Wachsskandal - Umfrage

  • Wachsskandal - wie arbeitet Ihr? 175

    1. Wer kauft regelmäßig Mittelwände? (92) 53%
    2. Wer lässt Umarbeiten? (35) 20%
    3. Wer hat seinen eigenen Wachskreislauf? (32) 18%
    4. Wer arbeitet Bio? (16) 9%

    Um mal einen groben Überblick zu bekommen wär eine Umfrage mal nicht schlecht!


    Griass Simmerl

  • Sorry Markus,


    weiß nicht ob das hilfreich ist, da es evtl. das Thema verfälscht.


    Das soll der Mod. entscheiden und gegebenenfalls ändern!


    Die Umfrage soll nur mal zeigen, wieviel betroffen sein können.


    Da wird wohl was zusammenkommen!


    Griass Simmerl

  • Also wer Bio arbeitet hat meistens auch einen eigenen Wachskreislauf und lässt dann oft auch umarbeiten - sind also dann schon drei Antworten. Nur weil man Bio arbeitet ist man noch lange nicht von panschenden Umarbeiter sicher.


    Gruß
    Frank

  • Die bisherigen Antworten zeigen aber schon ganz klar wie viele betroffen sein können. Aktuell 70%, die zukaufen/umarbeiten lassen. Sprich man gibt sein Wachs in fremde Hände und hat keine Kontrolle was da passiert.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich denke die wenigsten haben einen geschlossenen Wachskreislauf zu Hause. Also ich kenne vielleicht zwei oder drei Imker, die eine eigene Presse in meinem Umfeld haben. Im Verein kenne ich einen Imker mit eigener Presse. Mir ist schon fast das Ausschmelzen / einmal reinigen zu viel Aufwand. Eine Mittelwandpresse werde ich mir daher erst mal nicht anschaffen.


    Einige Vereine haben hier ja zusammengelegt und hochwertige Schmelzer / Pressen gekauft. Wenn nicht das leidige Thema der verschiedenen Maße wäre, würde ich das als beste Variante erachten.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Hobbit,


    wieso brauchst du gleich eine MW-Presse? Oder meinst du nur diese Klapp-Gießformen, wie sie hier im Forum wiederholt vorgestellt wurden?


    Ich habe mir jedenfalls so eine ganz primitive Gießform aus Silikon gekauft und das funktioniert prima und ist ziemlich günstig. Ist zwar ein wenig Handaberbeit, aber hey, es ist doch ein Hobby bei mir und soweit ich weiß doch auch bei dir?!? :confused:


    Wir haben zwar beide mittlerweile eine erkleckliche Zahl von Völkern, aber dennoch hält sich der Zeitaufwand dafür immer noch im Rahmen, ich muss doch keine 1000 MW und noch dazu an einem Tag machen - es ist eine schöne Tätigkeit für den oder anderen Winterabend.


    Ich vermute, wenn du nochmal rumfragst und dabei nicht nach Presse, sondern Gießform fragst, bekommst du vielleicht mehr positive Antworten von deinen Kollegen. Oder kaufen die wirklich alle immer nur zu oder lassen umarbeiten?


    Und ich habe mit dieser einfachen Gießform heuer alle Völker komplett auf Biowachs umgestellt und plane, ab heuer kein Wachs mehr zuzukaufen.
    Wenn also das von mir heuer zugekaufte Biowachs von einem Imkerkollegen im Sinne der Umfrage "sauber" ist, dann ist auch mein Wachs "sauber". Ansonsten sitze ich mit im Boot und der, von dem ich es gekauft habe auch. Wie dann wohl auch viele andere Bio-Imker.


    Aber das Weggeben des eigenen Wachses und Zurückbekommen von irgendwelchen MW, wo ich nicht sehen kann, ob das wirklich mein eigenes Wachs ist und wo von vorneherein klar ist, dass das unterhalb bestimmter Mengen im Normalfall auch gar nicht möglich ist, das habe ich von Anfang an misstrauisch betrachtet und daher sein lassen.


    Mein Fehler war nur, dass ich zu Anfang viele herkömmliche Mittelwände gekauft habe, das war ein Riesenfehler und ich könnte mich noch heute in den A... beißen dafür. Aber jetzt ist das Zeug zum Glück weg, noch bevor dieser Skandal ans Licht kam, Glück im Unglück.


    Aber ein super teueres Gerät braucht es dafür wirklich nicht. Wem das mit der einfachen Gießform doch zu primitiv ist, der kann ja eine der hier im Forum wiederholt vorgestellten Klapp-Gießformen nehmen, die sind doch schon sehr effizient und immer noch bezahlbar.


    Gruß
    hornet

  • Moinsen Michael,


    du hast wohl Recht, dass es sich hierbei um ein Hobby handelt. Trotzdem benötigt das Hobby jetzt schon recht viel Zeit. Ich habe gerade mal überschlagen, dass ich rund 300 - 350 MW / Jahr benötige (die großen Dadant Brutraum). Das wären dann ca. 35 - 40 Kilo an Mittelwänden. Für die Umarbeitung setze ich mal rund 4 EUR an. Macht also im ungünstigsten Fall 160 EUR. Wenn ich mir die ganzen Mittelwandgiesformen anschauen, schafft man damit bestenfalls anfangs eine in 5, vielleicht auch vier Minuten (muss ja auch die Zeit berechnen, die ich brauche um die MW für den HR zu schneiden und die Mittelwände in Papier zu packen). Das wären dann 12 / Stunde. Bei 350 MW würde ich dann 30 Stunden benötigen. Da ich das nur Abends machen kann, und ich am Abend vielleicht drei Stunden arbeiten kann (können auch vier sein, aber das Wachs muss ja auch noch schmelzen und ich muss wieder sauber machen) wären das zehn extra Abende, die ich wieder dazu hätte für die Imkerei. Zehn weitere Abende ohne mal in Ruhe mit der Frau etwas zu unternehmen, mal ins Kino zu gehen oder sonst was zu machen. Das ganze bei den anderen Abenden, an denen ich schon die Garage aufräume, Kisten streiche, Mittelwände einlöte oder das dumme klebrige Zeug in die Gläser abfülle.


    Also bei aller Liebe, ich zahle im Normalfall lieber 160 EUR und bekomme super tolle Mittelwände. Wenn, ja wenn dieser Skandal nun nicht wäre.... Wie ich damit in Zukunft umgehen soll, weiß ich bei aller Liebe noch nicht.


    Gruß
    Frank

  • Hi Frank,


    ich verstehe deine Rechnung gut, aber Hobby ist nunmal immer zeitaufwändig und teuer, sonst wäre es ja keines! In der Imkerei ist es immerhin nach einiger Zeit wenigstens nicht mehr teuer.


    Aber man kann sich die Arbeit natürlich auch mit seiner Frau teilen, dann läuft das unter "anstatt Kino" und man kann die Kinokosten dagegenrechnen...:wink: :wink:


    Und um wieder ernst zu werden: Von dem Skandal konnte ich ja nix wissen, aber ich habe ja schon angedeutet, dass mir das Umarbeiten schon immer suspekt war. Traurig genug, dass ich nun so unangenehm bestätigt wurde.


    Ich finde, es gibt eine Menge Arbeiten, die man sich in der Imkerei sparen kann, aber Wachs und die Gewissheit guter Qualität, die ist für mich so zentral, das ist mir viel wert, von jetzt an noch viel mehr als bisher schon! Und mit den etwas teuereren "Klapp-Gießformen" aus Metall kann man meiner Meinung nach schon sehr viel effizienter arbeiten als mit meiner Einfachstversion. Hätte ich die nicht schon, würde ich mir heute so ein Teil leisten.


    Gruß
    hornet

  • Hallo,


    ich habe jetzt mal "Wer hat seinen eigenen Wachskreislauf?" angekreuzt, obwohl ich erst auf dem Weg dorthin bin.
    Aber meine letzten Mittelwände habe ich im Frühjahr 2015 dazugekauft , weil mein eigenes Wachs noch nicht reicht und ich die Anzahl meiner Völker noch erhöhe! Aber mein Ziel ist es schnellst möglich einen eigenen Wachskreislauf zuhaben!
    Ich denke nächstes Jahr ist es soweit! Dann kommt das alte Wachs raus und nur noch unbebrütetes eigenes Wachs rein!


    Viele Grüße


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hallo,


    bin ja seit Mai im Bio Umstellungsjahr. Leider habe ich noch einige (BIO) Mittelwände dieses Jahr gekauft(müssen), aber wenn meine Rechnung aufgeht, ist nächstes Jahr Schluss mit Zukauf. Selbst bei Biowachs fehlt mir das Vertrauen!



    fr. Stefan

  • Nachdem ich nun dievielen aktuellen Beiträge zum Wachs gelesen habe, kommt mir einiges auch etwas seltsam vor, und das nicht nur bei mir. Aber ich bin nicht sicher, ob ich mir das jetzt wegen der Themen einrede (schönrede ?), oder ob es tatsächlich am Wachs liegen könnte. Ich bin dann eher so, dass ich eigene Fehler suche, aber einige Dinge, die ich hier gelesen habe, waren definitiv verblüffend ähnlich gelagert. Mein eigener Wachsvorrat aus Deckel- Zellen- und Naturbau wächst zum Glück allmählich an...


    Gruß Andreas

  • Reduce - reuse - recycle...kann man ja auch mal in Sachen Mittelwände versuchen. Also Schwärme auf Anfangsstreifen einschlagen statt Mittelwände. Waben so ausschneiden, dass Anfangsstreifen für den Neuausbau stehen bleiben. Und das gute Entdeckelungswachs umarbeiten in Mittelwände...gibt viele Wege zu viel eigenem Wachs und wenige (eigene) Mittelwände. Vor allem, wenn man die selber giessen muss und weiss, welche Arbeit darin steckt, wird man wohl auch weniger nutzen wollen.


    Melanie