Königin nicht gefunden und weitere Probleme

  • Danke Stefan, habs noch vor der Löschung gesehen (Copyright an Bildern?).


    Bin jetzt grad am Pläne schmieden was ich mache wenn die Königin immer noch im Stecher ist (aus verschiedenen Tipps, u.a. von Ralph, Kleingartendrohn, und auch aus sem Thread hier im Forum zusammengeschustert):


    Beute mit aggressivem Volk abends verstellen, Beute mit Leerwaben an die alte Stelle zur Bildung eines hoffnungslos weisellosen Fluglings, eine Brutwabe dort hinein abkehren. Einen Tag warten.


    Dann begattete Königin im Käfig am Flugloch des Fluglings anbieten. Solange die Bienen nicht versuchen, die Königin zu füttern, kann sie nicht eingeweiselt werden. (Bloß was mache ich dann bzw wie lange probiere ich das?)


    Wenn die Königin am Flugloch angenommen ist, kann sie unter Futterteig zugesetzt werden. Nach 3 Tagen Käfig entnehmen. Kein Rauch! Anschließend für 3 Wochen nur Fluglochbeobachtung! Wenn die Bienen sich am Flugloch normal verhalten (nicht unruhig hin und her laufen, sterzeln), ist die Königin aktiv. Ca. 3 Tage nach Freiwerden der Königin, beginnen die Bienen Pollen einzutragen.


    Altvolk: nassmachen und Kö nochmal suchen. Wenn wieder erfolglos alle Fluglöcher der anderen Völker mit ASG versehen und Altvolk auflösen. Was mach ich dann mit der Brut? Auslaufen lassen und auch abfegen?


    Falls Kö gefunden nach 9 Tagen alle Nachschaffungszellen brechen.
    Nach 3 Wochen Kontrolle des Fluglings auf Brut, keine komplette Durchsicht, wenig Rauch. Altvolk auflösen und über Flugloch mit Flugling vereinigen.


    Kann das so klappen?

  • Dann begattete Königin im Käfig am Flugloch des Fluglings anbieten. Solange die Bienen nicht versuchen, die Königin zu füttern, kann sie nicht eingeweiselt werden. (Bloß was mache ich dann bzw wie lange probiere ich das?)


    Wenn die Königin am Flugloch angenommen ist, kann sie unter Futterteig zugesetzt werden. Nach 3 Tagen Käfig entnehmen. Kein Rauch! Anschließend für 3 Wochen nur Fluglochbeobachtung! Wenn die Bienen sich am Flugloch normal verhalten (nicht unruhig hin und her laufen, sterzeln), ist die Königin aktiv. Ca. 3 Tage nach Freiwerden der Königin, beginnen die Bienen Pollen einzutragen.


    Hallo,


    zu dem Thema. Der ein oder andere Profi wird sich sicher noch melden, jedoch ich im etwas fortgeschrittenen Stadium würde die neue Königin unter Zuckerteigverschluss einfach zugeben. Die Drohnenschlacht ist ja voll im Gange und die neue Beute enthält ja keine Brut wenn Du eine TBE machst, also was sollen sie machen ausser die Neue anzunehmen. Vorraussetzung ist eine Königin die schon länger in Eilage ist. Da liegt der Hund begraben, denn 4-6 Wochen in Eilage ist optimal (so hab ich das beim Hans Beer gelernt). Was bei den versendeten Königinnen nicht immer gewährleistet ist. Frag mal beim Züchter nach. Nach 3-4 Tage schaue ich vorsichtig nach ob die Kö befreit wurde. Dann lasse ich die Beute komplett in Ruhe (für ca. eine Woche +) da die Harmonie im Volk noch nicht gegeben ist. Mann sieht das oft wenn die junge Kö noch ziemlich schnell über die Waben läuft. Sie wird dann später erhabener und ruhiger. Später kannst Du auf Stifte kontrollieren. Und Füttern nicht vergessen.



    grüße Stefan

  • Hallo Stefan,


    Da es hier um einen russischen Stecher geht muss ich alle Vorsicht walten lassen die möglich ist, denn die sind ganz schwer umzuweiseln laut meiner Züchterin. Die bringen es auch fertig, die Neue erstmal legen zu lassen und sie dann abzustechen um selber nachzuziehen. Das machen sie jetzt hoffentlich nicht mehr, denn Nachziehen wird ja jetzt schwierig.


    Und eine TBE wollte ich eigentlich nicht machen, die sitzen schon auf diesjährigen Waben. Daher die Überlegung was ich mit den Waben machen könnte. Oder ich benutze die wenn sie ausgelaufen sind, um die Brutscheune umzusiedeln.


  • Beute mit aggressivem Volk abends verstellen, Beute mit Leerwaben an die alte Stelle zur Bildung eines hoffnungslos weisellosen Fluglings, eine Brutwabe dort hinein abkehren. Einen Tag warten.


    Dann begattete Königin im Käfig am Flugloch des Fluglings anbieten. Solange die Bienen nicht versuchen, die Königin zu füttern, kann sie nicht eingeweiselt werden. (Bloß was mache ich dann bzw wie lange probiere ich das?)


    Wenn die Königin am Flugloch angenommen ist, kann sie unter Futterteig zugesetzt werden. Nach 3 Tagen Käfig entnehmen. Kein Rauch! Anschließend für 3 Wochen nur Fluglochbeobachtung! Wenn die Bienen sich am Flugloch normal verhalten (nicht unruhig hin und her laufen, sterzeln), ist die Königin aktiv. Ca. 3 Tage nach Freiwerden der Königin, beginnen die Bienen Pollen einzutragen.


    Warum soll die neue am Flugloch platziert werden?
    Flugling machen, Königin zum ausfressen einhängen und 7 Tage warten, dann nach Stiften schauen und fertig.
    Ich selbst weisel mittlerweile fast nur noch so ein, dass ich die Königin im verschlossenen Käfig dazu hänge und nach ca. 3 Tagen wird eine Wabe gezogen und die Königin darf direkt aus dem Käfig darauf laufen. Dann beobachten ob sie gefüttert und berüsselt wird oder auch nur nicht beachtet über die Wabe rennen kann. Dann ist alles gut, Wabe rein, Deckel zu und fertig. Wird sich angegriffen dann ist da was im Argen. Auf Stifte durch andere Königin prüfen und nochmal 2 Tage einhängen bis zum nächsten Versuch.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Wie meinst du das " auf Stifte durch andere Königin prüfen"?


    War ganz Allgemein, hab erst vor 14 Tagen Völker geteilt und dazu die alten Königinnen heraus gefangen/gekäfigt. In einem fand ich aber nur eine ungezeichnete und eine Nachschaffungszelle die geschlüpft ist.
    Nach 9 Tagen die Ableger auf Zellen geprüft und die neue Königin freigeben wollen, da find ich doch auf einmal ein sauberes Brutnest vor aber keine Königin zu finden. 1 Tag später nochmal nachgesehen und da läuft sie mit blauem Plättchen über die Waben.
    Genausogut hätte ich die ungezeichnete umhängen können, nach 9 Tagen noch keine Stifte und die neue freigeben... Dann wär es direkt eine weniger gewesen. Meist nur nicht die die weg soll.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Achso. Jetzt verstehe ich das. Im Flugling dürfte aber doch keine andere Königin sein, oder? Da kann ich ja dann zur Sicherheit ein ASG davor machen.


    Auf jeden Fall komme ich mir dann nicht ganz so doof vor wenn auch die Profis gezeichnete Königinnen manchmal nicht finden....

  • Wolltest du nicht eine Brutwabe dazu hängen? Irgendwie hatte ich sowas beim Überfliegen gelesen und daher meine Einwand zur Vorsicht.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Nein, diesmal nicht. Ich hatte das am WE gemacht als ich das Volk gesiebt hatte um die Königin zu finden, damit sie mir durchs ASG gehen. Kann natürlich sein dass sie sich da irgendwo versteckt hatte wobei ich mir ziemlich sicher war dass nicht. Heißt aber nix....


    Für den Flugling jetzt würde ich das nicht machen. Beute mit Leerwaben und ASG vor dem Flugloch.

  • meine beiden Balkonvölker haben Mitte Juli die Drohnenwaben mit honig egfüllt und die Drohnen schon rausgeschmissen, obwohl es honigte. Das eine Volk hat eine rote standbegattete Buckfastkönigin- 7-8 BW+ 2-3HR und die Bienen haben haben außer Spielnäpfchen keinerlei Schwarmaktivitäten gezeigt. 2 Töchter laufen noch bei mir, aber ich hoffe das ich nächstes Jahr nochmal nachziehen kann.

  • Jetzt geht es los!


    Die Königinnen werden heute verschickt und werden dann wohl morgen da sein.


    Heute breche ich die Zellen in dem Volk mit der gekäfigten Königin, das sind jetzt 8 Tage, da müsste alles verdeckelt sein, aber noch keine Königin geschlüpft.


    Das eigentliche Stechervolk muss ich anschauen ob ich bei der Siebeaktion letzten Sonntag die Königin erfolgreich ausgesiebt habe oder ob sie noch im Volk ist. Gefunden habe ich sie nicht. Wenn sie noch im Volk ist mache ich heute den Flugling, dann sind die morgen hoffnungslos weisellos. Wenn nicht werden auch die Zellen gebrochen. Hoffentlich übersehe ich keine.....


    Drückt mir die Daumen bitte :oops:


  • Nochmal 3-5-8 gilt für Königinnen, Arbeiterinnen haben 3-6-12. Wenn du nach 8 Tagen die Zellen brichst können die immer noch offene Larven haben und wenn sie auf Nummer sicher gegangen sind, haben sie einige Stifte/Larven kühler gehalten und damit die Entwicklung verzögert. An sowas denken die wenigsten und wundern sich warum die neue abgestochen wird und dann aus 5/6 Tage alten Larven nochmal nachgeschafft wird. Das gibt dann Zwergenköniginnen!


    Wenn du Zellen brichst, dann schau nach offener Brut, das ist das A und O. Wenn nur noch wenig offene brut da ist, egal welches alter, dann nimm den Stockmeisel und mach sie kaputt. Ansonsten musst du warten bis die auch verdeckelt ist.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit