Irgendwas ist anders dieses Jahr, aber es ist nicht das Wachs!

  • Hallo zusammen,


    nachdem mich das IF und FB komplett verrückt gemacht haben, bin ich an meinen Hausstand und siehe da, lückiges Brutnest nachdem von 4 Wochen die TBE gemacht wurde.
    Voller Panik meinen Vertrauenshändler angerufen, der mir sagte ich wäre der erste dieses Jahr, der sich direkt bei Ihm meldet. Er weiß das sein Name einmal bei einem anderen Händler gefallen ist und suchte telefonisch Kontakt zu diesem, aber was genaues konnte Ihm dieser auch noch nicht sagen.
    Ich hab mein Wachs im Januar bei Ihm gekauft, er sah auch nochmal alle Ordner durch und versicherte mir das zu dieser Zeit nur kleinmengen von Imkern angekauft wurden.
    Nachdem kurzen durchschnaufer zum 2. Stand wo auch die Ableger mit stehen.
    Vorneweg die Ableger haben sich Bärenstark entwickelt, sie haben ebenfalls Wachs aus diesen Chargen bekommen.
    Zur Zeit sehen meine Beuten so aus, unten eine Zander Ganzzarge, oben eine 2/3 HR Zarge.
    Der HR hat zu 100% MW aus dieser Charge von Januar bekommen, weil ich keine mehr hatte.
    In den HR Brüten die Bienen wunderbar rein mit einem schönen geschlossenen Brutnest, also war ich da schon mal erleichtert.


    Dann die Bruträume der Ableger gecheckt und siehe da, wieder Löcher (obwohl die Ableger sau Stark sind)


    Aber halt, auf der Rückseite der Wabe sieht es so aus!

    Es handelt sich wirklich um ein und die selbe Wabe. Oben im HR wie bereits geschrieben gibt es ein schönes geschlossenes Brutnest.


    Dann weiter her mit den TBE Völkern.
    Vorderseite einer Wabe mit Panik:

    Aber die Rückseite der Wabe ist wieder relativ unauffällig.


    Nachdem sich der anfänglich Schock gelegt hatte, sah ich noch die ehemaligen Minis durch.
    Ich hab Steckbare Minis, die in eine 2/3 Zanderzarge passen. Obendrauf steh eine Zander Ganzzarge.
    Die Ganzzarge ist einwandfrei bebrütet und unten bei den Minis sind die selben Löcher im Brutnest.
    Bei denen bin ich mir aber 1000% sicher das die schön geschlossen waren, da diese Kös im Karwendel waren, ich mir das Brutbild genau angesehen habe und beim zusammenstecken diese Brutnester schön geschlossen waren.


    Mein Fazit ist, das dieses Jahr irgendwas anders ist als sonst, aber es nicht immer das Wachs sein muss.
    Ich weiss nicht ob es mit dem extremen Regen zusammenhängt, die Bienen jetzt schon in den Wintermodus gehen oder sogar irgendein PSM was z.B. Gegen die Kirschessigfliege eingesetzt wird, dafür verantwortlich war. Evtl. War auch der Pollenmangel durch Schlechtwetter nach der TBE dafür verantwortlich, ich weiß es nicht.


    Mein Apell an alle wäre, schnauft durch redet mit euren umarbeitern oder Händler, geht an die Völker und schaut genau hinein und vergesst erstmal das es gepanschtes Wachs sein könnte. Plötzlich sehen nämlich die Völker wieder anders aus.


    In diesem Sinne, drücke ich uns allen die Daumen, das dieser Wachs Skandal vielleicht gar nicht so groß ist, wie wir alle annehmen, bzw. evtl. Sogar jemand anders der Feind ist und das alles nur inszeniert ist.

  • Das Wetter ist dieses Jahr nicht zu unterschätzen. Viel Regen im Juni und vorher schon im Frühjahr, machte die Kö.-Zucht schwierig. Bei uns: draußen blühte es, aber die Mädels konnten wegen der Nässe nicht fliegen. Haben viel von dem eingetragenen Nektar aufgebraucht, haben früh die Drohnen rausgeschmissen und sogar die Brut teilweise rausgeschmissen. Und jetzt ist es nur trocken, genau das andere Extrem und die Völker hungern schnell, wenn man nicht 2x die Woche danach schaut.
    Du warst wahrscheinlich ähnlich davon betroffen. Ich hatte das auch noch nie so, aber wundern tuts mich nicht . Ich habe auch noch nie gesehen, dass die jüngsten Larven nicht im Futtersaft schwimmen. Selbst WZ hatte ich ohne Gelee royale, aber mit Puppe drin.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Guten Morgen,
    und was wenn die Kleinmengen von Imker mit gepaschten synthetischen was weiß ich was Mittelwänden versetzt waren. Das is meines Erachtens das größere Problem das das Zeug ewig im Kreislauf sein wird. Natürlich kann es wie du beschrieben hast auch der andere Teufel an der Wand sein PSM. Hoffe für dich dass das Wetter schuld ist.

    Schöne Grüße aus Niederbayern
    Kelle

  • Hi Kelle,


    Wie oben geschrieben, hab ich Waben die vorher 1000% Astrein waren vom Brutbild da sie im Miniplus auf Belegstelle waren und jetzt zerschossen sind.
    Wenn das Wachs gepanscht ist, wie soll es möglich sein, das die Vorder und Rückseite so unterschiedlich ist?

  • Wie im anderen Fred geschrieben, habe ich Naturbau seit Jahren und eigenen Wachs"kreislauf".
    An PSM habe ich auch gedacht, gerade beim Futtersaft, aber bei einem Volk von 20 am Stand ist das dann doch unwahrscheinlich.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ich denke das es dazu noch zuwenig Erfahrungen mit gepaschten Wachs gibt um so etwas ausschließen zu können. Aber du hast Recht es liegt näher das es durch PSM oder durch mit der gesamt Situation unzufriedenen Bienen(Wetter) zu den "Schäden" gekommen ist.

    Schöne Grüße aus Niederbayern
    Kelle

  • Problem ist ja, dass die Symptome ähnlich oder gleich sein können. Siehe z. B. verkürzter Hinterleib. Da kannst du hier im IF lesen, entweder Varroaschaden oder verkühlte Brut oder PSM. Ja, was denn nu? Bei mir haben reihenweise Kö.´s vom letzten Jahr in diesem Frühjahr nur noch Dohnenbrut gehabt oder gar nicht gelegt.
    PSM (verminderte Fruchtbarkeit) oder wegen Wetters nur ungenügend begattet? Wie willst du das unterscheiden, wenn du nur die Wirkung siehst? Daa hilft nur Beobachtung über Jahre, ob es immer wieder auftritt und in welchem Rythmus.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin Max!


    Also bei Deinen Bildern bzw. Bedenken, bei denen es ja eindeutig um das lückige Brutnest geht, ist mir ein bisschen seltsam vorgekommen, wie man dann zuerst auf den Gedanken an ein Wachsproblem kommen kann.


    Wenn Du Futterkranzproben negativ hast von Deinen Ständen, dannkannste schonmal beim ersten Riesen-Schreckgespenst einen dicken Haken setzen,
    ohne eingefallene Zellendeckel und sonstige Auffälligkeiten steht das schließlich nicht unbedingt an Punkt 1 an AFB zu denken. Jedoch kann es leider so daher kommen...


    Wenn die Brut in Ordnung ausschaut und Du keine höheren Varroazahlen vermuten musst (vielleicht hast Du gute Ausräumer erwischt, he?),
    dann kann es sein, dass bei sattem Pollenangebot die jetzt freien Zonen erstmal noch mit Pollenzellen belegt waren und die Königin ansonsten ihr geschlossenes Brutnest drumherum getackert hat, dann wurde verbraucht und die Lücken auch wieder bestiftet, je nachdem, wann Du guckst: Lücken
    Dann also einfach mal warten und später sieht die ganze Chose wieder anders aus und durchaus auch mal geschlossen. Diese zeiltiche De-Synchronisation durch die unterschiedliche Bestiftungszeit wirst Du aber nochmal später erkennen, wieder spiegelverkehrt, wenn die jetztigen Verdeckelten frei sind und die jetzt freien zu :u_idea_bulb02:
    Kann sein, dass die sich bereits länger so durchzieht, nur hast Du bisher immer zu anderen Stichpunkten einen Blick drauf gehabt. Man kann die jetzt freien Zellen oder die am Rand hier nicht vergrößern/ genau ansehen, ggf ist da auch noch verteilt Pollen zu finden.


    bleibende Lückenfelder im Brutnest können sonst schließlich auch noch an der Königin liegen.
    Bloß meinereine würde irgendwie wegen des Wachses erst einmal gar nicht nachdenken.


    Grüße aus einem herrlichen Freien Tag


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Max,


    auch mir war auf Deinen Bildern aufgefallen, dass da keinerlei Futterkränze zu sehen sind ... Habe derzeit auch so ein Volk, da ist gar keine Brut mehr drin und fast kein Futter (gibt natürlich auch noch viele andere Erklärungsmöglichkeiten für löchrige Brutnester, z.B. AS-Schaden etc.). Ich füttere jetzt und schaue, was passiert.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Kurze Zwischenfrage: Für was steht PSM?


    Gruß,
    Luis

    Einer von den Drei 19-jährigen Jungimkern! ... Instagram mit tollen Bildern: (Auch ohne Account) Klick :)

    Unsere Völker erzeugen ca. 1t Honig pro Volk pro Jahr, machmal auch pro Tracht.