Verfallsdatum bei Ameisensäure

  • Hallo Kollegen,
    Frage an die Chemiker unter uns: Habe im Zuge der Varroabehandlung 1 Liter 60% AS in meinem "Giftschrank" gefunden, Verfallsdatum 2011.
    Frage an die Chemiker: Ist diese AS noch zu verwenden oder sollte ich davon absehen?


    Danke für eure Hilfe

  • Im Prinzip müsstest Du den absoluten Säuregehalt feststellen. Den garantiert der Hersteller bis zum angegebenen Datum, vorausgesetzt, Du hast die Säure richtig gelagert.
    Auf ein paar Säuregrade mehr oder weniger kommt es nicht an, wenn man nicht dummerweise Witterungsschwankungen in den Langzeitverdunstern mit in Kauf nehmen müsste. Und genau das könnte dann schon zum Verhängnis werden.
    Kurzum, hast Du jemanden, der den Gehalt bestimmen kann, kannst Du das machen lassen, ich persönlich würde den Aufwand dafür als übertrieben ansehen.
    Sichere Seite ist die, die AS ordnungsgemäss zu entsorgen und Dir eine haltbare neu zu kaufen. Soooo teuer ist ein Liter nun wirklich nicht, und um die Wirksamkeit bangen zu müssen, ist auch nicht entspannend für die Imkerseele, oder?
    Was anderes ist eine "gerade eben" abgelaufene Haltbarkeit, darunter würde ich ein halbes Jahr verstehen, natürlich immer noch unter der Prämisse des ordentlich gelagerten Stoffes. Am schlimmsten sind Temperaturschwankungen, UV-Licht zB bei lichtdurchlässigen Verpackungen und Kontakt zur Luft, auch verursacht durch häufiges Öffnen.
    Lieben Gruss
    Landpomeranze

  • Das habe ich mich schon auch mal gefragt. Ich bin kein Chemiker, wüsste aber nicht was da kaputt gehen könnten ? Wenn der Flaschenninhalt noch stimmt, ist nichts verdampft und dann müsste noch der Säuregehalt stimmen ?


    Gesendet von meinem DARKNIGHT mit Tapatalk

  • Stimmt nicht so ganz. Säuren sind nicht unendlich stabil, sondern zerfallen irgendwann in ihre einzelnen Bestandteile. Dann bildet sich zB Bodensatz, die lösung verfärbt sich und/oder anderes. das kannst Du als Laie organoleptisch nicht feststellen.
    Und das ist der Grund, warum auch für diese Substanzen ein Grenzdatum aufgebracht werden muss.
    Selbst bei optimalen Lagerbedingungen "zerfallen" nach und nach die Säuregrade, wobei uns die Säure nicht sagt, wieviel %ig sie zur Zeit ist. das geht nur über oben genannte Nachweismethoden. Zu umständlich für Deine Zwecke. Tu sie weg.

  • Füllstand markieren, wenn sich optsch und Füllstandsmäßig nichts ändert- es gast aus (und beim Zerfall entsteht Kohlenmonoxid!),kann man sie auch zum Wabenschutz gegen Motten verwenden. Kühl und Dunkel lagern. Räume sollten Entlüftung haben.
    Da es als Veterinär-Medikament gehandelt wird, muß ein Verfallsdatum draufstehn. Wie auch auf einer Soda-Tablette, wenn sie in der Apotheke verkauft wird. Als Reiniger oder Desinfektionsmittel aber durchaus weiter verwendbar.


    http://www.saarlandimker.de/downloads/ameisensaeure.pdf
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ameisens%C3%A4ure
    https://www.applichem.com/file…nblaetter/A0749_de_DE.pdf

  • Bei Ameisensäure brauchst du dir eigentlich keine Gedanken machen, die hält sich lange genug.


    Wenn du dir nicht sicher bist wie hoch der Gehalt ist kannst du die Stärke durch Titration oder Dichtemessung recht einfach bestimmen.


    Du solltest auf einen Gehalt von 50%+ kommen, selbst bei supoptimaler Lagerung (der größte Fehler wird sowieso die Anfangskonzentration sein).


    Wenn du dir nicht sicher bist, stell sie einfach im Winter in einen Zargenturm gegen Wachsmotten.

  • Hallo,


    Selbst der Imkerpapst (im Ruhestand) Dr.G.L. hat schon gesagt das AS* bei richtiger Lagerung
    praktisch unbegrenzt haltbar ist.
    Wenn das keine Aussage ist.


    GdBK



    *wobei der allerdings da immernoch von 85%iger Konzentration gesprochen hat
    (sonst funktioniert sein Dispenser ja auch nicht, wie man im IF nachlesen kann)

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.