Volk jetzt schon behandeln obwohl noch nicht eingeengt?

  • Hallo zusammen,


    ich habe vor kurzen den Honigraum von meinen Völkern entfernt und die Varokontrolle durchgeführt. Die Kontrolle hat jetzt keinen extremen Abfall ergaben.


    Ich möchte auf jeden Fall einzargig überwintern, habe aber die meisten Völker noch auf zwei Brutzargen und kann die untere Zarge wegen der Brut noch nicht entfernen.
    Wie macht ihr es, behandelt ihr die Völker dann zweizargig oder wartet ihr bis sie eingeengt werden können?


    Danke euch

  • Hallo ich hab das gleiche Problem.
    Wie macht ihr das mit dem Futter, füttert ihr vor der AS Behandlung ca 4kg Futter auf?
    Was passiert mit dem Futter wenn genug noch im Volk ist, wird es in 2BR abgelagert und wenn dann von mir evtl später etnfertn und im Frühjahr wieder erweitert. Kann das Futter dann in den Honig gelangen, wenn ich mit diesen Futter waben im Frühjahr erweitere?
    Oder tragen die Bienen das Futter Jetzt direkt zur Brut, bilden einen Futterkranz an der Brut?
    Wann ist der eurer Meinung der späteste bzw. der idealste Zeitpunkt um ein Volk auf einen Raum zu bringen?
    Grüße
    Tobias

  • Wann ist der eurer Meinung der späteste bzw. der idealste Zeitpunkt um ein Volk auf einen Raum zu bringen?


    ... direkt nach dem Reinigungsflug im Frühjahr.


    Wenn allerdings jetzt genügend Waben in den Völkern leer sind, dann kann man die Völker auch jetzt auf eine Zarge einengen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • 1. weil ich sonst fast eine ganze Zarge Futterwaben im Frühjahr wieder entnehmen musste, und die mir Zargen blockieren und Wasser ziehen
    2. weil die Varroabehandlung auf einer Brutzarge besser wirkt als doppelte Dosis auf 2 Zarg-Schwammtuch 60%
    3. weil im Frühjahr das Schied bei einem BR besser gesetzt werden kann
    4. weil das bei Normbeuten und Lagerbeuten seit 60 Jahren so funktioniert und auch bei Segebergern,
    bei den Unimagazinen und offenen Boden bin ich noch nicht bei 100% bei den starken Buckfast.

  • Entweder isses zu spät oder ich sitz grad auf dem Hirn...


    den Kommentar versteh ich nicht wirklich, hier wird doch jetzt Einraumhaltung (1,5 oder Dadant bzw. Hinterbehandler) mit Zweizargenbetriebsweise in einen Topf geworfen.


    Ein ordentlich starkes Volk geht doch auf DNM oder Zander normalerweise zweizargis in den Winter, sitzt mit der Kappe der Winterkugel in der Futterzarge über sich und wandert da rein, und im Frühjahr wird unten weggenommen ggf und oben erweitert


    fragt eine dusselige Dadantlerin, die die 12 Waben-Bienenquetsche auf zwei Räumen nur 1 Saison ertragen konnte:cool:


    Marion


    seit wann wird da wo ein Schied gesetzt?:confused: wenn der Doctor das liest....

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Zusammen,
    ich überwintere in der Regel 2 zargig DN. Momentan sind die Völker noch auf dreib Zargen, denn die ausgeschleuderten Honigräume sind oben auf.
    Die Entnahme des unteren brutraumes wird erst Mitte/Ende August erfolgen.
    Trotzdem haben die Völker bereits eine Schwammtuchbehandlung von unten bekommen. Sicher ist sicher....


    Nach dem Einengen und Auffüttern wird sich zeigen ob im September noch eine weitere Behandlung notwendig ist.
    Viele Grüße,
    Carsten


  • Trotzdem haben die Völker bereits eine Schwammtuchbehandlung von unten bekommen. Sicher ist sicher....


    Carsten


    Hallo Carsten. Da bist dir sicher das du einen Behandlungserfolg erzielt hast? AS ist schwerer als Luft und fällt immer nach unten, wie soll da die Verdunstung über 3 Räume nach oben klappen?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • :daumen:

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • ich sitz grad auf dem Hirn...

    das will ich sehen


    den Kommentar versteh ich nicht wirklich

    ist aber angebracht und verständlich. Es geht auch mit einem Raum dieser Größe im Winter und: gar nicht schlecht. Vielleicht muss man ein, zwei mal mehr die Beute vorsichtig anheben um Gewicht und somit Futterstand zu kontrollieren. Nur kontrollieren, handeln braucht man seltenst.


    fragt eine dusselige Dadantlerin

    das widerspricht sich doch


    wenn der Doctor das liest....

    das ist doch grad mal sowas von egal, was der dazu meint.
    Viele Wege führen nach Rom.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Moin!


    Ach ja... eine mögliche einzarguge Überwinterung ist mir durchaus bekannt.
    Üblich ist doch allerdings zweifarbig
    und hier hört es sich so an, als müsse das nun partout erfolgen, das Volk unbedingt auf einen Raum reduziert sein demnächst.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • es muß jeder seinen Weg finden- mit seinen Bienen, an seinen Ständen, mit seinen Beuten und seiner Varroabekämpfung.
    Ich überwintere die Mehrzahl der betreuten Völker einzargig und mit geschlossenen Böden wie es mein Vater seit langem machte(früher überwiegend Normbeuten)- dazu gehören Segeberger(11xDNM) und Lagerbeuten mit HR-Zargen mit Isolierten Wänden(13x 1,15DNM). Normbeuten wurden außer Betrieb genommen.
    Die letzen 2 jahre wurden jeweils nur 4 im Doppelraum(3x Segeberger, 1x Unimagazin offen) überwintert, Vorteile bei der Frühjahrsentwicklung gab es nicht, dafür Probleme mit relativ frühem Schwarmtrieb, da diese nicht so früh im Brutraum eingeengt wurden, sondern stattdessen 5-6 Pollenbretter anlegten und sehr früh Schwarmzellen zogen.
    Aus den Honigraumbienen werden KS gemacht, für die Behandlung (AS , früher Apiguard) kommen 3cm hohe Rahmen drauf(sind auch Zwischenrahmen für Bienenflucht)- und damit nicht gleich zu eng und problemlos behandelt werden kann. Ende September werden sie wieder entfernt. Aller (Zwischen)Deckel haben ein Loch, kann zum Füttern verwendet werden, aber auch zur Kontrolle bzw für Bienenfluchten ohne das ganze Volk aufzureißen.
    KS und Ableger überwintern einzargig und idR ohne AS im ersten Jahr, sondern nur MS oder OxS.
    Einige Völker bekommen TBE (Schwarmverhinderung+schwarze Pollenbretter weg), andere werden auch zum Ende verkunstschwarmt und Brutscheunen erstellt, um Varroabekämpfung und Bauerneuerung zu erreichen.
    Die ersten Dadant sind mit KS versehen.