Naturbau

  • Wenn der Naturbau schon von einer Seite "abgeknabbert" wird (Schieden, leere FW entnehmen), lasse ich auch an dieser Stelle wieder Raum zum Bauen, erweitere also an der Schiedseite, mit Anfangsstreifen beim Einfüttern.


    Liebe Grüße
    Rieke

  • Ich erlaube mir mal, hier nochmal in eine andere Richtung anzuschließen:


    Immer wieder lese ich als Alternative zu Anfangsstreifen, dass Kiel- oder Dreiecksleisten in die Rähmchen geklebt oder genagelt werden.


    Wie ist Eure Erfahrung damit? Ist das eine Alternative? Wenn ja, welche Maße verwendet Ihr? Wachst Ihr die Leisten, damit sie besser/überhaupt angenommen werden?


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Dreikantleisten (90°): Funktioniert ganz gut bei einem normalen Raster von 35mm. Die untere Kante sollte in Wachs getaucht werden.
    Funktioniert schlecht bis garnicht bei Dickwaben mit einem Raster von 45mm (gibt's für DNM 0,5).
    Im Brutraum gut anwendbar, aber am Rand wird besser eine Mittelwand gegeben, da die Bienen gerne von der Wand aus in das Rähmchen hinein bauen.
    Im Honigraum bei Raster 35mm gut anwendbar, bei Raster 45mm nicht anwendbar, dazwischen nicht probiert.
    Ich arbeite im Honigraum jetzt mit Anfangsstreifen. Der Aufwand, die Dreikantleisten einzubringen, ist höher als das Einlöten von Anfangsstreifen alle 3 Jahre.
    Schiffskiele: Habe ich in einer Einraumbeute gesehen, scheint gut zu funktionieren. Eintauchen in Wachs ist nicht nötig. Möglicherweise gibt es bei schweren Futterwaben Abrisse, wenn die nicht an der Seite angebaut sind.


    Gruß Ralph

  • Ich verwende nur noch Dreikantleisten (90°) oder Schiffskiele, da ich kein Fremdwachs will.
    Ersteres überwiegend, da ich vorhandene Rahmen nachrüste und auch Klotzbeuten so ausstatte.
    Mit Anfangsstreifen gibts fast nie Verbau. Mit Dreikantleisten bei mir manchmal schon.


    Gruß, Gunnar

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Schiffskiele: Habe ich in einer Einraumbeute gesehen, scheint gut zu funktionieren. Eintauchen in Wachs ist nicht nötig. Möglicherweise gibt es bei schweren Futterwaben Abrisse, wenn die nicht an der Seite angebaut sind.


    Gruß Ralph

    Servus Ralph,


    Schiffskiele ist das gleiche wie Schiffsrumpfprofil ?

    Und die braucht man nicht mit Wachs zu bepinseln ?

    Möchte welche in Dadant testen.


    gruß

    bernhard

  • N'Abend


    Ich habe in den letzten Wochen ca. 100 Drohnenbaurahmen mit Dreikantleisten (recht spitzwinlig, ca. 30-40°)gesehen. ALLE wurden tiptop ausgebaut, ohne vorher ein Tröpfchen Wachs gesehen zu haben. Sowohl Dadantvölker als auch CH-Hinterbehandlerkisten. Alle waren noch horizontal geteilt, dadurch wurden die auch rel. schnell an den Seiten angebaut und auch bei Futtereinlagerung statt Drohnenbrut und kräftigem Abstossen/Abschütteln sind die nicht abgerissen. Kann ich absolut empfehlen.


    Grüsse, Robert

  • Kannst Du von denen mal ein Foto machen?!

    Glaubst Du, das geht auch in einem MiniPlus?


    Danke, Gruß, iJörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Foto kann ich am Montag machen. Ich denke aber, das das in allen Rähmchengrössen gehen sollte. Zumal Mini+ ja nur 1/4 der Fläche eines Dadant-Blatt-Bruträhmchens hat.


    Grüsse, Robert

  • Ein bisschen Wachs dran kann aber auch nicht schaden...

    Bei Kieler Begattungskistchen usw. mit schrägen Wänden sind reine Oberträger super. Bei MiniPlus.... aber das wirst Du schon noch selber merken.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Foto kann ich am Montag machen. Ich denke aber, das das in allen Rähmchengrössen gehen sollte. Zumal Mini+ ja nur 1/4 der Fläche eines Dadant-Blatt-Bruträhmchens hat.


    Grüsse, Robert

    TJa, jetzt hat es doch noch länger gedauert. Aber hier jetzt 2 Fotos von den Rähmchen mit Dreiecksleiste:


    Drohnenbaurähmchen mit Keilen.jpg Drohnenbaurähmchen mit Keilen2.jpg

  • Hallo Robert,


    der Winkel der Dreieckleiste ist viel zu spitz! Besser einen Winkel größer als 90° verwenden. So ca. 120° hat sich bei mir als optimal erwiesen.

    Wie Du im 2. Bild siehst, wird bei einem spitzen Winkel die Wabe nur an der unteren Kante angebaut und das Wabenwerk hat dadurch eine sehr geringe Kontaktfläche mit dem Holz. Bei den vorgeschlagenen 120° wird die gesamte Fläche der Leiste zum Anbauen der Wabe genutzt.

    Bei kleinen Rähmchen mag das eine Zeitlang funktionieren. Größere Waben und speziell Futter/Honigwaben werden dann aber schnell zu schwer und reißen ab. Besser wird das erst wieder wenn die Seiten angebaut sind.


    Viele Grüße

    Michael

  • Hmmh, mag sein, aber wenn du genau hinschaust, siehst du noch die senkrechte Leiste eingebaut. Die halbiert den Dadantrahmen und dadurch werden die Zungen recht schnell seitlich angebaut. Ich habe schon gemerkt, das die Zungen sich verbiegen, wenn man den Rahmen bei der Kontrolle dreht oder schief hält und wenn die an der Seite nicht angebaut sind. Aber abgeborchen ist uns noch keine und 100 % Annahmequote bei ca. 200 Völkern sprechen auch für diese Variante.


    viele Wege führen nach Rom ;)


    Grüsse, Robert