Wabenhygiene mit unausgebauten MW?

  • Hallo Leute,


    ich wollte meine Wabenhygiene nach Liebig an den zwei-zargigen Brautraum Völkern machen. Sprich, der ausgeschleuderte Honigraum wird zum 2. Brutraum, der 2. Brutraum wird zum 1.Brutraum und der ehemals 1. Brutraum mit den schwarzen Waben und ausgelaufener Brut wird komplett eingeschmolzen. So weit in der Theorie.. :wink:
    Jetzt ist es aber so, dass ich ausgebaute Waben mit noch nicht erntereifem Honig den Ablegern gegeben habe und somit nicht genug ausgebautes Wabenmaterial für den 2. Brutraum (ehemals HR) habe. Es wären pro Volk etwa 5 ausgebaute Waben und 5 MW. Die erste Ameisensäurebehandlung ist abgeschlossen, nun gehts ans Auffüttern.
    Werden die MW im 2. Brutraum mitte August noch ausgebaut? Mir fehlen die Erfahrungswerte.
    Danke für eure Hilfe.
    Mfg Kai

  • Werden die MW im 2. Brutraum mitte August noch ausgebaut?


    Ja, wenn du stetig und dünn (1:1 oder runter bis 1:0,7) fütterst und so einen Nektarstrom simulierst. Meine müssen auch noch viel bauen und die bekommen ca. alle drei bis vier Tage zwei bis drei Kilo Zucker. Das Flugloch habe ich einseitig und gebe die Mittelwand immer fluglochseitig direkt ans Brutnest. Hab allerdings auch nur einen Brutraum.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Im Herbst den unteren BR wegziehen finde ich schwierig, teilweise ist noch Honig drinnen oder etwas Brut oder schöner Pollen. Viel einfacher ist das im Frühjahr! Da ist der richtig leer und man kann den einfacher wegnehmen und einschmelzen. Ich würde den ausgeschleuderten HR einlagern und die Aktion dann im Frühjahr durchziehen.

  • Genau wie Clemens mache ich es inzwischen auch.
    Im Frühjahr hocken die Damen oben und man kann schön die ganze untere Zarge entfernen!
    Ohne Absperrgitter, Drohneneinsperren und Unruhe im Volk.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Genau wie Clemens mache ich es inzwischen auch.
    Im Frühjahr hocken die Damen oben und man kann schön die ganze untere Zarge entfernen!
    Ohne Absperrgitter, Drohneneinsperren und Unruhe im Volk.


    Hat bei mir zu meinen DN-Zeiten oft nicht funktioniert. Oft sassen sie genau verteilt zwischen den Zargen. Oder unten war der ganze Pollen und oben nur Honig und dann wollte ich den nicht wegnehmen...


    Melanie

  • Hallo Melanie,
    ich habe auch unter Anderem DNM
    Im Frühjahr ist bei mir oben immer noch wenig Futtervorrat vorhanden und die Bienen sind hoch gezogen.
    Der Pollen, welcher unten eingelagert war ist meist nicht mehr besonders schön und im Frühjahr wird neuer gesammelt.
    Ich nehme die Zarge nicht gleich sofort beim ersten Bienenflug weg, sondern warte bis zur zweiten Durchsicht, wenn ich eh die überschüssigen Futtervorräte entferne.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Du musst im Frühjahr Honigräume ausbauen lassen, deshalb ist es besser jetzt den Brutraum zu ordnen. Überzählige Brutwaben aus dem unteren Brutraum werden in den jetzt oberen an die Seite gehängt und können dann in deinem Falle nach dem Auslaufen durch MW ersetzt werden. Jetzt könnte man argumentieren, dass die alten mit Krankheitskeimen behafteten Waben raus müssen.* Die Bienen bauen, wenn sie gefüttert werden, nach meiner Erfahrung, bis zum Ende der Goldrutenblüte.


    Remstalimker


    *Imker verbreiten gerne Moral für andere.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo zusammen und erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten (und Meinungen :D ).
    Nachdem ich jetzt noch unschlüssiger bin ob ich den ersten BR jetzt oder erst im Frühjahr '17 einschmelzen werde, werde ich kurzerhand beide Methoden ausprobieren. Zwei Völker gehen auf alten Waben in den Winter und werden dann im Frühjahr saniert.
    Heute wird ein kurzer Blick in die ersten BR geworfen.
    Schönen Tag euch allen.

  • Ich überwintere meine Zandervölker auf 3 Zargen.
    Nach der Honigernte setze ich eine Zarge mit MW auf die beiden Brutzargen. Ab Mitte August füttere ich dann 1:1 Zuckerlösung und die MW werden ausgebaut. Ende August wiege ich die Völker und ergänze das fehlende Futter mit Sirup. Selbst wenn nicht alle MW ausgebaut werden, können die Völker genug Futter in den unteren Zargen einlagern.
    Im Frühjahr ist die untere Zarge leer und kann problemlos entnommen werden.

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • hab vor 3 Wochen alles abgekehrt wieder in die gleiche Beute,aber nur rein alles MW 10 Stück im Dadant.
    Die sind bei gutem Volk in 3-4 ausgebaut bei guter Futtergabe dan die Varroabehandlung mit OS und das reicht bis zur Nächsten im Dezember.

  • Sodele, kurzes Update:


    Bei zwei Völkern habe ich jetzt die Wabenhygiene nach Liebig gemacht und den 1. BR entfernt. Bei einem Volk waren die Waben komplett leer, beim anderen Volk wurde eine schöne Pollenwabe umgehangen welche dann halt im nächsten Frühjahr rausfliegt. Ich muss alles sagen, dass der ganze Vorgang recht schnell abgeschlossen war. Die Bienen waren total gediegen (ich imker komplett ohne Schutz).Vorbereitung ist auch hier das A und O. Auf alle fälle leere Zargen mitnehmen. Beide Völker haben sofort 6kg Zucker in ner 18l Stapelbox erhalten, Varroafall wurde dokumentiert (erste Behandlung mit Nassenheider u. Liebig Dispenser abegschlossen) und die Windel wurde mit neuer Öl-Küchenrolle bestückt.
    Die anderen Völker erhalten dann im Frühjahr frisches Wabenmaterial.

  • Oh, das klingt doch super! Wie hast Du nun die neue Zarge bestückt?


    Bei mir sitzen sie noch auf 2 Zargen mit Brut, daher müsste ich mit Absperrgitter arbeiten, was ich nicht mehr möchte.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni,
    ja ich bin zufrieden. Jetzt hoffe ich mal schwer, dass es die Bienen auch sind. Das eine Volk hat 4 MW bekommen, das andere 5. Rest war ausgebaut. Gefüttert wurden 6kg, Mischung 3:2.
    Was meinst du mit deinem letzten Satz? Also ASG + HR habe ich ebenfalls entfernt. Du imkerst grundsätzlich ohne ASG nehme ich mal an.
    Schönen Tag, hier lacht die Sonne.

  • Nein, ich imkere mit Absperrgitter um die KÖ vom HR fern zu halten.
    Aber um im Herbst die untere Zarge komplett entnehmen zu können, wird oft vorgeschlagen 8 ich weiß nicht, ob Liebig das auch so macht), ein Absperrgitter zwischen die obere und die untere Brutzarge zu legen, und die KÖ in der oberen Brutraumzarge einzusperren, damit sie unten nicht mehr legt.
    Das meinte ich mit. ich möchte nicht mit Absperrgitter arbeiten :-)


    Dir auch einen schönen Tag aus dem Sonnigen Hessen!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.