Rähmchen mit Ohren im Blätterstock/Az Panji

  • Hallo an Alle,


    Ich bin neu hier im Forum und will mich gleich mit einer Frage vorstellen.
    Ich Imkere nun das 5te Jahr und habe aktuell 9 Völker auf EHM (DNM)!
    Mit den Bienen lebe ich in Österreich/Kärnten auf 1300m! Seehöhe.


    Nun zur Einleitung meiner Frage:
    Ich baue mir ein Bienenhäuschen für die Utensilien und möchte dort auch 10 Blätterstöcke unterbringen.
    Bevor die Hinterbehandlungsbeuten in Frage gestellt werden, erkläre ich lieber vorab meine Beweggründe:
    a.) Wir haben einen wirklich langen Winter (bis zu 5 Monate geschlossene Schneedecke) und die Bienen brauchen im Frühjahr wirklich lang um sich zu entwickeln.
    Ich erwarte mir in den Hinterbehandlern höhere Temperatruen und eine frühere Entwicklung.
    b.) Finde ich die Idee in einem Haus zu Imkern sehr romantisch.
    c.) Haben wir zur Kälte auch nicht selten Wind (vor allem im Frühjahr) und ich wäre damit bei der Schwarmkontrolle nicht vom Wetter abhängig.
    d.) Ist stellfläche bei uns im schiefen immer ein Thema und ich könnte auf engem Raum gut 10 Völker unterbringen.


    Und nun die Frage an sich:
    Ich würde gerne die EHM Rähmchen sowohl in den EHM Magazinen als auch in den Blätterstöcken verwenden.
    Die Blätterstöcke werde ich selbst bauen und sehe kein großes Problem darin, nur ein Detail macht mir zu schaffen:
    Wenn ich zu den Kämmen in den Blätterstöcken zusätzlich Aussparungen für die Ohren der EHM Rähmchen mache, habe ich Sorgen das die Bienen mir
    die Rähmchen zu stark "fixieren".
    Als Hilfe eventuell hier ein Bild vom Az Panji (die slowenische Variante des Blätterstockes die in Slowenien noch recht verbreitet ist).
    http://www.loko.si/wp-content/gallery/panj/10.JPG


    Und das Detail an das ich bis jetzt gedacht habe: Blau der Beutenraum, grün die Kämme, unten die Auflageleisten fehlen in der Skizze, auf der rechten Seite die hintere Abdeckung durch die man in den Stock kommt.
    Über den orangen Leisten wäre der Freiraum in den die Ohren reinstehen dürfen (nicht aufliegend).


    Vielleicht hat ja schon jemand so etwas exotisches in Verwendung oder hat jemand eine andere Idee wie man die Rähmchen sowohl da als auch dort verwenden könnte.


    Ich hätte das gefunden für Rähmchen ohne Ohren (ob das auf EHM Rähmchen passt weiß ich nicht):
    http://www.logar-trade.de/abstandshalter-aus-kunstoff.html?invtid=3201&klasid=10604000
    Ich kann mir aber schwer vorstellen das diese Dinger ein Rähmchen dauerhaft in einem Magazin tragen können


    Ich möchte nur sehr ungern zwei Rähmchenmaße verwenden.


    LG und schon jetzt Danke für euren Input
    Sebastian

  • es gibt noch einige Imker, die Normbeuten verwenden.
    bei der Abholung von Carnica-Königinnen vom Züchter die Zeit für Besichtigung genutzt. Schönes Bienenhaus,nach hinten ca 2m Platz!, 2. abgetrennter Schleuderraum, lüftbare Oberlichter und Fenster an Rückwand, ca 25 Beuten, eine auf einer mechanischen Stockwaage.
    Normbeuten- unten Schienen für Blätterstock eingebaut, ein Baurahmen quer vorm Fenster.
    Honigraum im Warmbau. Abstand mit Paschkebügeln. Leider vergessen Fotos zu machen.


    Mir wäre das Imkern in 2 Räumen zu eng, ich nutze die Normbeuten nur noch für Ableger im 1.Jahr. Da hält sich die Zahl
    der Arbeiten am BR(Warmbau) in Grenzen und nach der Linde oder nächstem Frühjahr werden sie verkauft oder in Magazine umgesetzt.


    Gruß Fred

  • Tachchen


    Muss es denn ein Blätterstock im Kaltbau sein? Es gibt ja auch noch die Hinterbehandler im Warmbau in Bienenhäusern. In der Schweiz noch seeeehr weit verbreitet und wird hier auch den Jungimkern beim Einsteigerkurs sehr empfohlen. Janisch hat glaube ich auch Schweizerkästen, kannst dir ja mal einen bestellen, die Details anschauen und in dein Mass umbauen.


    Grüsse, Robert

  • Hallo
    und Danke für die Antworten bis jetzt, aber ich habe doch sehr gehofft eine Antwort auf meine ganz konkrete Frage zu bekommen, welche Probleme entstehen könnten
    wenn ich Rähmchen mit Ohren in einer umgebauten Hinterbehandlungs Kaltbau Beute verwende.


    Zu den vorigen Antworten:
    Ich komme mit 2 Räumen auf Grund der klimatischen Situation mit den Völkern mit denen ich nicht ins Tal wandere gut aus.
    Warmbau kommt für mich auf Grund des Aufwandes in einem Hinterbehandler nicht in Frage.


    Danke nochmals uns LG

  • Hallo


    Ich habe die Normbeute aus DDR-zeiten jahrelang benutzt und die konnte man in Warm und Kaltbau (Blätterstock) benutzten und die Rähmchen hatten auch Ohren. Es gab auf alle Fälle für den Blätterstock einen absenkbaren Rähmchenschlitten, da war automatisch der Abstand zur Stirnwand geklärt. Nun weis ich leider nicht mehr genau, wie das ohne Rähmchenschlitten funktioniert hat und ob man da einen Rechen brauchte. Ich habe aber aus dieser Zeit noch einen Wabenbock und da ist unter den Rechen eine 5mm starke Leiste genagelt und da passen die Rähmchen mit Ohren gut rein. Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter, dir wünsche ich viel Erfolg mit den HBB, ich habe auch noch ein paar 4-etager DNM. Aber eins ist sicher, in diesen Beuten, da erntet man den trockendsten Honig überhaupt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)