Freiluftkunstschwarm - Königin da, aber fast nur Drohnenbrut

  • Hallo ihr,
    jetzt hab ich auch mal eine Frage. Ich bin in meinem zweiten Bienenjahr, und lese hier auch schon das zweite Jahr mit :-). Ich imkere auf Naturbau in Zander und stelle gerade auf einen Brutraum um.
    Ende Mai wollten die Bienen eines Volkes schwärmen, waren auch draußen, vermutlich jedoch ohne Königin und der Versuch wurde abgebrochen. Damals wusste ich noch nicht, dass die Königin sich manchmal nicht überreden lässt (ich vermute dies ist passiert? ) und habe mich stark gewundert, was da los ist. Ich dachte erst, die Königin ist evtl. verloren gegangen und habe daraufhin natürlich die Beute aufgemacht und sie gesucht. Ich hab sie auch gefunden und da ich sie dann eh schon hatte, einen Freiluftkunstschwarm erstellt.
    Soweit alles gut, den FLKS habe ich in eine neue Beute einquartiert und ein paar Tage später nochmal nach dem rechten geschaut. Es wurde gebaut und fleißig Pollen und Honig eingetragen. Nun habe ich heute nochmal kontrolliert, gefunden hab ich eine halb ausgebaute Beute, mit überwiegend Drohnenbau. Die Königin habe ich gesehen - sie ist fit und läuft auf den Waben rum. Es sind auch verdeckelte Honigzellen vorhanden, das Volk leidet nach meiner Ansicht somit nach auch nicht an Hunger.
    Was ist denn da passiert und was mach ich jetzt mit diesem Volk? So kommen die bestimmt nicht über den Winter...


    Bearbeitung: Achja vergessen, die Königin ist vom letzten Jahr, sie hat es also schon mal geschafft ein großes Volk aufzubauen und es sind auch teilweise im Arbeiterinnenbau Drohnen drin.


    Herzlichen Dank schon einmal vorweg und viele Grüße
    Melanie

  • Kunstschwarm von Ende Mai und kaum frische Bienen? Ob daraus noch was wird?
    Kunstschwarm auf Anfangsstreifen gesetzt im Naturbau? = Dat funzt so mit Naturschwärmen recht gut aber nicht mit Kunstschwärmen. Da hast nun eine Beute voller Waben die vermutlich 50% Drohnenzellen aufweisen... Sofern da wirklich noch genug Bienen sind und auch seit Mai geschlüpft sind würde ich da eine neue Zarge mit Mittelwänden hinstellen, Alles von den bisherigen Waben nach in diese rein stoßen, eine der besseren Waben mit Brut dazu geben und den Rest oben aufsetzen und auslaufen lassen -sofern es sich lohnt und es nicht nur Drohnen sind.


    Wenn der Kunstschwarm auf Mittelwänden eingeschlagen wurde, dann hat die Königin ihren Zenit überschritten und Rettung bringt nur eine neue. Dafür muss aber auch alles Drohnenwabige raus, sonst wird das nix.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Markus,
    es war ja kein Kunstschwarm, sondern ein Freiluftkunstschwarm... http://www.imkerforum.de/showthread.php?p=139235#post139235
    Zwei andere Freiluftkunstschwärme haben problemlos funktioniert...
    Nope, der Schwarm wurde in eine leere Beute auf Rähmchen mit Anfangsstreifen eingeschlagen.


    Ja das ich die noch leeren Rähmchen mit Mittelwänden ausstatte und schaue ob die Königin noch taugt, hab ich mir auch schon überlegt, aber das die Königin nach einem Jahr schon Ihren Zenit überschritten hat, kann doch eigentlich gar nicht sein oder? Und vor dem Schwarm, also noch im Muttervolk drin, war auch alles in Ordnung, schöne große Brutnester voller Arbeiterinnenbrut.


    Viele Grüße

  • Es kann funktionieren, aber wie gesagt, Kunstschwarm oder Freiluftkunstschwarm sind eben keine richtigen Schwärme und daher eignen die sich in meinen Augen nicht um damit im Naturbau zu beginnen. Die haben noch zuviel vom alten Volkszustand in der Birne und sind einfach zu stark um nur Arbeiterzellen zu bauen.
    Es kann klappen, aber nicht immer und m.E. eher nicht.
    Ablegern kann man auch nur am Anfang Anfangsstreifen geben, nach der 3./4. Wabe wirds dann auch Drohnenbau mit Arbeiterzellen vermischt.
    Zu bestimmten Jahreszeiten geht sowas noch besser, aber in der Bienenhochphase im Mai/Juni denken die an die Vermehrung.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ok, ich hab jetzt auf jeden Fall mal eine ausgebaute Arbeiterinnenwabe mitten ins Brutnest gehängt und eine Mittelwand neben dran und zur Sicherheit 500g Futter dazu.
    Was mich so stutzig macht, ist eben das auch Arbeiterinnenbau mit Drohnen bestiftet wird.
    Aber das wird sich ja jetzt zeigen, ob die Königin noch was kann. Ansonsten verbuche ich es einfach unter, schiefgegangener FKLS.
    Vielen Dank dir auf jeden Fall.

  • Was mich so stutzig macht, ist eben das auch Arbeiterinnenbau mit Drohnen bestiftet wird.


    Macht Dich zu Recht stutzig: die Mutti hat fertig. Besorg Dir 'ne neue und dann haben die 'ne Chance, ansonsten abfegen, dann verstärken sie zumindest noch die Nachbarn.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,


    das sehe ich auch so. Buckelbrütig! Die legt unbefruchtete Stifte weiter oder zu immer größerem Anteil.


    Das liegt auch nicht am Naturbau oder der Zellengröße, und der ist auch nicht auszutauschen, sie befüllt ihn nur falsch.


    Abdrücken, nach 9 Tagen Zellen brechen, umweiseln. Kommt auf die Bienenmasse an und nun mal den Anteil der noch zu erwartenden nachschlüpfenden Arbeiterinnen.


    Aus einem schwarmtriebigen Volk einen Freiluftkunstschwarm erstellen ist so ziemlich am nächsten am natürlichen Geschehen des Schwärmens.
    Und die bauen auch ganz einwandfrei Naturbau.
    Kunstschwärme bauen bei mir auch einwandfrei auf Anfangsstreifen gesetzt Natur.
    TBE-Altvölker am gleichen Standort sofort auf Anfangsstreifen fliegen lassen führt ebenfalls zu schönem Naturbau.


    (ich lass meine Bienen aber auch immer viiieeel mitlesen!:lol:)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin, moin,


    voriges Jahr, fetter Vorschwarm, aus eigener Beute, darin auch Naturbau, schwacher Ast, Ende Juni. Bauten auf allen 11 Rähmchen simultan und schnell, aber immer abwechselnd Drohnenzellen zu etwa gleichen Teilen und auf ganzer Fläche und dazwischen welche für kleine Mädchen. Sie haben drauf überwintert und kamen dann nicht recht aus dem Quark, weil sie kein kompaktes Brutnest hatten. Ich habe sie dann im Mai abgefegt und auf MW gesetzt. Danach verloren sie noch ihre Mutter, und mit einer Legenden geht es ihnen nun besser. Derart verbauten Unfug würde ich nächstes Mal noch im Spätsommer erneuern.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ouuuups!


    Den wichtigen Satz "mit überwiegend Drohnenbau" hab ich jetzt irgendwie optisch verschluckt oben.


    Ja denn:


    Ich glaub, ich würde die vermutlich auflösen.
    Kommt drauf an, wieviel noch da ist, um auf MW umzuziehen

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Warum auf MW umziehen? Ist es jetzt schon zu spät für Naturbau?


    Naturbau machen am besten? Richtig Naturschwärme.
    Hat doch laut Beschreibung beim letzten Kunstschwarm auch nicht geklappt. Jetzt nochmal auf Risiko gehen? Wenn die Königin nen Schuss weg hat, dann wollen sie wieder Drohnen und werden den selben Mist machen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Sorry, meine Frage war generellerer Natur - dass die Königin von Mela nen Schuss weg hat, scheint eindeutig ...

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hymenoptera- Melanie schreibt in Ihrem Buch, das Kunstschwärme bei Naturbau gerne "unmengen" an Drohnenzellen anlegen.
    Vielleicht kann Melanie(Hymenoptera) Melanie (Mela) aus der Ferne "helfen".
    Bin mir nachdem ich im Buch nachgelesen habe nicht ganz sicher ob die Queen einen "Fehler" hat.


    VG Martin

  • Bin mir nachdem ich im Buch nachgelesen habe nicht ganz sicher ob die Queen einen "Fehler" hat.


    Mal auf die Uhr geschaut? Es ist Ende Juli. Es gibt für das Volk jetzt noch genau einen Versuch. Und ich würd da versuchen, meinen Idealismus hintenan zu stellen und alle Fehlerquellen auszuschließen. So schön das alles ist mit Naturbau, Königinnen hätscheln etc., macht sowas im Mai. Jetzt ist nicht Kür sondern Pflicht, und muß alles sitzen. KS ggf. verstärkt mit anderen Bienen, frische Mutter und auf Mittelwände und dann füttern. Nächstes Jahr dann mit einem echten Schwarm nochmal Naturbau versuchen.


    Finde ich jedenfalls.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife