Bienenstichtherapie bei Arthrose

  • Bienenstichtherapie gibt es tatsächlich. Ich habe aber keine Erfahrungen damit. Gebräuchlich ist die Bienenstichtherapie angeblich heutzutage noch in Osteuropa und in Foren hört man von Imkerkollegen auch immer wieder, dass sie sich gezielt von Bienen stechen lassen um zum Beispiel Arthrose mit Bienengift zu behandeln. Was ich allerdings davon halten soll weiß ich nicht recht. Ich würde auf jeden Fall nicht selber herumexperimentieren. Ich seit drei Jahren auch Arthrose und mir hilft Hylauronsäure-Spritzen gut dagegen.

  • Bienenstichtherapie gibt es tatsächlich. Ich habe aber keine Erfahrungen damit. Gebräuchlich ist die Bienenstichtherapie angeblich heutzutage noch in Osteuropa und in Foren hört man von Imkerkollegen auch immer wieder, dass sie sich gezielt von Bienen stechen lassen um zum Beispiel Arthrose mit Bienengift zu behandeln. Was ich allerdings davon halten soll weiß ich nicht recht. Ich würde auf jeden Fall nicht selber herumexperimentieren. Ich seit drei Jahren auch Arthrose und mir hilft Hylauronsäure-Spritzen gut dagegen.

    Moin,
    mit meiner Arthrose war ich 2017 in ärztlicher Behandlung mit entsprechender Medikamenttherapie.

    Seit Sommer 2017 habe ich eigene Bienen, die mich unregelmäßig dann irgendwie heftig begrüßen.

    Seit Herbst 2017 nehme ich keine Medikamente mehr um die schmerzen meiner Arthrose zu behandeln, weil ich einfach keine Schmerzen mehr verspüre. Gezielt lasse ich mich dabei jedoch nicht stechen, brauche ich auch nicht, weil es mich auch so immer wieder mal trifft.

    Auch die üblichen Körper Abwehrreaktionen wie Schmerzen am Stich, Anschwellen von Gewebe, Hautrötungen usw. haben sehr stark, teilweise bis auf 0 nachgelassen,

    Nur Stiche im Gesicht versuche ich zu vermeiden und trage daher wenn ich an die Bienen gehe, immer einen Schleier.

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • An die Stelle des Stiches wird körpereigenes Cortison transportiert, dessen schmerzlindernde Wirkung bekannt sein sollte. Ich habe einen Imkerfreund, der durch die gezielte "Ansetzung" von Bienen seine Gäste behandelt. Das ist dann manchmal lustig, weil nicht nur in Gelenknähe gestochen wird....

    Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass das so klappt. Manchmal reicht jedoch ein Stich nicht.

    Gruß Bernd

  • Ich nutze Bienenstiche gegen Schmerzen schon länger. Hilft mir super. Einfach 'ne alte Krabbelbiene mit Pinzette aufnehmen und an die gewünschte Stelle halten (anfangs gab's öfter nur dicke Finger ;) ). Gut geholfen hat's mir bei einem Tennisarm und bei Rücken- und Nackenschmerzen. Nachteilig bei mir ist die Dosierung, ich brauche immer ein paar Stiche, sonst merk ich nix :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Manche lassen sich auch in ihre Warzen stechen.


    Bienenstiche helfen gegen Schmerzen? Akut jedenfalls nicht, da erzeugen sie vielmehr erst Schmerzen. Noch deutlicher wird das mit den noch schmerzhafteren Wespenstichen.


    Bei allen (Selbst-)Versuchen sollte man eines nicht vergessen: Das ist ein Gift, das die Bienen eigentlich zur Abwehr durch Schädigung des gestochenen einsetzen!

  • Hi,

    ich war auf den Apitherapietagen in Salzburg , da hat ein gewisser Dipl. Ing. Michael Ernst Müller einen tollen Vortrag über dieses Thema gehalten. Evtl. ist dieser für dich ein Ansatzpunkt bzw. ein Ansprechpartner. Ich denke ein Versuch könnte es Wert sein ...

    Lg

  • Bienenstichtherapie gibt es tatsächlich. Ich habe aber keine Erfahrungen damit. Gebräuchlich ist die Bienenstichtherapie angeblich heutzutage noch in Osteuropa und in Foren hört man von Imkerkollegen auch immer wieder, dass sie sich gezielt von Bienen stechen lassen um zum Beispiel Arthrose mit Bienengift zu behandeln. Was ich allerdings davon halten soll weiß ich nicht recht. Ich würde auf jeden Fall nicht selber herumexperimentieren. Ich seit drei Jahren auch Arthrose und mir hilft Hylauronsäure-Spritzen gut dagegen.

    Hier noch ein guter Beitrag zum Thema Hyaluronsäure bei Arthrose und Gelenkentzündungen. https://www.hyaluron.org/spritzen/arthrose

  • Achtung,

    Hyaluronsäure ist kein Bienenprodukt.

    Die Info von Petmensch lassen wir einfach so stehen und diskutieren bitte nicht über Hyaluronsäure.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ein paar (4/5:)) gesetzte Stiche wirken besser als das Zeug:!:kosten nix (Hy....must ja selber zahlen) geht schneller und tun nich so weh.

    Ich sags ja nur, weil, ich spreche aus Erfahrung...

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.