Biowachs wirklich rein?!

  • Hallo,
    Beiträge zum Thema Wachs was die Reinheit angeht haben wir ja schon einige Diskussionen. Der eine Beitrag ist ja bis neue Infos kommen erstmal zu. Deshalb mal was zum Thema Biowachs.
    Da ich mich im Bio-Umstellungsjahr befinde und ich recht hautnahe dabei bin, stellet sich mir folgende Frage:
    Ist der Biowachs tatsächlich vom aktuellen ich nenne es mal Skandal befreit? Nein, ich denke nicht. An Hand von mir:
    Ich befinde mich seit Mai 2016 im Umstellungsjahr, hatte natürlich schon eine Überprüfung. Mit der Feststellung das ich zum Zeitpunkt vor zwei Monaten schon vergleichsweise viel Biowachs in meine Völker eingebracht haben. Das ist dem geschuldet, dass ich dieses Jahr von Zander auf Dadant umgestellt habe und in dem Zuge natürlich alle neuen Dadant-Mittelwände auf Bio umgestellt habe.
    Nun habe ich aber auch noch weitere ältere Dadant mit „alte Waben-Leichen“. Wie wir wissen, sind diese ja nicht mal so einfach innerhalb ein Jahr aus den Beuten raus (oder man geht den Weg TBE).
    Also auch wenn ich keine TBE mache, darf ich ab Mai 2017 meine Produkte als Bio deklarieren, auch den Wachs obwohl dieser ja noch „Belastet“ sein kann bedingt durch Waben vor Mai 2016.
    Ein weiteres Problem:
    In den letzten Monaten habe ich von mein Lieferant Biomittelwände „unter den Ladentisch aus Privatbestände“ bekommen. Also die stille Reserve da ja Biowachs aktuell Mangelware ist. Da frage ich mich, wenn ein Bioimker der noch kein eigenen Wachskreislauf hat, mit potenter Völkeranzahl, welchen Weg beschreitet er. Wo bezieht er sein Wachs wenn es Engpässe beim Biowachs gibt. Lässt er die Völker verrecken, bremst er die Entwicklung oder greift er zu normalen Wachs was natürlich gegen den Regeln verstößt.
    Was ich damit in ein Satz sagen will, auch der Biowachs ist nicht wie hier teilweise angepriesen vom Wachsskandal befreit.
    Viele grüße Stefan

  • Hallo Stefan,
    ich hoffe sehr Deine Tastatur hat mehr Fragezeichen zur Verfügung als das Eine das in der Über schrift verwendet wurde.
    Zumindest der letzte Satz "Was ich damit sagen will...." hat eine Fragezeichen verdient.
    Ich würde es sehr bedauern, wenn dieser Faden in gleicher Weise wie der eben geschlossene fortgeführt wird.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Der eine Beitrag ist ja bis neue Infos kommen erstmal zu.


    Auf einem Diskussionsforum sind halt Themenbezogene Diskussionen nicht wirklich möglich.


    Bin etwas irritiert deswegen.


    Man könnte ja einen Thread, mit der hier vorhandenen Boardsoftware, nur registrierten Mietgliedern, mit xy Beiträgen sichtbar machen, alles kein Problem.
    Aber einfach mal schliessen.........

  • Lieber Bandwurm,
    gerade im Forum sind themenbezogene Diskussionen möglich und notwendig.
    Nur diskutieren sollte man über belegbare Fakten.
    Das ist hier gefordert.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Zitat

    Kann man auch mit Wordpress machen und die Kommentierfunktion ausschalten.


    Genau, es steht Dir frei! Tu es!! Richte Dir eine Homepage ein und lass mal richtig Dampf ab.


    Denn dann liegt die Verantwortung bei Dir selbst, nicht bei den anderen auf denen man nun gerne rum hackt.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hartmut,
    ich betreibe selber ein Board mit vBulletin seit 2001. Mittlerweile tot, aber da ging es teilweise richtig zur Sache.
    Ich habe schon etliche Jahre mit "Verantwortung" als Admin/Serverbetreiber hinter mir.


    Warum machst du es nicht so, wie ich es eben geschrieben habe?
    Thema nur lessbar für Mitglieder, die xy Beiträge haben?


    Google indiziert es nicht mehr weiter, aber es findet nach wie vor ein Austausch statt.


    P.S. Ich möchte dir in keinster Weise was vorschreiben, es geht mir nur um Informationen und Reaktionen, die jetzt für uns nicht mehr möglich sind, ausser es gibt rechtlich sichere.

  • Eine Diskussion die seines Gleichen sucht, an Wichtigkeit und Informationswert nicht zu überbieten....sehr schade.
    Ihr werdet eure Gründe haben.
    Ich für meinen Teil bleibe dran, hoffe die anderen auch.
    Das Analyseergebnis, mit der Hoffnung einen Großen ausschließen zu können, kommt nächste Woche und ich habe keinen Stress damit Ross und Reiter in aller Öffentlichkeit zu nennen.
    Mehr wurde ja in dem Faden auch nicht genannt und Fakten gab es ja wohl genug!


    Gruß Sanni

  • Hallo,
    Da ich mich im Bio-Umstellungsjahr befinde [...]
    Wie wir wissen, sind diese ja nicht mal so einfach innerhalb ein Jahr aus den Beuten raus (oder man geht den Weg TBE) [...]
    In den letzten Monaten habe ich von mein Lieferant Biomittelwände „unter den Ladentisch aus Privatbestände“ bekommen.


    Im Umstellungsjahr hast du alles Wachs auszutauschen. Wie auch immer du das anstellst (Naturbau geht ja auch).
    Unter Umständen kann das deinen Honigertrag im Umstellungsjahr mindern.
    Alles andere wird dir deine Kontrollstelle (zu recht) übel nehmen und die Umstellung für nicht durchgeführt erklären.
    Und "Biomittelwände" unter dem Ladentisch und (womöglich) noch ohne Lieferschein und Rechnung gehen schon mal garnicht.
    Das ganze hat für mich mit dem Wachsskandal eh nicht so viel zu tun, aber besonders die Ein- und Ausgänge müssen gut dokumentiert werden.


    Grüße,


    Thomas

  • Hallo,
    imho werden wir an Naturbau nicht vorbeikommen, wenn die Anfangsstreifen dabei aus "Pseudobiowachs" stammen so sollte das nicht die Katastrophe sein, da die paar Gramm "falsches Wachs" pro Rähmchen tolerierbar sein sollten.
    Jm2C
    Martin


  • Nun habe ich aber auch noch weitere ältere Dadant mit „alte Waben-Leichen“. Wie wir wissen, sind diese ja nicht mal so einfach innerhalb ein Jahr aus den Beuten raus (oder man geht den Weg TBE).
    Also auch wenn ich keine TBE mache, darf ich ab Mai 2017 meine Produkte als Bio deklarieren, auch den Wachs obwohl dieser ja noch „Belastet“ sein kann bedingt durch Waben vor Mai 2016.


    Mal zurück zum Thema:
    Was mich wundert ist, dass Du das Wachs nicht austauschen musst.
    Bei mir war bei der Bioumstellung Auflage, alle alten Waben auszutauschen.


    Bist du nur nach EU-Verordnung zertfiziert oder auch nach einem Verband?
    Da sind die Auflagen zum Wachs ja zum Teil noch strenger (z.B. Bioland)


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)


  • hallo Thomas,


    ich habe das bewusst etwas provokativ geschrieben, ich werde im Mai umgestellt haben, aus persönliche Überzeugung und Verantwortung. Honigertrag ist mir in dem Fall nicht so wichtig. Muss aber nicht jeder so handeln, welche Kontrollstelle will das zu 100% kontrollieren. Wie bekommt man dort die "Schluderer" ermittelt.
    Die "Privatbestände" habe ich übrigens mit Rechnung und ZERT erworben. Natürlich habe ich die Auflage den Wachs im Jahr auszutauschen, nur was würde passieren wenn es jemand nicht macht.