• So, dieses Jahr werde ich mal meinen ersten kleinen Versuch mit der Heide machen.
    Die Heide-Erfahrenen scheinen ja ziemlich fest überzeugt, dass dieses Jahr die Ausgangsbedingungen gut sind.
    Meine Völker haben eine geringe Milbenbelastung (mittels Fangwabe entmilbt im Juni) und immer noch kräftige Brutnester. Das sollte passen.
    Ich werde eine ca. 5 ha große Fläche anwandern. Dass Heide eher in Quadratkilometern gemessen werden muss, wenn man ernsthaft ernten will, habe ich mir sagen lassen, aber diese Fläche ist nicht weit weg und "noch frei".
    Ich würde mal fünf Völker rüberstellen, ist das (dieses Jahr!) schon zuviel?
    Die Blüte fängt gerade an, ich bin sehr gespannt.


    Grüße,


    Thomas

  • Moin Thomas
    Versuche es einfach und stelle die Bienen dort rein.
    Ausser das Du wenig oder keinen Honig erntest kann nicht viel passieren.
    Bereite dich auf eine schnelle Behandlung und schnelle Einfütterung vor.
    Vielleicht steht Dir ein "alter Hase" aus Deiner Umgebung mit Tipps und Tricks beiseite.


    Ich drücke Dir die Daumen.


    Wie sieht die Heide bei Euch im allgemeinen aus?
    Meine Heide fängt zwar schon hier und da zu blühen an, aber es kommt noch nichts rein.
    Die Blütenlänge ist mittelmässig und könnte etwas länger sein, aber - gewogen wird zum Schluss.
    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo,
    Bei mir fliegen sie heute alle in die Heide.
    Einige Flecken blühen bereits und werden stark belagert.
    Sehr viele Bienen/Hummeln schlagen sich um die noch wenigen Blühten.
    Hier hat es gut geregnet und heute bei 23 Grad blüht ein teil.
    Vieles wird dem nächst noch aufblühen, aber die Temperatur gehen hier auf 16/18 grad runter.


    Grüße aus Brandenburg
    :)

  • So,
    hier mal ein kurzes Fazit meines Heideversuches:
    Ich bin dann doch mit drei Völkern angewandert (ohne diese sonderlich zu präparieren), mehr als einen Monat lang hat die gesamte Fläche nach Honig geduftet und ich habe letztlich knappe fünf Kilo pro Volk geerntet.
    Damit bin ich zufrieden, mehr war wohl wirklich nicht zu erwarten.
    Insgesamt eine schöne Erfahrung, ich war ein paarmal mit meinen Kindern zum Picknicken bei den Bienen, diese besondere Stimmung gibts nur in der Heide.


    Von erfahrenen Heideimkern habe ich munkeln hören, dass dieses Jahr als Rekorderntejahr in die Geschichte eingehen wird.


    Grüße,


    Thomas

  • Ich hab da Fragen zu den Besonderheiten von Heidehonig, die ich hier mal anhänge:


    Was sind eigentlich diese heidehonigtypischen "Blasen" im Honig? Luft kanns nicht sein, das Volumen von 500g im Glas ist das gleiche wie bei anderen Honigen auch.
    Und dann der besondere Wassergehalt von Heidehonig. Meiner hat 19%. Bei jedem anderen Honig würde ich jetzt verzweifelte Maßnahmen ergreifen, das MHD bis Ende 2016 setzen oder erst garnicht in Verkehr bringen.
    Bei Heidehonig bin ich damit ja aber weit unterhalb des Höchstwertes nach Honigverordnung, auch weit unter dem Höchstwert nach DIB und Bioland.
    Also alles toll?
    Gährt der Heidehonig mit 19% weniger schnell als Frühtrachthonig mit 19%?


    Freue mich über Erfahrungen.
    Grüße,


    Thomas