Falsch eingefüttert?

  • Hallo,
    ich habe einen Fehler gemacht. Habe meinen Ableger mit 14 kg Futtersirup auf einmal letzte Woche Sonntag eingefüttert. Ebene beim durchlesen des Liebigbuchs sehe ich, dass ich einen Fehler gemacht habe und eigentlich auf 2 mal eingefüttert wird. Momentan bin ich noch in Urlaub. Was mache ich denn am Besten wenn ich heim komme? Volle Waben raus? Was können die Konzequenzen sein? Habe echt ein schlechtes Gewissen deshalb.


    Viele Grüße
    Marie

    Greenhorn mit einem Volk auf Zander :)

  • Hallo Marie,
    die Frage ist was hast Du gemacht bevor Die den 14 kg-Eimer ins Volk gestellt hast.
    Behandelt? Mit was.
    Welche Bienenbeuten verwendest Du?
    Zweite Frage was hattes Du vor nach Deinem Urlaub an Deinen Völkern zu tun?
    Die 14 kg sind nicht umbedingt eine Beinbruch.
    Gruß Eisvogel


    Nachtrag: Habe eben gesehen Du hast Zander. Auf einer oder zwei Zargen?

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Marie,


    erst mal durchatmen und nicht gleich das P in den Augen haben.


    Ich gehe mal davon aus, dass der Ableger auf einer Zarge sitzt. Wenn dem so ist, könnte das schon recht knapp sein. Schau einfach mal nach deinem Urlaub rein, wie es aussieht. Wenn das Brutnest noch immer auf 4-5 Waben sitzt, und es nicht zwischendrinn voller Futter ist, ist alles im grünen Bereich. Sollte jedoch alles voller Futter sein und kaum noch Brut vorhanden sein, muss eingegriffen werden. Hier wäre es gut, wenn du noch fertig ausgebaute leere Waben (am besten bebrühtet) irgendwoher (Imkerverein, Paten etc.) bekommen könntest. Dann ist das für die Bienen kein Problem. Mit MW ins Brutnest brauchst du dann nicht mehr kommen. Die werden zwar noch ausgebaut, aber kaum noch bestiftet. Wenn das Futter noch nicht verdeckelt ist, tragen es die Bienen auch an den Rand um, wenn hier wieder Platz ist. Das wäre dann die anderen Variante.


    Gruß
    Frank

  • Hallo,
    Danke, dass ihr mich beruhigt.
    -Das Volk ist auf einer Zarge. Habe noch 7 ausgebaute Mittelwände, weil mein Pate den Ablerger 2 Zargig geführt hat, ich sie dann aber auf eine Zarge gedrückt habe (waren nur 11 Wabengassen insgesamt besetzt.)
    -Mit Ameisensäure und Liebig-Dispenser behandeln wollte ich wenn ich heimkomme. Mitte August hatte ich eine Gemülldiagnose gemacht, es fielen nur 2-3 Varroen pro Tag.


    Hatte schon Agnest, dass mir die nötigen Winterbienen oder so fehlen.


    Vielen Dank und liebe Grüße
    Marie

    Greenhorn mit einem Volk auf Zander :)

  • Hallo,
    Mitte August hatte ich eine Gemülldiagnose gemacht, es fielen nur 2-3 Varroen pro Tag.


    Hatte schon Agnest, dass mir die nötigen Winterbienen oder so fehlen.


    Vielen Dank und liebe Grüße
    Marie


    Hallo Marie. Die 14kg Futter dürften erstmal genug sein. Eine volle Zanderzarge hat ca.28kg-Gewicht. Also wird deine Königin
    noch genügend Platz zum legen haben.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • da hat Dir Dein Pate ein schönes Jungvolk überlassen. :daumen:
    Und mit der Zweizargigkeit wollte er Dir eben solche Probleme ersparen.


    Da hat Frau einen Paten und macht dann doch wieder wie sie denkt. Der Pate wird sich bei so einem starken Ableger schon was gedacht haben mit der 2. Zarge...

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,
    also ein ganz so störrisches Weibsstück bin ich nicht ;).
    Sie waren auf 2 Zargen, weil mein Pate auf eine gute Tracht hoffte und er meinte, sie würden dann die 2. Zarge brauchen. Nach einem gemeinsamen Durchsehen ist die Entscheidung gefallen, dass ich Einzargig überwintern soll, weil 5-6 Rähmchen noch nicht ausgebaut waren. Ich bin lediglich durch die 1. Sommerbehandlung, Einfüttern, 2.Behandlung etwas durcheinander gekommen und so ist dann auch der Fehler entstanden.


    Viele Grüße

    Greenhorn mit einem Volk auf Zander :)