Gelöste Oxalsäure Verdampfen?

  • Für den Preis hatte ich ihn noch nicht gesehen, aber trotzdem. Da muss man schon ein paar Völker mehr haben um den Preis zu rechtfertigen.

    Der Verzicht auf Ameisensäure ist natürlich auch viel Wert.

  • Ich war auch skeptisch.. Aber der kauf hat sich gelohnt. Ich kann jetzt halt einfach 'mal schnell' in 10 Minuten 10 Völker behandeln...


    Schau mal bei icko.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Befallskontrolle vorher /nachher gibt dem Raten ein Ende.

    Etwa so.



    Bitte möglichst alle Völker Testen, der Befall variiert oft stark zwischen Kisten

    Wer Stacheldraht in der Tasche hat kann sich den Schüttelbecher leicht selberbauen.

    Und daran denken, bis zu70% der braunen Biester kann in der Brut stecken.

    Es können klitzekleine Fehler bei der Behandlung (auch Dampf) vorkommen, die in Summe zum Problem werden.

    Also nicht hoffen, Testen ist besser. besonders wenn die Völker noch späte Tracht hatten (Tanne , Heide zb.).

    Stelle ich zu starken Befall fest (notfall), "hänge " ich lieber etwas rein was SCHNELL und SICHER putzt.

    Den Bienen zur Liebe also Testen, wenn möglich sanft behandeln, Testen, und/oder wenn nötig kräftig PUTZEN.

    Damit ich richtig verstanden werde und keine Haue bekomme : Ich liebe Dampf, aaaber.....!

    Das ist noch nicht zu spät.

    LG

  • Für den Preis hatte ich ihn noch nicht gesehen, aber trotzdem. Da muss man schon ein paar Völker mehr haben um den Preis zu rechtfertigen.


    Der Verzicht auf Ameisensäure ist natürlich auch viel Wert.

    Rechne doch einfach mal die ganzen Behandlungsmittel und ggf. Aplikatoren die du ansonsten kaufen würdest. Da hat sich der doch direkt im 1. Jahr oder bei weniger Völkern nach 2-3 Jahren bezahlt gemacht.

    Wer sich natürlich bei 3 Völkern so ein Teil anschafft... da gibts kleinere Lösungen da man dazu auch genügend Zeit hat und keine zig Völker am Abend behandelt haben muss.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • ,,icko" Danke!


    Nee, Ameisensäure pack ich dieses Jahr nicht aus. Das hat letztes Jahr schon nichts gebracht und bei den diesjährigen Temperaturen hätte ich schon Panikattacken. Dann lieber zig mal bedampfen.

    Den Oxamaten hab ich mir schon geleistet, funktioniert auch gut. Nur müssen jedes mal die Völker geöffnet werden, dat nervt irgendwann. Auch wenn es nur etwas über 10 Völker sind.

    Der Varomor spukt mir zu viel Tröpfchen, da hab ich kein Vertrauen zu.

    Alles zusammen hab ich dann wohl schon mehr wie die 400 Euro ausgegeben, wenn ich das vor 4 Jahren alles gewusst hätte.....


    Also macht keine Abstriche, wer am Anfang steht. Lieber gleich tiefer in die Tasche greifen.

  • Update: 2te Verdampfung mittels Insect-Fogger wieder schnell und unkompliziert.

    Nach der ersten, aber auch nach der zweiten Bedampfung lagen bereits am nächsten Tag unwahrscheinlich viele Varroa auf der Windel.


    Erstaunlich: Die Bienen reagieren nicht aggressiv, sie kommen zwar etwas aus dem Flugloch heraus und schauen sich um, aber obwohl ich direkt davor stehe werde ich nicht angegriffen.

    Die wenige Menge Thymol, die ich beimische, fällt im Geruch nicht auf - das beruhigt mich.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Das ist das gute bei Alkohol, sie bleiben ruhig. Wahrscheinlich warten sie auf mehr. :)


    Gruss

    Ulrich