Eines der 3 Völker bringt keinen Honig

  • Moin Moin!


    Ich habe Anfang des Jahres 3 Wirtschaftsvölker aus einer einzigen Quelle bezogen.
    Nur liefert eines der Völker fast keinen Honig, der Unterschied ist drastisch. Sowohl bei der Rapstracht als auch bei der Sommertracht zeigt sich, dass 2 Völker ornlich Honig sammeln nur das eine hat immer einen fast leeren HR.


    Betriebsweise identisch, Beuten identisch, alle 3 sind ziemlich varroafrei, zähle den natürlichen Milbenfall immer mal wieder, da gibts keine Unterschiede.
    Das honigarme Volk ist aber sehr stark, 2 Zargen sind gut gefüllt, die Bienemenge also ist auch vergleichbar....


    Meine Frage:
    Liegts an der Genetik oder eher Umwelteinflüsse? Wäre es sinnvoll, die KÖ des honigarmen Volkes auszutauschen?


    Danke für Hinweise!

  • Moin, Nordfriese,


    die Sache ist aus der Entfernung schwer zu beurteilen. Vorausgesetzt, alle haben gleiche Trachtbedingungen und die Startbedingungen waren ziemlich ähnlich, d.h., Volksstärke und Entwicklungsstand passten im üblichen Rahmen zueinander und die Betriebsweise ist gleich - dann würde ich auf die Genetik tippen. Es gibt solche Völker - ich habe auch so etwas am Stand, die brüten rekordverdächtig (im Durchschnitt dehnt sich das Brutnest über 6 - 7 Waben DNM 1,5 aus!). Der Honigertrag ist allerdings recht überschaubar. Offensichtlich benötigen sie für ihre große Population das Meiste selbst; denn die müssen ja alle futtern... Dennoch - es freut mich sehr, dass sie sich so wohl fühlen und ihre "Arbeit" machen. Zufrieden sind sich auch, denn noch nie hat mich eine Biene von diesem Volk behelligt.


    Wenn's Dir um viel Honig geht, empfehle ich Umweiseln im Spätsommer mit einer gekauften Königin, die nachweislich aus gutem Hause kommt. Ansonsten Vereinigen mit einem Deiner vielen Ableger...


    Viel Glück


    Rainer

  • OK, Dank für Feedback,


    werde demnächst dann mal umweiseln. Zumindest war ich so schlau, von diesem Volk keine Ableger zu ziehen, die Ableger kommen alle von den "besseren" Völkern.


    Bienenlude : Ganz Unrecht hast Du nicht, sie hatten tatsächlich mehr Honig im BR als die anderen beiden, aber das macht den Kohl dann auch net mehr fett ;-)

  • es gibt vercshiedene Kö-Typen (siehe LLH Betriebsweisen)


    Hüngler, Fleischvölker und starke Völker für Dauertracht - erster sind zB Carnica , die reagieren schnell auf Trachtende mit Brutreduzierung, letztere gute Buckfast.
    Buckfast können aber auch reine Brutanstalten sein, alles was reinkommt wird verbrütet.


    Erstmal würde ich an der Betriebsweise drehen- angepasster Brutraum geht nicht nur mit Dadant und Buckfast - Reiner Schwarz - das Büchlein kostet weniger als 3 Gläser Honig ;)


    ich würde den Brutraum soweit Einengen, das wirklich nur Brut drin ist und dafür 2 HR aufsetzen über ASG, der erste bleibt immer drauf als Pollen &Futterlager.
    ich habe fast alle Völker auf 1,0/1,15-DNM-mit einem Brutraum max Wabenzahl 11-14 je nach Beutentyp.
    jede Kö hat ihr persönliches Leistungsvermögen- idR reichen 7-8 DNM Waben+max 0,25-0,5 Pollenwabe+ 1-2 DroRahmen, wenn dann noch mehr als 2 Waben Platz hätten- Schied in Wabengröße wird im Frühjahr gebraucht, wenns isoliert ist - noch besser!
    Das funktioniert mit Carnica und Buckfast und auch ohne Wandern, wenn man guten Standort hat.
    Plane bitte mit 3 HR , wenn du nicht jede Woche schleudern kannst ...

  • Moin zusammen!


    @ Nordfriese: Ich erlaube mir zur Klärung einiger mir kommender Fragen, deinen Beitrag aufzudröseln bzw. gegenzufragen.


    Zitat

    Nur liefert eines der Völker fast keinen Honig,


    Was bedeutet das denn konkret? Wie ist das (Miss-)Verhältnis in Zahlen bzw. % auszudrücken?


    Zitat

    Sowohl bei der Rapstracht als auch bei der Sommertracht zeigt sich, dass 2 Völker ornlich Honig sammeln nur das eine hat immer einen fast leeren HR.


    Hier kommt mir eine ähnliche wie die erste Frage, vor allem würde mich aber mal interessieren ob und wie intensiv die jeweilig guten Völker / das weniger gute Volk in Schwarmstimmung waren. Konkrete Zahlen hülfen jedoch ebenfalls.
    Weil: Schwarmstimmung kann (!) sich, vermutlich nicht nur meiner Erfahrung nach, seeeeehr negativ auf den Ertrag auswirken.


    Zitat

    Das honigarme Volk ist aber sehr stark, 2 Zargen sind gut gefüllt


    Ich las in deinem Profil, du hast die Heroldbeute auf DNM bzw. auch noch 2x Segeberger. Führst du sie auf einem BR oder 2 BR? Unabhängig davon ist m. E. ein "starkes" Volk derzeit bzw. in den letzten Wochen vor der Abschleuderung deutlich mehr als 2 Räume DNM. Eventuell macht es Sinn, dass du dich an diesem Punkt noch mal weiter einliest, was Völkern am Entwicklungshöhepunkt an Masse möglich und wieviel Raum sie dementsprechend auch schon früh im Jahr gegeben bekommen können. Daher auch der sehr wichtige Hinweis vom bienenfred

    Zitat

    Plane bitte mit 3 HR , wenn du nicht jede Woche schleudern kannst ...

    !


    Zitat

    Liegts an der Genetik oder eher Umwelteinflüsse?


    Vermutlich bis wahrscheinlich an der Genetik.


    Daher

    Zitat

    Wäre es sinnvoll, die KÖ des honigarmen Volkes auszutauschen

    .
    Wenn du kannst, versuch`noch eine begattete und legende Königin aus seriöser! Quelle zu bekommen und weisel`sie ein. Sollte dies nicht möglich sein, lass` alles wie`s is`und tüftel`, je nachdem wie du meine obigen Fragen für dich beantwortest, auch mal an deiner Betriebsweise. Noch besser, ergänzend und vor Ort unterstützend, wäre natürlich ein Imkerpate.


    Viele Erfolg und schöne Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!