AS-Behandlung von geschwärmten Volk

  • Hallo ,

    nachdem mir schon viele Fragen im Forum beantwortet wurden, die ich erst gar nicht stellen musste da ein Anderer sie schon gestellt hat, bin ich diesmal leider nicht fündig geworden.

    Ich stelle uns erst einmal vor.
    Wir imkern jetzt seit drei Jahren und haben inzwischen 12 Völker, Carnica Landrasse auf Zander Liebigbeuten. Diese sind verteilt auf zwei Bienenstände, einer in der Vorbergzone zwischen Rheintal und Schwarzwald auf 220m Höhe, und einer auf den ersten Schwarzwaldbergen auf 450m Höhe.

    Jetzt zu unserem Problem.
    Am Sonntag haben wir im Tal Honig geerntet und gestern wollten wir Wabenerneuerung machen und die ersten 5kg vor der Behandlung einzufüttern. Wir fanden jedoch ein Volk vor, welches bei weitem nicht mehr so stark war wie vorher, dafür aber eine ausgefressene und mindestens noch 5 verdeckelte Weiselzellen hatte. Ich gehe davon aus, dass die Mädels abgeschwärmt sind. Die Königin haben wir im ganzen Tohuwabohu nicht gefunden, Stifte und Brut waren jedoch da. Wir haben daraufhin alle Weiselzellen gebrochen, denn eine neue Queen muss ja geschlüpft sein. Dann haben wir die dunklen Waben raus, die Zargen wieder zusammengebaut und oben in einer Leerzarge gefüttert.
    Wir hoffen mal, dass demnächst eine neue Königin anfängt zu legen,denn Drohen sieht man noch. Ansonsten hätten wir auch noch Ableger, die man im Notfall aufsetzen könnte.

    Wie würdet ihr jetzt die erste Varroabehandlung, die ja dringend ansteht, machen? Die Wirtschaftsvölker sollten jetzt eigentlich eine Ameisensäurebehandlung bekommen. Das abgeschwärmte Volk mit einer Königin die gerade noch auf Hochzeitsflug ist, wäre jedoch demnächst ohne verdeckelte Brut. Könnte man hier auch Milchsäure sprühen? Dafür müssten die Bienen jedoch noch mind. zwei Wochen ohne Behandlung durchhalten, bis die restliche Brut geschlüpft ist. Oder kann man jetzt ungeachtet aller Dinge einfach eine Ameisensäurebehandlung machen?. Dies kommt mir jedoch heftig vor bei einer Königin die gerade erst auf Hochzeitsflug geht.

    Am Bienenstand gibt es jetzt vereinzelt Indisches Springkraut, die Goldrute geht auf, und für den Herbst gibt es in direkter Nähe noch eine Menge Efeu. Die Mädels finden also zusätzlich zu unserem Futter auch noch was.

    Ich bin gespannt auf eure Ideen


    Viele Grüße aus Baden

  • Ich würde auch Milchsäure nehmen, allerdings erst, wenn die neuen Stifte da sind. Dann hast du gut eine Woche Zeit (wo noch nichts verdeckelt ist), wo schon eine legende Königin im Volk ist; das ist besser als eine Prinzessin. Außerdem ist dann keine, oder nur sehr wenig verdeckelte alte Brut mehr vorhanden. Diese Brut würde ich eventuell dann sogar entsorgen, wenn noch da.
    Wo sollen die schlüpfenden Milben sich denn in den zwei Wochen verstecken, in denen es keine neue Brut gibt? Brut können sie nicht schädigen, allenfalls Bienen schwächen (aber wohl nicht umbringen)

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Passiv- oder Aktivräuberkandidat? Hoffnungslos sind sie ja wahrscheinlich nicht, was sie somit auch nicht anfälliger für Räuberei in beiden Fällen macht.
    Zwei mal sprühen, ist natürlich auch eine Möglichkeit. Wobei die erste Behandlung wohl nicht Begattungs fördernd ist, mit dem gräuslichen Geruch im Bienenwohnzimmer.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Passiv.


    Das ist bei mir dann einfach "primär vor sekundär".
    Kleine Ableger oder Sammelbrüter, die ich nicht so einfach an einen neuen Standort bringen kann, bekommen immer MS im Block. Dabei ist mir der Begattungsfortschitt erstmal egal.
    Wie schnell ist solch eine Einheit hoffnungslos?
    Bevor ich das machmal mitbekomme sind die schon beräubert oder haben sich leergeflogen.
    Die viele Arbeit, alle einigermaßen sauber zu bekommen, mache ich mir so ungern zunichte.


    Am Begattungserfolg hat das bis her keinen negativen Einfluss gehabt. Gerade dieses Jahr ist der sehr gut, auch bei den blockbehandelten.
    Die 2%, die nichts taugen sind schlecht begattet...aber in der Kiste.


    Gruß Sanni

  • Ja, stimmt. Je mehr Völker man hat, desto begründeter ist diese Vorgehensweise. Die Fragesteller haben ja auch schon 12 und es ist somit nicht das einzige, was dann jeden Tag betüddelt und kontrolliert würde.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)