Österreich) nach korrekter Sommerbehandlung:


    ca. Mitte Okt. also ca. 2 Wochen nach dem Temperatursturz, der hier fast immer Anfang Oktober ist und der dafür sorgt dass die meisten Völker kurzzeitig aus der Brut gehen bzw. zumindest stark einschränken: einmal bedampfen (ob um die Zeit öfter etwas bringt, da müssten sich andere dazu äußern ... ich zähle um die Jahreszeit nicht mehr wirklich)


    Dann um die Wintersonnenwende noch einmal und je nachdem wie da der Abfall war (also entweder helle Milben dabei oder zu viele oder für die die auf Nr. Sicher gehen wollen immer ...) 2 Wochen später (gemäß der Studie der Fischermühle) ein zweites mal bedampfen.


    Ich nehme jedesmal ca. 1.2-1.3 Gramm ApiBioxal.
    Dichte Maske und Handschuhe nicht vergessen! zB. Moldex 7000 (7002 wäre Größe M) mit P3 Filtern (sehr angenehm zum atmen mit den Dingern).

  • Sommer:
    TBE -> Altvolk nach 5 Tagen einmal bedampfen. Brutscheune auslaufen lassen und einmal bedampfen. (Brutscheune ist das einzige wo ich eine höhere Dosis nehme, ca. 2.3-2.5g Ox)
    bei allen Völkern bei denen keine TBE durchgeführt wird (warum auch immer) eine Blockbehandlung entweder 4x alle 4 Tage oder 5x alle 3 Tage.
    Variante TBE bringt bei mir den niedrigeren Abfall im Oktober, ich bedampfe aber auch nicht bis die im Sommer bei einer Blockbehandlung auf 0 herunten sind. Heuer 5 mal alle 3 Tage, letztes Jahr 4x alle 4 Tage => ich merke fast keinen Unterschied, tendiere aber zur alle 3 Tage Variante .... Falls wer eine Studie zu OX Blockbehandlung hat, bitte her damit.

  • Sommer:
    TBE -> Altvolk nach 5 Tagen einmal bedampfen. Brutscheune auslaufen lassen und einmal bedampfen. (Brutscheune ist das einzige wo ich eine höhere Dosis nehme, ca. 2.3-2.5g Ox)
    bei allen Völkern bei denen keine TBE durchgeführt wird (warum auch immer) eine Blockbehandlung entweder 4x alle 4 Tage oder 5x alle 3 Tage.
    Variante TBE bringt bei mir den niedrigeren Abfall im Oktober, ich bedampfe aber auch nicht bis die im Sommer bei einer Blockbehandlung auf 0 herunten sind. Heuer 5 mal alle 3 Tage, letztes Jahr 4x alle 4 Tage => ich merke keinen Unterschied. Falls wer eine Studie zu OX Blockbehandlung hat, bitte her damit.


    Optimal wie auch Bernhard immer schreibt, jetzt den Brutfreien Zeitraum für ne einmalige Bedampfung nutzen. Die Blockbehandlungen hatten wir ja schon oft, wirken bei Brut erst optimal über ein langen Zeitraum, da die Milben sofort wieder in die frische Brut abtauchen. Nur wer kann das schon zeitlich machen über ein Zeitraum von ca. 21 tagen alle 4-5 tage zu bedampfen.



    gr. Stefan

  • Optimal wie auch Bernhard immer schreibt, jetzt den Brutfreien Zeitraum für ne einmalige Bedampfung nutzen. Die Blockbehandlungen hatten wir ja schon oft, wirken bei Brut erst optimal über ein langen Zeitraum, da die Milben sofort wieder in die frische Brut abtauchen. Nur wer kann das schon zeitlich machen über ein Zeitraum von ca. 21 tagen alle 4-5 tage zu bedampfen.



    gr. Stefan



    Deswegen unterscheide ich oben auch zwischen Sommerbehandlung und Spätherbst/Winterbehandlung. Ox Dampf im Sommer - wenn es warm ist, die Bienen ausfliegen können und nicht in der Traube sitzen - wirkt anders als im Spätherbst, aber vor allem Winter in der Traube. Das im Spätherbst/Winter keine Blockbehandlung nötig ist hat die Studie der Fischermühle gezeigt. 1x oder 2mal im Abstand von 2 Wochen. Im Sommer aber funktioniert das nicht. Ca. Mitte Okt. einmal bedampfen wie mehrere oben (ich auch) beschrieben haben ...

  • Blockbehandlungen mit Ox sind niemals optimal, am wirksamsten ist die Behandlung im brutfreien Zustand, also diesen herstellen bzw ausnutzen, um die Varroa zu dezimieren. Nicht- oder schlecht wirksame Behandlungen bringen nur unnötig Gifte in die Beute und fördern Resistenzen. Das betrifft ALLE Varroamedikamente.
    Wenn ich höre, wieviel AS in die Beuten über Langzeitbehandlung reingebracht werden, habe ich das Gefühl wir werden eher eine AS-feste Varroamilbe als eine Varroatolerante Biene erzüchten.

  • Eine Blockbehandlung mit OS ist hochwirksam. Anders als AS treibt sie die Bienen auch nicht aus der Brut.
    Das Problem bei AS ist halt, dass sie in der Stockluft ausreichend lange eine ausreichend hohe Konzentration erreichen muss.
    Bei OS-Bedampfung habe ich binnen weniger Minuten einen Niederschlag auf alles, was im Stock ist.
    Da lasse ich einzig das Problem der Rückstände gelten.
    Ich halte eine OS-Bedampfung im Sommer in Kombination mit einer totalen Brutentnahme für optimal. Und dann reicht einmalig.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)


  • Gibt es: http://www.diss.fu-berlin.de/d…esis_000000100843?lang=en

  • Warum nicht: http://www.diss.fu-berlin.de/d…esis_000000100843?lang=de (in Deutsch) :wink:


    Ist aber Träufeln und nicht Verdampfen.


    Beim Verdampfen gibt es - den richtigen Verdampfer vorausgesetzt! (Varrox oder Oxamat) - keinerlei Bienenschäden. Das kann ich nach ein paar tausend Bedampfungen schon behaupten. Die Völker wintern mit der Bedampfungsmethode wesentlich(!) stärker aus, als mit allen anderen Varroabehandlungsmethoden.


    Blockbehandlung alle drei Tage, sieben Mal hintereinander. Im Juli/August. September nochmal nachbedampfen. Restentmilbung zwei Mal dampfen bei Brutfreiheit im November/Dezember. An sonnigen Flugtagen. Viel Arbeit, die sich aber lohnt.

  • aus Zeitgründen habe ich immer alle 4-5 Tage verdampft. Meine bislangen Erfahrungen tendieren jedoch auch auf 3 Tage über eine Zyklus, der Rest ist gerade dieses Jahr nicht ausreichend. Da werde ich mir wohl noch 2 Oxamaten zulegen um das zeitlich bewerkstelligen zu können.



    gr. Stefan

  • Nur so zum Nachdenken. Oxalsäure zerfällt bei 150 Grad in Kohlenmonoxid, Kohlendioxid und Wasser und zwar über einen Zwischenschritt über Ameisensäure. Wird also beim Verdampfen nicht doch mit Ameisensäure behandelt?

    War nicht der Sublimationspunkt erst bei 157°C:confused: In dem Moment wo der OS-Dampf den Erhitzer verläßt kühlt die OS sofort runter und wird wieder fest zum OS-Staub