Plötzlich mehrfach bestiftete Zellen?

  • Guten Morgen!


    In der KW 24 habe ich drei gekaufte Königinnen in Ableger eingeweiselt. Diese wurden angenommen und haben tolle große Brutbretter angelegt (4-6 volle Dadantwaben).


    Bei einem Ableger fiel mir in der letzten Juli-Woche schon die geringe Anzahl an Stiften auf, dachte mir aber nichts dabei.
    Gestern dann erneute Durchsicht: Nur eine Handtellergroße Fläche mit Stiften, davon viele mehrfach bestiftet (bis zu 5). Wenig offene und normale verdeckelte Brut (keine Buckelbrut) und die Königin befanden sich ebenfalls auf derselben Wabe. Ansonsten findet sich nur verdeckelte/auslaufende Brut (auf 4 Waben) in der Beute (insgesamt 7 Waben). Leere Zellen und Futter/Pollen sind alle reichlich vorhanden.
     
    Nun meine Frage: Handelt es sich möglicherweise um eine nicht ausreichend begattete Weisel?
    Habe die Züchterin gerade angeschrieben und gefragt (Wetter?), Antwort steht natürlich noch aus.


    Mein Imkerpate kennt dieses Verhalten nur von deutlich jüngeren Königinnen.


    Die Suche ergab als mögliche Antworten:
    1. Sehr junge Königin: Diese ist aber über 8 Wochen alt und hat ja gezeigt, dass sie mehrere Waben bis an den Rand bestiften kann
    2. Afterweiseln: Stifte sind aber alle am Zellboden und mittig, sieht teilweise aus wie ein Stern
    3. Platzmangel: Das könnte am ehesten zutreffen, aber selbst auf derselben Wabe waren noch freie Zellen


    Lange Abwarten ist leider nicht, da ich ab 22.08. 4 Wochen im Ausland bin. Danach ist es wahrscheinlich zu spät, um zu reagieren?


    Deshalb die Frage: Umweiseln oder warten, auf dass sie sich wieder berappelt?


    Wollte Freitag das nächste Mal nachschauen.
     
    Vielen herzlichen Dank!


    Grüße
    Jan

  • Insofern diese Königin noch da ist kann ich nur wieder auf die massiv schlechten Begattungserfolge in manchen Regionen aufgrund des teilweise sehr schlechten Wetters hinweisen.
    Erst gibt es gute Brutnester, dann lässt die Leistung abrupt nach, kurz darauf kann man ein stilles Umweiseln beobachten oder die KÖ ist auf einmal verschwunden.
    So wurde in den letzten Wochen oft berichtet.
    Vielleicht ist dies bei Dir auch so der Fall?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Genau durchgeschaut? Ich tippe auf stille Umweislung und die Neue übt noch. Schau nochmal nach und hör nicht auf, wenn Du eine Königin gefunden hast.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,


    Genau durchgeschaut?
    ............
    Schau nochmal nach und hör nicht auf, wenn Du eine Königin gefunden hast.


    Wirklich .... nicht aufhören bei Nr.1 !


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • :daumen: Das sehe ich genauso.
    Man sieht nur, wonach man sucht und guckt nach dem, was man erwartet.
    Du hast eine gezeichnete da drin, die Zeichnung und die Königin geortet und guckst vermutlich an der Nr. 2 vorbei.


    Sieht man sie plötzlich unverhofft (ging mir jetzt gerade noch vor Kurzem so), dann gibt es einen Wow-Effekt.


    Die haben die alte bereits unterversorgt, die legt schon nicht mehr und die Neue hat gerade begonnen.


    So laufen lassen. Die alte liegt in Kürze vor der Tür und das Brutnest wird wieder schön.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Danke für die Antworten! :daumen:


    Jürgen : Begattete Weisel, ca. 4 Wochen in Eilage ist verfügbar.


    Die Durchsicht war recht fix, da ich Abends am Stand war und noch die anderen Völker/Ableger füttern wollte. Eine ungezeichnete, falls vorhanden, konnte mir da leicht entgehen.


    Heute ist Wetterprognose von Temperatur und Niederschlag her nix, werde am Freitag genauer durchschauen und gegebenenfalls reagieren.
    Falls ich eine ungezeichnete finde, würde ich die beiden Konkurrentinnen entnehmen und die begattete (Reserve-)Weisel mit 2 Std Verzögerung zusetzen.

  • Hallo Jan,
    Einfach und Schmerzlos,
    Die Alte rauß, die Neu unter Verschluss im Baurahmen, oder in die Wabengasse einhängen, aber ohne Begleitbienen.
    ein kleines Schwammtuch, ca. 10 x 10 mit ca. 4cl hochprozentigen Alkohol benetzen, nicht weniger, ich nehme da Reinen Alkohol 96 % ,
    das Schwammtuch 3 Wabengassen versetzt auf die Oberträger legen, Deckel drauf, das wars für den Anfang.
    Am nächsten Tag, das mit dem Alkohol wiederholen, Kö. unter Futterteig Verschluss freigeben.
    4 Wochen in den Urlaub fahren, danach Kontrolle machen ,und Jürgen schreiben, alles ok .
    Das mache ich mit bestem Erfolg schon über 40 Jahre.
    Wichtig ist für Alle Nachahmer : das umgeweiselte Volk muss unbedingt 12 -14 Tage zu bleiben, die neue Kö. muß schon über verdeckelte Brut laufen.


    Gruß Jürgen

  • Einfach und Schmerzlos, (...) Wichtig ist für Alle Nachahmer : das umgeweiselte Volk muss unbedingt 12 -14 Tage zu bleiben, die neue Kö. muß schon über verdeckelte Brut laufen.


    Und falls doch noch 'ne neue, schon legende Königin aus stiller Umweiselung da ist, dann hat man halt eine gute neue Königin versenkt, oder wie? Was'n das für'n Tipp? Jan schreibt doch selber:


    Zitat

    Die Durchsicht war recht fix, da ich Abends am Stand war und noch die anderen Völker/Ableger füttern wollte. Eine ungezeichnete, falls vorhanden, konnte mir da leicht entgehen.


    Also ich bleib bei nochmal genau durchschauen, dann ggf. die neue wie auch immer zusetzten oder eben auch nicht. Aber so ins Blaue und mit Patentrezept find ich schwierig. Ich hab momentan bei den Völkern mit alter Königin bei mehr als einem mehr als eine Königin rumlaufen, das paßt zur Jahreszeit und in Jans Fall zu einer schlechten Begattung in der Regenzeit. Deren Legenester sehen halt anfangs manchmal so aus.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich hab das so verstanden, dass Jürgen sich auf die geplante Umweiselung mit einer Begatteten bezog nach Entnahme beider Königinnen.
    Steht doch so oben.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich hab das so verstanden, (...) nach Entnahme beider Königinnen.
    Steht doch so oben.


    Die Alte rauß,


    Die Alte. So hab ich das gelesen. Und mich dann gefragt, und die Junge? ;)


    Schleuderraum ist soooooooo meditativ. Ich will jetzt ein Mettbrötchen, mit Zwiebeln. Sofort.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ...hört sich so an. :cool:


    Fremdgerüche im Schleuderraum - ts ts ts

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wer hat denn da von 2. Kö. geschrieben , doch nicht der Jann, Oder ??
    Die hast Du Ihm da erst Reingezaubert.
    So macht mal weiter !!!

    Zitat

    Ich tippe auf stille Umweislung und die Neue übt noch


    Deine Worte Ralf.
    Gruß Jürgen