Synthetisches "Bienenwachs"

  • Könnte sehr gut möglich sein! Schadbilder dieses Jahr sehen ähnlich aus. Danke für den Link!
    Bezugsquelle weißt du nicht mehr? (Falls es im Thema irgendwo steht, bitte ich um Entschuldigung, Zeit ist knapp :wink: )


    Ich weiß zwar noch, WO ich es gekauft habe, doch das nützt nix, da der kleine Laden die MW seinerseits woanders gekauft hat und ich nehme stark an, es lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen, wo. Denn der kauft ganz bestimmt selber bei mehreren größeren Händlern zu, je nach Preislage.


    Dass ich die MW dort schon in sehr verschiedenen Verpackungspapieren erhalten habe, deutet auch sehr auf unterschiedliche Bezugsquellen hin. Leider war ich in der Anfangszeit hier etwas unkritisch und hatte damals auch noch größere Mengen auf Vorrat gekauft, doch ich habe ja zwischenzeitlich auch schnell dazu gelernt und wie man sieht, keine Sekunde zu früh umgesteuert!


    Gruß
    hornet

  • Lieber Simon, bevor es Dich hier zerreißt.
    Das einzige was MICH hier auf die Palme gebracht hat, ist das zweiseitige Papier das als Ergebnis einer Wachsuntersuchung veröffentlicht wurde.
    Wenn das alles ist, das dabei herausgekommen ist, ist es meiner unbedeutenden Meinung nach das Geld nicht wert das dafür bezahlt wurde.
    Wobei mich auch mal interessieren würde, wie viel Geld dafür hingeblättert wurde.
    Dass das Wachsproblem von niemand in Frage gestellt werden darf steht aus Frage.
    Gruß Eisvogel


    Langsam, langsam, nicht so hektisch


    Fakten:
    - das Ergebnis der Wachsuntersuchung ist nicht so aussagekräftig, das ein Fachmann (Sachverständiger) sich damit aus der "Deckung" wagt, und sagt das Wachs ist ....
    - die Untersuchung wurde in Österreich gemacht, also in D-Land vor Gericht wertlos, leider.
    - welchen Schaden kann man denn geltend machen, das Tier bleibt rechtlich eine Sache, also einen Sachschaden, oh weh, da kommen wie in X- Jahren zu einem Termin
    - wieviele Imker sind denn betroffen, wer hat im Juni/Juli Wachs gekauft, Kunstschwarm gemacht und hat jetzt Probleme
    - ist die Zahl der betroffenen hoch genug, das man eine Sammelklage, die sowieso rechtlich sehr sehr schwer hinzubekommen ist
    - wie dürfen die Anbieter namentlich nicht nennen, lassen unsere Gesetze nicht so ohne weiteres zu


    Wir brauchen erst mal rechtlich gute Beratung.


    Solange bleibt erst mal, Biowachs das auch welches ist kaufen + Naturbau - ist nicht toll, aber Tatsache.


    Gruß Martin

  • ist das zweiseitige Papier das als Ergebnis einer Wachsuntersuchung veröffentlicht wurde.
    Wenn das alles ist, das dabei herausgekommen ist, ist es meiner unbedeutenden Meinung nach das Geld nicht wert das dafür bezahlt wurde.


    Also ich weiß seit dieser Wachsanalyse einiges.
    Was weißt du? Was weiß der DIB? Was tut der DIB? Was hat der DIB bis jetzt getan?
    Ach ich vergaß, ihr habt ja alle euren eigenen Wachskreislauf und seid somit nicht betroffen...


    Was die Analyse gekostet hat ist völlig irrelevant!
    Fakt ist, dass ich seit der Analyes weiß, dass in dem Wachs jede Menge Stearinsäure ist, welches in echtem Bienenwachs nicht ist. Dass langkettige, gesättigte Kohlenwasserstoffe drin sind, welche in echtem Bienenwachs nicht sind. Dass keine Verteilung langkettiger FS drin ist, welche in echtem Bienenwachs drin ist. Das sich das Wachs schlecht in Heptan löst, während sich echtes Bienenwachs hervorragend in Heptan löst.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Teleskopix,
    entschuldigt wenn ich Euch nerve, aber warum wurde dann das "nicht so aussagekräftig" Papier hier veröffentlicht?
    Wer ist eigentlich "wir"?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • wird man schon was ahnen, aber für's Ahnen wird keiner bezahlt.


    wo der Geiz uns hingeführt hat, sieht man ja. Als ich meinem Umarbeiter das Wachs zeigte, erkannte er sofort welches Wachs nicht echt ist. Imker müssen das nicht unbedingt sehen, professionelle Umarbeiter, die das Wachs aufgekauft haben, müssen das IMHO schon.


    Profitabel ist es ohne Frage...


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Also ich weiß seit dieser Wachsanalyse einiges.
    Was weißt du?


    Ich weiß nichts; deshalb frage ich.
    Deinen Sarkasmus, von wegen eigenem Wachskreislauf, kannst Du Dir sparen, der hilft niemanden und bringt uns nicht weiter.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Was gedenkst du jetzt zu tun?


    Mich weiter dafür einsetzen, dass dieser Skandal aufgearbeitet wird!
    Wer soll die ganzen Analysen bezahlen? Wir sind alle Einzelkämpfer...

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Teleskopix,
    entschuldigt wenn ich Euch nerve, aber warum wurde dann das "nicht so aussagekräftig" Papier hier veröffentlicht?
    Wer ist eigentlich "wir"?
    Gruß Eisvogel


    - Ich bin genauso verärgert, usw. wie du
    - mit "wir" meine alle die hier mitlesen
    - die Textformulierung im "Papier" ist "zu vorsichtig", für einen Gerichtsstreit


    - das Problem der Anbieter ist, derjenige der Ihnen das "Wachs" verkauft hat, hat keinen Firmensitz in Europa, damit braucht man internationale Schiedsgerichte (gegen China), das ist eine "never ending Story".


    Gruß Martin

  • Wir sind alle Einzelkämpfer...


    Alles Einzelfälle, Simon. Bedauerliche Einzelfälle. Und die in den Vereinen haben sowieso noch von nichts gehört. - Aber schlimm die Varroa dieses Jahr, im Herbst waren noch Bienen in der Kiste! So neumodisches Zeug wie TBE und nach dem Abernten auf MW schlagen machen wir besser nicht mehr. Alles einschmelzen und dafür schon wieder neue MW holen. Wie ärgerlich.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • - Ich bin genauso verärgert, usw. wie du
    - mit "wir" meine alle die hier mitlesen
    - die Textformulierung im "Papier" ist "zu vorsichtig", für einen Gerichtsstreit


    - das Problem der Anbieter ist, derjenige der Ihnen das "Wachs" verkauft hat, hat keinen Firmensitz in Europa, damit braucht man internationale Schiedsgerichte (gegen China), das ist eine "never ending Story".


    Gruß Martin


    Ich habe mir Wachs mit Zertifikat gekauft. Da sitzen Verkäufer, der das Zertifikat ausstellen ließ und das ausstellende Institut in Deutschland. Momentan gehe ich aber davon aus, dass mein Wachs echt ist, weil es keine Probleme macht.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Amape () aus folgendem Grund: Fehler ausgebessert

  • Mich weiter dafür einsetzen, dass dieser Skandal aufgearbeitet wird!
    Wer soll die ganzen Analysen bezahlen? Wir sind alle Einzelkämpfer...


    Es soll so Foren geben, wo sich Betroffene zusammentun könnten und gemeinsam eine Analyse planen könnten. Vielleicht würden auch glückliche nicht-Betroffene einen Beitrag zu den Kosten beisteuern. Mit dem Analyseergebnissen kann man dann den Händler, der dessen Lieferanten....
    Dafür müssten sich aber Leute outen, die Verdächtige MW haben, sonst können Sie sich ja nicht kontaktieren.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)