Gelöste Oxalsäure Verdampfen?

  • Werbung

    Ebenso sollte man auf eine gut gefüllte Gaskartusche achten. Im Gegensatz zur Beschreibung, dass man die Kartusche bis zuletzt gut nutzen kann kommt nämlich ebenfalls kein Dampf, wenn die Kartusche fast leer ist.

    Das liegt daran, dass der Druck in der Kartusche nachlässt, wenn die Füllung allmählich verbraucht wird. Damit wird irgendwann auch der Ausströmdruck zu gering, um eine ausreichend heiße Flamme zu liefern. Das Problem taucht unabhängig von Aussentemperaturen oder Herstellern auf, es liegt einfach an der Art der Befeuerung aus der Wegwerfkartusche.


    Bei aussenliegenden Brennkammern kann man sich mit einem Flambierbrenner als Zusatzflamme neben der zu kalten Hauptflamme behelfen - neulich selbst ausprobiert. Es wird wohl kaum jemand seine Kartusche wechseln, wenn sie für einen Durchgang gehalten hat. Generell halten sie aber schon bis fast zum nicht nutzbaren Rest. Leider ist der Fülldruck nirgends ablesbar, bestenfalls am Gewicht kann man evtl. abschätzen, wieviel noch drin ist. Meist sind sie dann genau zum faschen Zeitpunkt leer...


    Bezieht sich alles auf einen Verdampfer mit externer Brennkammer!

    Umgehen könnte man es mit einer kleinen Nachfüll-Gasflasche und einer anderen Brennerkonfiguration.


    Gruß Andreas

  • Hallo,


    ich erwärme die Alkohol-Ox-Lösung zu hause ziemlich heiss, dann nehme ich für den Transport zu den Bienen eine Thermoskanne. Berim Behandeln fülle ich nur etwas mehr in das Gerät als ich für 12 Völker brauche und dabei die Flamme nicht zu heiss stellen. (muss man ausprobieren).


    Salve, Peter

  • Kochsalz ist auch nicht giftig. Aber 100 Gramm auf einmal führt zum Ableben.

    RalfK , dann darfst Du auch keinen Rhabeberkuchen mehr essen oder Amarant, denn wenn in der Thermoskanne noch Reste übrig bleiben, so sicherlich kein ganzes Gramm

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Ein Behälter mit Heisswasser, die Kartusche darin aufwärmen.

    Ja, die Methode ist von Nachfüll-Propanflaschen bekannt, nur wollte ich es für eine Kartusche der weiter vorn gezeigten Art nicht empfehlen, weil eben meist diese Art kein eigenes Ventil hat. Diese Kartuschen werden in ein Gehäuse mit Einstichventil + Dichtung eingeschraubt. Lockert oder öffnet man den Gehäuseboden, wird nicht mehr richtig abgedichtet.
    Kann das Gerät mitsamt Bediengriff im Wasserbad aufgewärmt werden, sieht es natürlich anders aus.


    Gruß Andreas

  • Moin,

    Ich habe da auch so meine Probleme mit dem Varromor.

    Die ersten 4 Völker klappten ohne Probleme. Beim nächsten Stand mit 3 Völkern war da schon weniger Dampf und am nächsten war nichts mehr. Habe gespühlt mit Bioethanol, alles versucht aber ich erhalte zwar mal eine druckvollen Ausstoß, dieser ist aber als würde ich irgendwas anderes verbrennen, Schwarz und auch nur mit recht wenig Dampf.

    Woran liegt das?

    Wie sehe oder merke ich, das die Kartusche zu wenig Inhalt hat?

  • Ich schiebe es eindeutig auf die Temperaturen, die gerade vorherrschen

    Viel mit dem Gashebel spielen, dann klappt es, hält aber auf und man "verbraucht" mehr OS-Gemisch, als geplant.

    Woran man die leere Flasche erkennt?
    In unserem Fall ganz einfach:

    Fürchterlich aufregen, weil kein Dampf kommt, obwohl die Spirale heiß ist
    Verzweifelt am Gas rumspielen

    Den Mann zusammenscheißen und die Maske vom Kopf reißen, um besser zu sehen (soviel zum Thema Arbeitssicherheit)

    Den dann doch abgehenden Dampfstoß von sich weghalten und schnell in die Beute zu leiten um festzustellen, dass der zweite Pumpstoß wieder keinen Rauch gibt

    Herjummjammern, dass jetzt sicherlich ALLE Bienen, die man hat "verrecken" werden
    Das Gerät schütteln und rütteln, aus und anmachen

    Rumpelstielzchenmäßig auftreten und gestikulieren
    Nach Hause fahren und den Rest des Abends schmollend dasitzen

    Am nächsten Tag den Geiz vergessen und die augenscheinlich noch mit Gas gefüllte Flasche abschrauben und eine neue anschrauben

    Anmachen: FUNZT
    Da die Flaschen problemlos ab und auch wieder angeschraubt werden können dann mit dem Mann eine Grundsatzdiskussion zu führen, warum man das nicht schon am Vortag getestet hat

    Dem Mann alles in die Schuhe schieben
    FERTIG!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • So ähnlich ging es mir mit dem Oxomaten, mein armer Mann!! Und als er mich für den Ärger zum Essen einladen wollte, explodierte ich gleich nochmals: nichts da, es wird Gemüse gegessen, da kann ich mich wenigsten beim Schneiden und Hacken abregen! Das Gemüse war dann wirklich sehr fein geschnitten.🥴

    Und es war nicht der Oxomat sondern die Steckdose, die defekt war.

  • Nun die Ausführung wie man es feststellt ist OK und irgendwie findet man sich da auch bestimmt wieder. Allerdings muss oder wird es da doch ein bissel genauer gehen!

    Also: Wie viele Völker kann ich mit einer Gaskartusche zirka behandeln? sind es 10 oder eher 20 oder noch viel mehr? Es macht ja keine Sinn, die Kartusche abzuschrauben um am entweichenden Gas feststellen zu müssen, das da doch noch sehr viel drin war.

    Gruß

    Martin

  • neee, da entweicht nix, die Flasche ist dicht, wenn man sie abschraubt.

    Ich konnte mit einer Gaskartusche minimum 100 x behandeln, eher doppelt so viel.

    Kommt auch drauf an, wie "schnell" man ist

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.