Honigraum ausschlecken lassen - Pustekuchen: Honig wird neu eingetragen?

  • Hi zusammen.
    Ich habe nach dem Schleudern die geschleuderten Waben mit einer Leerzarge Abstand zum Ausschlecken aufgesetzt. Heute wollte ich die sauberen Honigräume abnehmen - allerdings waren diese auch nach 4 Tagen noch voller Bienen - und teilweise mit neuem (?) Honig gefüllt. Teilweise ist der Honig auch schon verdeckelt - teiweise ist "offener" Honig sichtbar.


    Ich bin mir jetzt unsicher ob es sich dabei um den "zusammengetragenen" Honig aus dem Honigraum oder um einen neuen Trachteintrag handelt - wie auch immer, ich bin etwas ratlos und sehe gerade 2 Möglichkeiten:


    - Entweder mit der Bienenflucht die HR bienenfrei machen und die HR einlagern (kann der Honig dann gären / Schädlinge anlocken?)


    - Oder: In Köln ist gerade gutes Wetter - nach der nächsten Schlechtwetterphase darauf spekulieren dass die Bienen zumindest den offenen Honig nach unten räumen?



    Danke für eure Antworten :)

  • zumindest den offenen Honig nach unten räumen?



    Danke für eure Antworten :)


    Hallo Yamaguchi. Hast du dir schon mal angesehen wie Bienen den Honig lagern ? Normalerweise immer über der Brut. Wenn du
    erreichen willst das die Bienen den Honig zur Brut bringen, solltest du die Waben auf Abstand hängen z.b. nur 7-8 im 10 ner Brutraum usw.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,


    ich mach das über ein Futtertrog. In mein Fall bei Dadant über ein Adamfütterer die geschleuderten Honigräume rauf. Hat gut funktioniert, nach ein Tag Flucht rein und nach weitere zwei Tage Kisten runter. (nach ein Tag waren bei mir noch viele Bienen oben in den HR). Mittlerweile mache ich das aber nicht mehr, da mir die Gefahr der Räuberei zu groß ist, sollte man wirklich nur am späten Abend machen, bei mir war am Stand die Hölle los auch Abends. Im nächsten Jahr werd ich alles weitesgehend trocken schleudern.



    gr. Stefan



    grüße Srefan

  • Hatte ähnliche Probleme; habe dann nach Ratschlägen aus dem Forum etwas rumexperimentiert.
    Was bei mir schließlich erfolgreich war:
    - auf den Dadant-Brutraum zunächst Adam-Fütterer wegen des rel. engen Durchschlupfs (mag auch mit Bienenfluchtrahmen ohne Kunststoffeinsatz gehen)
    - darauf leere HR-Zarge (Dadant-Halbzarge)
    - darauf HR-Zarge (Dadant-Halbzarge), in der nur jede zweite Position mit auszuschleckenden Waben besetzt ist, also 5 Waben
    - ganz oben drauf transparente Folie zwischen ASG (Absperrgittern), beschwert mit 2 Steinen.
    Ob diese Konstruktion ganz wasserdicht ist, weiß ich nicht; würde sie nicht bei Dauerregen einsetzen.
    Die Zarge mit den auszuschleckenden Waben unter den BR (Brutraum) zu setzen habe ich mich nicht getraut, da mir dies als ein - wenn auch geringes - Risiko bzgl. Königinverlust erschien.
    Karl

    Etwa 10 Völker auf Dadant an etwa 3 Standorten. "Bienenrasse":roll:: was sich bei Nachbarimkern so bewährt hat.

  • es heisst - entfernt aufsetzen
    Deckel mit Futterloch, Fütterzarge oder Folie mit umgeklappter = kleiner Zugang
    Aufsetzen im Abstand - Leerzarge und/oder locker mit mind 1-2cm Abstand
    ich sprühe die Waben mit Wasser ein- riechen etwas weniger und wenn noch fester Honig drin ist, hilft es beim Umtragen, abends drauf, idR sind nach einer Nacht 2-3 Zargen leer, werden aber ohne Leerzarge vor allem bei Einengen auf ein BR auch leer noch von Bienen besetzt. Lassen sich leicht abschütteln.
    Lichtdurchlässige Deckel sollen helfen.
    Beim Auffüllen der BR entferne ich nichtausgebaute Waben, wenig ausgebaute DrRa Futter entdeckeln und entfernt aufgesetzt.
    Gruß Fred

  • Hallo zusammen!


    Ich habe dieses Jahr - nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen - nun mal einen anderen Aufbau versucht, der super funktioniert hat:


    1. Auf den Brutraum wird eine Bienenflucht gelegt. Der eine Eingang wird mit der normalen Bienenflucht verschlossen, der zweite wird ganz leicht geöffnet (siehe Bild unten).
    2. Auf die Bienenflucht kommt ein leerer Honigraum.
    3. Darauf habe ich fünf Honigräume gesetzt.
    4. Nach zwei Tagen Bienenflucht fachgerecht geschlossen und einen Tag später die sauberen Honigräume entnommen.



    Gruß
    Frank

  • Hallo zusammen!


    Ich habe dieses Jahr - nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen - nun mal einen anderen Aufbau versucht, der super funktioniert hat


    Das ist ja ziemlich genau das, was im Beitrag über deinem verlinkt wurde, nur dass bei der Version von Christoph die Öffnung von außen bedienbar ist.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • man kann zwar auch honigfeuchte Waben lagern- zum Teil schützt es auch vor Mottenbefall, aber nicht sicher.
    Vor allem sollten die Räume NICHT frostsicher sein.
    Ich lasse auslecken- die Bienen freuts, wenn noch fester Honig drin ist, - und sortiere die Waben zum Lagern und Einschmelzen, und gut ausgebaute mit Pollen werden zur Ergänzung der BR beim Einfüttern verwendet oder auch geschmolzen.
    In Wabenschränken auf einem Boden - der sehr heiß im Sommer, aber auch durchfriert, überlebten auch dunkle Waben 3 Jahre, während in den ebenerdigen Lagerräumen schon nach 1 jahr Nichtnutzung ein Wettlauf mit den Wachsmotten stattfandt- wenn ich die Zargenspuren sehe, haben die Motten gewonnen. Die luftigen Wabenschränke werde ich wieder nutzen, sicherheitshalber mit B401, da ich nur nur noch ca 1 Zarge je Volk vorhalte.

  • Lieben Dank für eure zahlreichen Antworten :) 
    in Köln scheinen die Damen auch Ende August noch massig Tracht zu finden - denn nachdem ich die Räume wie beschrieben mit der Bienenflucht aufgesetzt habe wurde trotzdem (!) noch sehr viel eingetragen und teilweise verdeckelt (?!)
    Ich hab die HR jetzt zwecks AS-Behandlung honigfeucht runtergenommen und hab jetzt einen Haufen honigfeuchter, teweise verdeckelte Waben :(


    Irgendwie zu wenig um noch mal zu schleudern, kann ich die bis zum nächsten Frühjahr einlagern? Oder gährt der Honig dann?
    Ggf dann auch einfach vor der Kirschblüte als Futter aufsetzen?

  • Lieben Dank für eure zahlreichen Antworten :) 
    Ich hab die HR jetzt zwecks AS-Behandlung honigfeucht runtergenommen und hab jetzt einen Haufen honigfeuchter, teweise verdeckelte Waben :(


    Irgendwie zu wenig um noch mal zu schleudern, kann ich die bis zum nächsten Frühjahr einlagern? Oder gährt der Honig dann?
    Ggf dann auch einfach vor der Kirschblüte als Futter aufsetzen?



    Sorry - ich weiß ich hab viele Detailfragen. Anfänger halt.. Wär nett wenn jmd. mit Erfahrung dazu was sagen könnte. Daaaaanke