Wachsskandal - Umfrage

  • Werbung

    Wieviel Waben sind betroffen und wieviel ist verdeckelt?
    Wenn es stark genug ist raus mit dem Mist und nochmal auf MW setzen.


    Oder: Wabe mit Kg. in sauberen HR setzen, über AG.
    Weiterfüttern. Nach 10 Tg. Wabe die nach oben gewandert, nach unten, abgeschüttelt natürlich.


    Ende Sept, unter Zarge zum Sondermüll oder dem Hersteller vor die Tür!


    Griass Simmerl

  • Hey Chevy,
    schreib mir mal bitte per PN wo du gekauft hast.
    Ich habe vor drei Wochen nur die Waben in den Völkern gelassen die nicht betroffen waren und die Schlechten die jedoch "relativ" viel Brut enthielten. Letztere habe ich an den Rand gehangen, z.T. von 2 Bruträumen + Honigraum auf eine Zarge gedrückt und den Rest (manchmal mehr als 7 Waben) mit Mittelwänden aufgefüllt.Auch Futterwaben wo ich mir nicht sicher war habe ich rausgenommen. Letztes Wochenende war alles gut ausgebaut und das Brutbild war ein Traum,...von wegen es liegt an den Königinnen! Und meine WV waren nicht die stärksten,da die seit dem Frühjahr damit belastet waren...haben es soweit ich es als Frischling beurteilen kann gut gemeistert. Jedes Wochenende entnehme ich die Randwaben die ausgelaufen sind und Fütter mit 1:1. Habe noch nie einzargig überwintert/ausgewintert....aber es bleibt mir wohl nicht viel übrig. Hoffen wir mal das wir alle gut ins Frühjahr kommen.....Wenn jemand Wachs für eine Probe benötigt schicke ich gerne was zu...

  • Jetzt noch mal auf MW, ist das nicht etwas spät??? Denke ich logiere sie von DN 1.5 auf die ausgebauten HG-Räume DN 1.0 um!? Auf Grund der Wachsmisere wollte ich nächstes Jahr ohnehin alle Völker auf Naturbau umstellen! In den kleinen Kisten bekomme ich sie dann vermutlich auch schneller in Schwarmstimmung, die Honigernte ist mir nächste Saison völlg egal!!!! Das eine Volk hat gerade noch zwei Waben Brut, das andere Fünf Waben wie mit Schrot beschossen.... Insgesamt sind drei Völker betroffen, die Bienenmasse ist mittelmäßig.... Die Honigräume hatte ich mit Ökowänden ausgestattet, die auch sofort ausgebaut wurden und vom Hersteller meines Vertrauens stammen.


    Naja, werde die Nacht noch mal drüber Grübeln und morgen werden Tatsachen geschaffen!

  • Hat sich eigentlich der FBA dazu schon irgendwo geäußert? Von denen hört man ja kaum mehr, als dass sie als Marke eingetragen sind. Und auf vielen MW-Paketen ihr Siegel kleben haben..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hier aktuelle Beispielbilder von gestern vom Krätzewachs


    2 Zander 1,5 Waben flankieren nun die hinzugegebenen Zanderwaben mit Eigenwachs:



    Potentiell schonmal mehr Larven in verschiedenen Stadien:


    Bingo, Königin ist ok, also weder PSM noch Königinnenschaden


    Hier ist wieder Weltuntergangsstimmung


    Auch so ein Mist passiert gerne mit dem Krätzewachs:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,
    nachdem man offensichtlich nicht in Lage oder Willens ist auf die einfache Frage von hymenoptera oder auch von mir, " Wo kann ich mein Wachs analysieren lassen?", zu antworten.
    Habe ich mich selbst auf den Weg gemacht.
    Hohenheim macht nach meiner Kenntnis nur Rückstanduntersuchungen.
    Ich habe wenigstens eine Adresse gefunden:


    http://www.ceralyse.de/


    Preise muss ich noch erfragen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Es stand alles bereits genau in dem geschlossenen Thread.
    Die Analyse bei Ceralyse kostet 188 Euro plus 19%.
    Wir sind schon in der Lage zu antworten, dauernd wiederholen in verschiedenen Fäden ist aber auch müßig.
    Dauer der Untersuchung ist 2-4 Werktage.
    20g Wachs reichen.


    Ihr wollt Fakten, man bringt diese und noch einiges mehr. Ihr macht den Faden zu und in einem anderen ist man auf einmal nicht mehr in der Lage Infos zu geben!?
    Kopfschüttel.


    Gruß Sanni

  • nachdem man offensichtlich nicht in Lage oder Willens ist auf die einfache Frage von hymenoptera oder auch von mir, " Wo kann ich mein Wachs analysieren lassen?", zu antworten


    Wenn das ein Newbee machen würde, wär mir das egal, aber DU hast den Faden geschlossen, wo's drinsteht o_O


    Beste Grüße,
    Ralf


    Edit: hätte ich bis zum Enden gelesen, hätte ich Sanni nur virtuell auf die Schulter klopfen müssen - aber doppelt genäht...

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife