Wie am besten Begattungsvölker auflösen

  • Hallo Imkers,


    ich bin zwar nicht mehr ganz neu bei der Imkerei, aber dieses Jahr habe ich erstmals Königinnen durch Umlarven nachgezogen.


    Mit dem Ziel, möglichst viele Jungvölker zu gewinnen, bin ich nach der "Völkervermehrung in 4 Schritten" verfahren und habe von meinem liebsten Volk nachgezogen. Also ein Pflegevolk (10 Zanderwaben) aus mehreren Wirtschaftsvölkern erstellt, Nachschaffungszellen gebrochen, belarvten Zuchtrahmen eingehängt, Weiselzellen verschult und Königinnen am 5.6. schlüpfen lassen. Nach dem Schlupf wurden aus dem Pflegevolk insgesamt 8 Begattungsvölkchen mit je einer Zanderzarge gebildet. Inzwischen legen alle 8 Königinnen und die Völkchen sitzen auf 4 bis 6 Zanderwaben.


    Nun habe ich mich jedoch umentschieden und möchte drei meiner Wirtschaftsvölker mit Königinnen aus der Nachzucht umweiseln.
    Dies möchte ich im Zuge vom "Teilen und Behandeln" tun, wobei ich dem Flugling nicht die alte Königin im Käfig unter Futterteigverschluss zusetze sondern eben eine aus der Nachzucht.


    Was aber mache ich mit den verbleibenden (dann weisellosen) Jungvölkchen? Besser gefragt, wie löse ich diese auf? Musste bislang noch kein Volk auflösen und bin mir da etwas unsicher. Am liebsten wäre es mir, wenn ich damit die restlichen 5 Jungvölkchen stärken kann. Kann ich die Waben einfach wie beim Brutableger auch den anderen Völkchen zuhängen? Flugbienen werden die aufgelöste Beute suchen...


    Bin gespannt auch Eure Tipps!
    beeswax

  • Ich warte mit dem Umweiseln immer bis Mitte Oktober. Die weisellosen einzargigen Völker setze ich dann einfach einem weiselrichtigen Einzarger unter. Zu dieser Zeit ist das kein Problem.


    Grüße


    Herr Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!