Was macht man mit Honigschaum?

  • Hallo zusammen,


    Am Wochenende haben wir den Honig in Gläser abgefüllt... und genau wie letztes Jahr blieben zwei Gläser Schaum zurück, also das Zeugs was man nach dem Schleudern mit dem Teigschaber von der Oberfläche abkratzt.


    Was kann man denn mit diesem Schaum alles machen? Und woraus besteht er?


    Ich hab das Zeug in eine Futtertasche getan und in ein Volk gehängt, aber hat noch jemand eine andere Idee für was der Honigschaum gut sein soll?

  • Abschöpfen in ein Honigglas oder entsprechend der Menge geeignetes Gefäß, da setzt sich nach einer Woche nochmal eine Menge Honig ab. Den restlichen Schaum selber essen, ist echt `ne Delikatesse! Ähnlich, aber noch besser als das Innere von N...Schokoküssen oder wie auch immer man die dicken Dinger heut zu Tage noch nennen darf.
    Kannst ja mal versuchen das ganze auf einen Keks zu kleksen und mit Schokoglasur zu überziehen oder einfach Kakao drüber steuen... ich glaub, das probier ich direkt demnächst mal aus! :-D

  • ...blieben zwei Gläser Schaum zurück....


    Ich hab das Zeug in eine Futtertasche getan und in ein Volk gehängt, aber hat noch jemand eine andere Idee für was der Honigschaum gut sein soll?



    Nee, nee, nee. Da erzeugt jemand ein Naturprodukt höchster Güte, schäumt so ein i-Tüpfelchen ab und nennt es "das Zeug".
    Dann hängt er es wie Abschaum im wahrsten Wortsinn zu den Bienen, das, was der Mensch nicht nehmen würde?


    Falsch gedacht!


    Honigschaum ist was besonderes, seltenes, hoch zu schätzendes, das kriegt keiner oder nur ganz wenige!
    Wer sich dazu noch nicht selbst kulinarisch die rechte Ehrfurcht verschafft hat, der möge diesen Beitrag von Johannes lesen, ist schon fast wie eine Kostprobe mit Lobpreisung. Deshalb zitiere ich mal den Text hierher. Der stammt von hier:"Himmlischer Abschaum", bitte auch dort noch auf den weiterführenden Link klicken, lecker!!


    Von jetzt an bitte dann Wertschätzung, Eigenverbrauch, Sondereinsatz und Genuß!


    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Dieser Honigschaum wird Imkergold genannt. :wink: Manche Kunden wollen nur diesen Schaum.

  • :eek:


    Ihr macht mich völlig fertig!


    What the hell ist Honigschaum???? Jetzt imkere ich schon ein paar Jahre aber noch nie gesehen! :roll: Wie kriegt man ihn und warum überhaupt?
    Schlagt ihr Euren Honig auf wie Schlagsahne?!? Luft einrühren habe ich immer zu verhindern versucht...


    Wenn Ihr mit Honigschaum den Hauch meint, der im Eimer aufschwimmt, nachdem der Eimer 1-2 Tage nach dem Schleudern gestanden hat...nunja, das ist wohl nicht der Rede wert...sind vllt 2 Esslöffel pro Eimer...der wird bei mir gefüttert oder gefuttert... aber sooo megaobergenial find ich den jetzt auch nicht...


    Jule versteht nicht...grüßt trotzdem freundlich :p_flower01:

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • :...What the hell ist Honigschaum???? ...


    Ich denke, dass die Bildung von Schaum stark vom Schleuderprozess abhängt. Bei meiner simplen Tangentialschleuder bildet sich auch nur sehr wenig Schaum. Bei Kollegen mit Radialen habe ich deutlich mehr gesehen.


    Gruß Jörg

  • Ich hab auch kaum welchen.


    Beim Zerschneiden etc. der kompletten Waben und Tropfhonig gab es mehr, war lecker.


    Ich denke, es kommt auch ein bisschen noch auf die Entdeckelung etc an

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Also ich habe am meisten Schaum, wenn ich den Honig durch's Melitherm gelassen habe, vor allem bei Blütenhonig.


    Und ich kann mich erinnern, dass schon wiederholt der ein oder andere Referent auf einem Vortrag erwähnt hat, dass man diesen Schaum möglichst nicht für Bienenfutter verwenden solle, da sich darin Honig mit stark erhöhtem HMF-Gehalt angereichert habe.


    Ob das stimmt, weiß ich immer noch nicht, aber wie ich gerade gefunden habe, kam das Thema auch hier im Forum schon mal auf:


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=25360


    Ich kann mir höchstens erklären, dass alles HMF, das zwangsläufig laufend und vor allem natürlich bei Erwärmung entsteht, natürlich bevorzugt in der Nähe von erwärmtem Honig entsteht.
    Da aber gilt: Je wärmer der Honig, desto schneller und weiter steigt er auf, bedeutet das im Umkehrschluss, dass je mehr HMF, desto weiter oben.


    Und weil nun auch Schaum immer oben ist, sammelt sich beides eben oben.
    Schaum bedeutet nun aber auch viel Luft. Luft und Honig ist in Mischung nun aber auch nicht gut und fördert den Abbau und damit seinerseits HMF-Entstehung.


    Also könnte schon stimmen, dass im Schaum am meisten HMF ist. Ob das aber schon gesundheitsgefährlich ist? Für Menschen wohl sicher nicht, aber für Bienen wäre ich mir schon nicht mehr so sicher.


    Melithermisierten Schaum verfüttere ich daher lieber nur an mich selber...:wink:


    Gruß
    hornet

  • Früher, als ich noch klein war, haben wir Honig in goldenen Eimern beim Imker nebenan gekauft. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, dass sich ein kleiner, weißer Belag auf dem Honig und im Eimer gebildet hat. Ich hab es geliebt dieses weiße Zeugs mit den Fingern abzukratzen und zu naschen...


    Okay, jetzt hab ich es verstanden und werde nächstes mal etwas vernünftiges damit machen. Versprochen!