Hilfe mein Volk ist weisellos!

  • Ich bin im Juni zum Imkern gekommen, und ich dachte, dass ich einen schönen Ableger mit brutfreudiger Königin habe. Das Volk hat sich stetig vermehrt. Letzter positiver Stand (Juli) 6 Brutwaben, 3 Honigwaben, 1 Leerwabe.
    Vor ca. 6 Wochen habe ich bei der Durchsicht bestiftete Weiselzellen entdeckt und diese auch entfernt.
    Bei der nächsten Durchsicht zwei Wochen später war gerade frische Brut geschlüpft, alles sah prima aus. Ausser dass ich die Königin nicht finden konnte. Habe mir aber nichts dabei gedacht, denn meine KÖ ist noch nicht markiert, sie dann im Gewusel zu finden fällt mir als Anfängerin sehr schwer.
    Wiederum zwei Wochen später war ich geschockt, denn mein Volk ist ca. um ein drittel geschrumpft, alle Waben sind leer, keine Brut, ganz wenig Honig.
    Ich bin den ganzen Tag zu Hause, die Bienen im Garten im direkten Blickfeld. Es hätte mir doch auffallen müssen wenn sie ausschwärmen?!
    Kann es sein, dass meine KÖ bereits bei der Durchsicht vor 6 Wochen nicht mehr da war, und ich dem Volk die Nachzucht sozusagen weggenommen habe?
    Aber warum fehlen dann so viele Arbeiterbienen?
    Jetzt habe ich die Situation ausgenutzt und eine Varroa-Behandlung gestartet. Danach bleibt mir nichts anderes übrig als eine neue KÖ zu kaufen und diese einzuweiseln. Oder?

  • Weil täglich mindestens soviel abgehen wie schlüpfen...


    Vermutlich kam die Königin abhanden und dank dem Brechen der Zellen -ohne vorheriges Prüfen auf Stifte- hast du denen die Möglichkeit zur Nachschaffung genommen.


    Nach 6 Wochen ohne Königin glaub ich leider an keinen positiven Ausgang mehr. Vermutlich findest du bei der nächsten Durchsicht bereits wieder Stifte und eine Afterweisel ist am Werk. Dann kannst nur noch hoffen und weit weg abkehren um dann eine neue Königin am alten Platz in der Beute zu platzieren.


    Dringend mal den Paten mit zu den Bienen nehmen, allein wird das glaub nix mehr.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hi Markus,


    danke erst mal....Pate ist gut...bin noch auf der Suche :roll:
    Wie weit weg vom Stock meinst du mit "weit weg abkehren"?


    Gruß Melli

  • Hier ein Link mit Anleitung zum richtigen Abkehren, je nachdem, wann und warum es gemacht wird.
    Für Dich trifft Punkt a zu!! (auf Verdacht. Afterweiseln möglich)


    Das ist bitter, tut mir leid für Dich. Es gibt wahrhaftig schönere Tätigkeiten in der Bienenhaltung. So sind die restlichen Bienen aber noch zu was nütze und "froh", weil nicht mehr weisellos.


    Edith: wenn Du in Dein Profil eintragen könntest, wo Du imkerst, dann fände sich ja ggf jemand, der bereit wäre im Falle des Falles...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ich habe über den letzten Winter nur eine rote Kö verloren- drohnenbrütig im März, da Stifte seitlich i n Zelle lagen-Afterweiseln. Da ein 4 Waben-Ableger vorhanden- Schwarten mit Buckelbrut raus, ABl über ASG draufgesetzt, 2 Wochen später -unten keine neuen Stifte mehr. Die Kö ist durch ihre Bienen geschützt vor den Afterweiseln, die Afterweiseln bilden sich zurück unter Pheromone der Kö. Restliche Buckelbrutwaben raus. Und Brutnest nach unten gehängt.


    Ich hatte diese Jahr nach Schwärmen 2 Drohnenbrütige festgestellt, ein weiteres hatte zig Reisen geplant- Wz auf DroRa und BW Waben- jeweils eine verdeckelte BW + die mit WZ -in die Dro-brütigen und nach 3-4 Wochen war kleines Brutnest zu sehen. Die Reserve-Wz waren seitlich ausgebissen.
    Dem 3. ist durch das Brechen der restlichen Wz und Schröpfung die Schwarmlust vergangen.


    Es gibt also noch andere Möglichkeiten als Abfegen oder Zusetzen mit Primasprit.


  • Jetzt habe ich die Situation ausgenutzt und eine Varroa-Behandlung gestartet. Danach bleibt mir nichts anderes übrig als eine neue KÖ zu kaufen und diese einzuweiseln. Oder?


    Mensch da wohnst so nah und meine Schwester auch noch bei dir im Ort. Würd ja Freitag kurz vorbeischauen aber da muss ich noch Honigräume abladen. Vielleicht Samstag Mittag wenn ich auf dem Rückweg bin? Dann verbinde ichs mit einem Besuch bei meiner Schwester. Falls eine Königin fehlt hab ich meist immer welche mit im Gepäck.
    Schreib mich einfach mal an wenn du Bedarf an einem Kurzbesuch hast!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ach, schade,
    ich kann noch keine Bewertung abgeben für so ein Engagement .... menno!


    Top!
    So geht das!
    :daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ich habe nun einen neue Königin geordert. Am Tag des Einsetzens werde ich das Volk auskehren, evtl. vorhandene Rahmen mit Buckelbrut entfernen, Trennschied setzen, neue KÖ obendrauf und warten/hoffen dass das alte Volk in den Stock zieht und die neue KÖ annimmt. Könnte das was werden? Soll ich die Begleitbienen der neuen KÖ vorher entfernen?
    Desweiteren schau ich mich nach einem zweiten Volk um. Ich habe "Blut" geleckt und lass mich sicherlich nicht von meiner ersten Niederlage unterkriegen :lol:

  • So, am Samstag Abend durfte ich dann unsere Melli79 kennen lernen und ihr Völkchen begutachten.


    Es wurde bereits der Volksstärke angepasst mit einem Schied eingeengt, jedoch war da nicht mehr soviel mit Bienenmasse. Die Bienen waren mehr als ruhig und es wurde nicht gesterzelt. Auf der 1. Wabe nach dem Schied waren 2-3 Weiselzellen von denen eine geschlüpft sein musste, da man seitlich Ausfressspuren erkennen konnte. Es fand sich dann direkt auf der 2. Wabe eine handtellerfläche Brut in allen Stadien und auf den folgenden 2 Waben gab es noch mehr davon. Auf der 4. Wabe dann auch die wichtigste von allen, eine schöne große und dicke Königin.


    Die AS Behandlung war eh am auslaufen und da diese bereits im brutfreien Zeitraum erfolgte, konnte man diese auch direkt beenden.


    Zum Aufbau wird nun täglich um die 100ml 1:1 Zuckerwasser hinter dem Schied gegeben und wenn der Nachbar eine schlupfreife Brutwabe spendiert (nach abgeschlossener Varroabehandlung um keine unnötigen Milben einzuchleppen), kommt diese noch ins Völkchen, da es für ca. 800hm schon recht schwach ist und die Zeit hier oben zu kurz sein könnte damit das Völkchen noch eine brauchbare Einwinterungsstärke erreicht.


    Hier hat sich wieder gezeigt, mit nur einem Volk imkert es sich nicht so leicht und wir konnten nicht direkt von einem anderen Volk 1-2 Brutwaben hinzugeben.


    Ansonsten geht es den Bienen gut und mit Melli79 haben sie nach meinem Eindruck eine sympathische Pflegerin gefunden.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Eine Frage noch: Was wurde aus der bestellten Königin?


    Ich hatte ja eh welche im Gepäck aber beim Anblick der schönen Königin im Volk und dem Hintergrund, dass die eine weitere Umweiselung nicht packen dürften, hab ich ihr geraten diese abzubestellen, da zudem 14 Tage Lieferzeit angekündigt wurden. Da muss der Verkäufer Verständnis dafür haben. Zumal es sich um sehr friedliche und wabenfeste Bienen handelt, die kann man auch neben dem Sandkasten hinstellen und muss keine Angst um seine Kinder haben.


    Selbst wenn die am Samstag da gewesen wäre, hätte ich die im Volk befindliche belassen. Brutbild und Königin sehen sehr gut aus!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit