AS Behandlung nicht ausreichend aufgrund der Witterung

  • Und täglich grüßt das Murmeltier.
    Das Bienenjournal warnt davor das die AS Behandlung in den letzten Wochen nicht funktioniert haben könnte. Als Grund wie vermutet wird die hohe Luftfeuchtigkeit angegeben.
    http://www.bienenjournal.de/ak…sensaeure-wirkt-schlecht/
    Diese Woche wird es über 30 Grad warm und somit auch ungeeignet für eine AS Behandlung.
    Wenn die Institute schon nicht in der Lage sind, funktionierende Konzepte zu verbreiten, dann sollte man sich selbst nach Witterungsunabhängigen Methoden Ur Varroabehandlung umsehen.


    Grüsse,


    Max

  • Ja, das immer wieder auftretende Problem.
    Ich kann mich genau an letztes Jahr erinnern, alle haben erklärt, dass der Milbenfall so schön gering sei.
    Meine Warnungen, dies muss nicht heißen, dass sie wenig Milben haben, sondern kann auch heißen, dass die Behandlung nicht richtig angeschlagen hat, wurde belächelt.
    Das Ergebnis machte sich dann im Winter , spätestens jedoch im Frühjahr bemerkbar....

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Abends Schwammtuch AS 60% geht immer (15-25°), wenns nicht gerade regnet- bis zur nächsten Temperaturspitze ist die verdunstet.
    August hat die Schwerpunkte Futter und Varroa- was sollen die Institute sonst schreiben, die meisten integrierten Methoden sind jetzt zu spät...

  • Abends Schwammtuch AS 60% geht immer (15-25°), wenns nicht gerade regnet- bis zur nächsten Temperaturspitze ist die verdunstet.


    :daumen: Nicht zu viel im Detail suchen - machen ! Es regnet ja nicht dauernd und die Temperatur in (!) den Beuten treibt die Verdunstung an. Bienen können "Klima".


    Rainer

  • Genau so! :)


    Ich habe die letzten Jahre mit dem Nassenheider prof. und AS60% nach Anleitung behandelt. Egal was Varroawetter und Co. sagten. Völkerverluste durch Varroa 0%.

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • ... das die AS Behandlung in den letzten Wochen nicht funktioniert haben könnte. Als Grund wie vermutet wird die hohe Luftfeuchtigkeit ...


    Hallo Max,


    lies doch mal erst mal richtig, da steht lediglich "schlecht wirkt", das ist ein sehr großer Unterschied zu deiner Aussage!
    Wenn auch nur die aufsitzenden Varroen bei einer "schlechten" AS Behandlung abfallen hat man m.E. soviel erreicht wie bei einer OS Behandlung!


    Es gibt m.E. keinen Grund daran zu zweifeln, dass die AS+ Behandlung ein probates Behandlungskonzept ist, nur weil du eine persönliche Abneigung dagegen hast!


    Jedes Jahr aufs Neue, seit Jahrzehnten, wird vor dem bösen Wolf gewarnt, wer soll solchen Berichten noch Beachtung schenken!


    Gruß Ulrich

    Eine hohe Rechenleistung des Imkers klärt so manches imkerliche Problem und spart manch unnötigen Eingriff :wink:

  • Möchte mich hier mal kurz einklinken und meine Beobachtungen schildern, die die schlechte Wirkung bestätigen - und ich habe keine persönliche Abneigung...


    Ein Imkerkollege verwendet 85% AS und hat sich an die Tabelle unter www.bienenkunde.rlp.de gehalten und seine Behandlung entsprechend durchgeführt. Als wir die Windeln zogen, haben wir darauf Varroen gefunden, die noch krabbelten! Haben wir noch nie gesehen.
    Ich habe meine Behandlung mit 60% AS ca. 1 Woche später gestartet, als das Wetter dafür angeblich geeignet war - und hatte beim Ziehen der Windeln dasselbe Bild. Die verdunstete Menge hat aber gepaßt. Heute habe ich Futter-Kontrollen gemacht und auf den Bienen sitzen immer noch Varroa Milben!!! Und zwar einige! In einem Volk habe ich deutliche Varroaschäden in Form verkrüppelter Flügel.


    Seine Völker haben wir zwar noch nicht kontrolliert, insofern kann ich nicht sagen, wie es da drinnen aussieht, aber ich weiß, daß ich in Zukunft auch mit 85% AS behandle, denn das Warten auf geeignetes Wetter hat viel zu lange gedauert.


    Hat noch jemand die Beobachtung herumkrabbelnder Milben gemacht?


    Der Alois

  • sobald Varroa-Folgeschäden/Vireninfektion durch zB viele Bienen mit verkrüppelten Flügel bzw KurzPopo-Bienen sichtbar werden, ist Varroa-Test UND Notbehandlung angesagt! Da müssen dann in der Tracht auch die HR runter und behandelt werden, um eine Verbreitung der Viren zu verhindern.!
    Wenn du mit 85% was falsch machst oder anders als der Kollege ist das Risiko für die Weisel höher als bei 60%.
    Das gelegentlich mal noch ne Milbe krabbelt, die fallen und sind auch nicht sofort tot.
    Gruß Fred

  • habe gestern abend von 2 Imkern Anfragen bekommen, was sie machen sollen bzw ob ich noch Königinnen habe- nach Langzeitbehandlung mit Nassenheider bzw Liebig Weiselzellen angesetzt - natürlich böse- und kaputt gemacht... da fahren die Bienen schon ein Notprogramm
    und dann kann sich der "Bienenhalter" nicht mal 48h auf die Hände setzen, um drüber nachzudenken, was er angestellt hat.
    Ich habe seit Mitte Juli keine Drohnen bei meinen Völkern gesehen, aber als "fauler Imker" schaue ich nur nach "Brut in allen Stadien"-fertig.


    Ich wollte gestern den letzten 4 Waben-Ableger ohne Kö (mit Kunstschwarm verkauft) noch einem anderen zugeben - was sehe ich- eine zweiseitig bestiftete Wabe - Futterglas drauf- am nächsten Wochenende bekommt eine entmilbte Brutscheune neue Waben und eine neue Chefin.
    Ich brauche keine 85% AS, um die Varroaverluste nahe Null zu halten!

  • varroawetter.de haut leider auch nicht immer hin. Die empfehlen auch derzeit nicht die Kurzzeitbehandlung. Ich habe mit Schwammtühern behandelt, aber nach 24 Stunden waren die trotz 29° draußen nicht trocken. Habe sie eben noch drin gelassen, bis max. 48 Std. Manchmal muss man selbst schauen und nach (Bauch-)Gefühl handeln, nicht nach Kochrezept und App.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • am nächsten Wochenende bekommt eine entmilbte Brutscheune neue Waben und eine neue Chefin.
    Ich brauche keine 85% AS, um die Varroaverluste nahe Null zu halten!


    Die Sache mit der Brutscheune steht für nächstes Jahr auf dem Programm.
    Woher aber bekommst du jetzt noch Drohnen, um eine junge Königin noch begatten zu lassen? Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden?