Buckfast in Carnica eingekreuzt - unfreiwillig

  • Zu Beginn des Bienenjahres schaute ich nach meinen Mädels. Erst konnte ich gar nichts damit anfangen: Da waren plötzlich viele Bienen mit orangefarbenem Ring direkt unter der Taille dabei. Inzwischen weiss ich, dass sich Buckfastgene in meine Carnicavölker eingekreuzt haben. Ich habe jetzt eine bunte Mischung aus Carnica und Buckfast und weiß nicht, was ich davon halten soll. Einerseits fand ich das sehr spannend. Ich war auch amusiert. Andererseits denke ich, ich habe mir das nicht ausgesucht. Es gibt schon die ersten Bastarde, bei denen ist der erste Ring dunkel bräunlich orange.


    Als ich bei der Anschaffung meines ersten Volks vor der Wahl stand, habe ich mich für Carnica entschieden, weil die Rasse in meiner Umgebung vorherrschend ist. Ich weiß ja, dass sich Bienen leicht untereinander verkreuzen und fand das einfach angemessen. Jetzt gibt es irgendwo bei mir in der Nähe einen Buckfastimker der das einfach so macht. Da frage ich mich, ob bei dem die Völker reinerbig bleiben. Ob der sich begattete reinerbige Königinnen kauft?


    Wie sehen das die anderen Imker hier im Forum? Und habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Bin schon sehr gespannt auf Eure Beiträge. :wink:

  • Was Du als "Bastarde" bezeichnest, ist Gang und Gäbe - auch bei mir. Diese oft als "Landbiene" bezeichnete Mischung ist nicht schlechter als andere Bienen - außer man züchtet nur nach Aussehen..


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ich habe jetzt eine bunte Mischung aus Carnica und Buckfast und weiß nicht, was ich davon halten soll.


    Hallo Wolfsbohne. Es ist völlig egal ob du Carnica/Buckfast oder Buckfast/Carnica hälst. Es wird in Deutschland immer zu Mischparungen kommen, es sei denn du bringst deine Königinnen zur Begattung auf Insel- oder Hochgebirgsbelegstellen. Aber so lange du Zuchtauslese ( friedliche Bienen ) betreibst ist es völlig egal wie die Bienen aussehen. Honig bekommst du von allen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Als ich bei der Anschaffung meines ersten Volks vor der Wahl stand, habe ich mich für Carnica entschieden, weil die Rasse in meiner Umgebung vorherrschend ist.


    So ist das, wenn die Realität einen einholt :)


    Wie sind denn Deine Bienen so? Gut? Nicht so gut? Schlecht? Wenn sie gut sind, Dich aber die Farbe stört, dann brauchst Du viel Geduld und einen ganz ganz kleinen Edding. Wenn nicht so gut, würde ich Dir Ursachenforschung nahelegen, aus welchen Elternhaus Deine Prinzessinnen stammen etc., wenn das alles Ok ist, dann lohnt der Blick auf Google+Flugkreisrechner und dann mußt Du Dir mal in Ruhe die Konsequenzen überlegen. Wenn Deine Bienen schlecht sind, dann versau Deinen Kollegen nicht die Standbegattung, weil die Farbe ist das letzte, was interessiert: nach Sanftmut, Gesundheit, Ertrag. Ich versteh Dein Problem, aus so einem Verein komme ich nämlich auch: allerdings, bei uns ist alles was grau ist, rückständig, schwarmlustig & pfui.


    :)


    Ach ja, wenn die gelbe oder orange Ringel haben, dann gehen natürlich auch nur große Waben!!! Die einzig wahren, Dadant nämlich.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Aber so lange du Zuchtauslese ( friedliche Bienen ) betreibst ist es völlig egal wie die Bienen aussehen. Honig bekommst du von allen.


    Gruß Josef


    :daumen: so isses. Ich hatte da auch einmal Diskussionen im IV - völlig überflüssig: die gemischten Bienen sind prima was Honigleistung, Sanftmut, Schwärmerei und Resistenz angeht. Aussehen mit oder ohne braune Ringe - völlig egal...
    Aus meiner Sicht.


    Viel Spaß mit den "gemischten"


    Rainet

  • echt? :eek: zunehmend gelbe oder orange Ringel?


    Bei mir ist es nämlich andersrum: Standbegattung und ab und zu mal wieder eine rein graue Biene ohne einen Ringel, nix, keine Farbe, völlig langweilig.
    Weil die Mutti bzw. Oma aber eine aus ganz gutem Hause war, bin ich auch in der zweiten Folgegeneration noch immer mit Farbschattierung und vor allem jedoch mit Honig, guter Schwarmlenkbarkeit bzw. eben Schwarmträgheit und an erster Stelle Sanftmut sehr zufrieden. Sollten sich Grautierhalter in meiner Umgebung aufhalten und sich an gelben Ringen stören: sie wissen gar nicht, was für superliebe Drohnen da am Werk waren und sollten es genauso halten wie meinereine. Dann ist doch alles gut.
    Außerdem lassen die sich dann auch sogar in 22 Waben-Doppelstockquetschen halten, ehrlich :lol:


    Für den Anfänger:
    Regt Euch ab und glaubt vor allem nicht diese Uralt-Märchen der jeweiligen Rassefanatiker, dass Mischungen der Rassen zu Stichigkeit führt. Das tut es nur, wenn ein stechlustiges Volk dabei mitgewirkt hat. Wenn alle Bienenrassenhalter auf Qualität achten beim Königinnenkauf, dann kann gemixt werden.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo


    auch ich kenne die bunten Bienen auf meinem Stand und ich bin Carnica-Fan. Ich gehe davon aus das immer nur die stärksten Drohnen bei der Begattung der Königin zum Zuge kommen und das ist auch gut so. Da die Königin von mehreren Drohnen begatte wird, passiert es das einmal mehr bunte Bienen schlüpfen und danach mal wieder mal Bienen die mehr nach Carnica aussehen.
    Eine Reinzucht ist nur was für Idealisten, in der Praxis ist die Vermischung der Rassen kaum noch rückgängig zu machen. Deshalb sollten die Bienen an ihr Gebiet angepasst sein und alle guten Eigenschaften mitbringen, die einen hohen Ertrag garantieren.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich gehe davon aus das immer nur die stärksten Drohnen bei der Begattung der Königin zum Zuge kommen und das ist auch gut so.


    Sagt mein Nachbar auch immer. Meine Buckfastdrohnen seien den Carnica Drohnen überlegen (Vitalität)... Würde mir da dann aber schon gedanken um meine Carnicadrohnen machen... Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass er Drohnenrahmen schneidet und ich diese hege und pflege :wink:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ah, dann ist das also bei Euch allen so? Gut zu wissen. Meine Bienen waren nämlich seit ich mit dem Imkern angefangen habe Carnica. Ich dachte, das muß so sein. Erst jetzt schmücken sie sich mit orangenen Ringeln, übrigens nur in einem von 4 Völkern. An den guten Eigenschaften meiner Mädels hat sich nichts geändert.


    Ich habe immer besondere gemusterte Bohnensorten. Die sind z.B. weiss mit schwarzer (oder roter) Musterung. Aber immer gibt es ein paar schwarze (oder rote) mit weisser Musterung darunter. Bei den Bohnen find ich das gut. Da baue ich nur alte Landrassen an.


    So ähnlich werd ich es dann wohl auch mit den Bienen halten. Also habe ich eine Carnica-Landrasse?


    LG, Sandra

  • Ich habe immer besondere gemusterte Bohnensorten. Die sind z.B. weiss mit schwarzer (oder roter) Musterung. Aber immer gibt es ein paar schwarze (oder rote) mit weisser Musterung darunter. Bei den Bohnen find ich das gut. Da baue ich nur alte Landrassen an.


    So ähnlich werd ich es dann wohl auch mit den Bienen halten. Also habe ich eine Carnica-Landrasse?


    LG, Sandra


    Hallo Sandra,
    persönlich verwende ich für meine Bienen sehr gerne den Begriff "Landrasse".


    Definitionsgemäß stimmt das zwar nicht ganz, da es im Zwei-bis-drei-Generationen-Flugradius der meisten Imker wohl auch andere Imker gibt, die systemisch züchten und so auch "gebietsfremde" Genetik einbringen.


    Zum Glück hat sich für die Bienen noch keiner ein Saatgutverkehrsgesetz ausgedacht.
    Da gibt es nur für die Belegstellen Extra-Regeln.


    Liebe Grüße
    Astrid

  • ...wohl auch andere Imker gibt, die systemisch züchten und so auch "gebietsfremde" Genetik einbringen...


    Hallo zusammen,


    ich denke auch, dass viele Imker gar nicht mitkriegen wieviele Kollegen sich in ihrem Flugkreis tummeln. Und eine wirkliche Rassezucht funktioniert bei den Bienen halt wirklich nur mit künstlicher Besamung oder sicheren Belegstellen. Alles andere ist reines Wunschdenken (reinerbige Vermehrung am Stand) und m.E. auch völlig unnötig!


    Gruß Jörg