Gelöste Oxalsäure Verdampfen?

  • Werbung

    Original ist das Rezept glaube ich 30 g OX und 100 ml Alkohol. Das flockt leider aus und verstopft alles. Ich habe mich runter getastet bis ca. 20 g OX auf 100 ml Alkohol. Wirkung ist die gleiche. Man kann auch einmal mehr pumpen ums Gewissen zu beruhigen.

    Es gibt keine Probleme, es gibt nur Aufgaben.

  • Original ist das Rezept glaube ich 30 g OX und 100 ml Alkohol. Das flockt leider aus und verstopft alles. Ich habe mich runter getastet bis ca. 20 g OX auf 100 ml Alkohol. Wirkung ist die gleiche. Man kann auch einmal mehr pumpen ums Gewissen zu beruhigen.

    das ist mal ne Aussage - wird getestet! Danke

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Bei 15 Gramm OS steht in der Rezeptur aber auch 15 Gramm Thymol.


    Also beides zusammen benutzen. Oder eben 30 g OS.


    Bei mir flockt mit 69,9 % Prima Sprit nichts aus. Auch fertig gemischt, gelagert über den Winter in der Gartenlaube, ist das nicht ausgeflockt.

  • mit genug Alkohol fallen die Milben dann besoffen runter, da braucht es keine Oxalsäure, die den Murks nur immer verstopft ....

    Behandlungen sollten mit definierte Dosis und reproduzierbar sein!


    Meines Wissens gibt es keine Studie, die Alkohol-Oxalsäure Verdampfung mit verschiedenen Konzentrationen bzw Mengen und Nebenwirkungen untersuchte, wie es für Träufeln, Sprühen und Sublimation durchgeführt wurden.


  • Isopropanol ist giftig.
    siehe hier
    Du meinst hoffentlich Ethanol...

    Und ob der 70% oder 100% ig ist spielt für die Wirksamkeit kaum eine Rolle, Je mehr Wasseranteil um so heißer der Dampf, aber auch um so weniger Brandgefährlich würde ich meinen.

  • Wenn man mit der Wage mischt geht auch 100g 70% Primasprit (statt 100ml) + 30g OS schon ganz gut. Diese etwas dünnere Mischung flockt nicht so schnell wieder aus, es sei denn man ist damit im Winter unterwegs, da könnte eine noch dünnere Lösung die Lösung sein...

  • Ja, das "einfache" Durchspülen mit Spiritus hat in meinem ersten Jahr geholfen....

    Mit durchspülen meinst Du. Spiritus bzw Bioethanol in den Behälter und mehrfach pumpen und das ohne Flamme ?!


    Gruß

    Martin

    Ja, Gaszufuhr aus, keine Flamme.

    Es kommt zu Beginn noch etwas Rauch heraus, aber zwei Hübe später nur noch flüssig.


    Nach meinem zweiten Varromor, den ich letztes Jahr zugelegt habe, und wieder vorm Verstopfungsproblem stand, habe ich bei dem neuen das Röhrchen abgeschraubt und auch die Düse. DAs Röhrchen habe ich vorsichtig mit nem einem Holzschaschlickspieß freigemacht, die Düse selbst mit einer Nadel. Jetzt fluppt es wieder. Das eigentliche Verstopfungsrisiko ist immer am letzten Teil des Röhrchens, also unmittelbar hinter dem Heizelement, wie ich festgestellt habe. Das Gute an dem "neuen" Varromor liegt m.E.n. darin, dass das Röhrchen nicht in einem Stück von Pumpe bis hin zur Rauchdüse ist. So habe ich freibekommen und kann wieder bedampfen, wenn erforderlich.

  • Versuch mal, das verstopfte Teil mit einem separaten Gasbrenner heiss zu machen. Dann sublimiert die verstopfende Oxalsäure ganz einfach. Wenn das nicht geht, haben sich in dem Rohr Oxidationsprodukte festgesetzt.

    Wenn Du mit Alkohol spülst, erhitzt Du dann danach die Heizschlange, damit innen alles trocken ist? Alkohol bindet Wasser. Könnte zu Rost führen.

  • Bei meiner Pumpe hatte sich das Rückschlagventil auch aufgelöst aber ich konnte hier recht günstig Ersatz beschaffen:

    Auf der Seite von Russian 4x4 nach 2101-1106010 suchen (direktlink werde ich wohl hier nicht hinterlassen dürfen)