Ameisensäuretücher TO BEE, Produktvorstellung & Produktdiskussion

  • Will die Runde informieren, dass es die AS Tücher gibt, momentan noch als Bienenpflege in Österrreich - sind gerade in der Zulassungsphase.
    Die Tücher sind seit 3 Jahren am Markt - Wirkung denke ich - gleich wie 85 %.
    Die Tücher aber haben 73 % AS. Der Grund ist die Austrocknung der Tracheen der Bienen - somit müssen sie mehr Wasser reinschaffen um überleben zu können.
    Wenn Fragen auftauchen - ich werde mich bemühen, diese schnellstens zu beantworten.
    Kosten je Tuch 0,30€, man beötigt je Zarge 2 Tücher, mit insgesamt 3 Wiederholungen- also einen Brutzyklus durchmachen.
    Bitte sich selbst zu überzeugen.
    Gruß Einstein

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Text wieder hergestellt

  • Wo ist da jetzt der Vorteil gegenüber dem Schwammtuch? Nur dass man die Säure nicht selbst draufgießen muss?
    Das Problem ist ja die temperaturabhängige Steuerung der Verdunstungsmenge. Sonst ist da keine Verbesserung der Anwendungssicherheit.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)


  • ...sind gerade in der Zulassungsphase.


    ...Kosten je Tuch 0,30€, man beötigt je Zarge 2 Tücher, mit insgesamt 3 Wiederholungen- also einen Brutzyklus durchmachen.


    Das sind doch die relevanten Informationen.
    Wenn dadurch eine zugelassene Behandlungsmöglichkeit geschaffen wird, so ist das doch super.
    Wenn man als "Schwammtuchbehandler" nun für 2€ ein Volk behandeln kann mit einer zugelassenen Aplikation und einem zugelassenen Medikament, so finde ich das begrüßenswert.
    Ob sich der Behandlungserfolg verbessert, kann ich nicht sagen. Die Anwendersicherheit aber bestimmt. Da muss nicht mehr mit offener Säure hantiert werden...irgendwo gab's hier auch mal Fotos von einem Bein nach einem AS-Unfall.

  • Worin liegt jetzt der Vorteil dieser Tücher? Ich spare mir die 20ml AS per Einwegspritze auf das Tuch zu träufeln? Respekt!


    Irgendwie gibt es ja immer Leute, die die wunderlichsten Sachen verkaufen und es finden sich offenbar immer auch Kunden dafür.


    btw: Hhm, hat man eigentlich mal wieder etwas von diesen MAQS gehört? Das klingt doch so ähnlich wie eine slim-Version dieser Dinger...


    Gruß Jörg

  • Ich will euch erklären wieso es zu diesem Produkt kam.
    Mein Name: Albert Novotny, Wald Austria, hatte als Kleinkind einen Unfall in der Landwirtschaft und dabei den rechten Arm verloren.
    Also fortan alles links.
    Mit 16 Jahren mit den Bienen begonnen.
    Der Bienenvirus hat mich seitdem nicht losgelassen. Aktuell bewirtschafte ich etwa 98 Völker.
    Entwickelt hatte ich die Tücher 2011, weil für mich das Aufziehen der Spritze beinahe unmöglich war, ich aber niemanden bitten wollte, dies Arbeit für mich zu erledigen.
    Ich habe mich sehr intensiv mit der Haltung von Hummeln, Bienen und Hornissen auseinandergesetzt.
    Wer den Film "Biene im Pelz" in der Universum Reihe gesehen hat, da war ich mit von der Partie.
    Jetzt aber zu den Tüchern:
    Ich habe mir die Mühe gemacht und Bienen die 85 %ige AS bekamen zu mikroskopieren. Wenn ihr Gelegenheit habt, sollte ihr das mal sehen, wie die Tracheen zerfressen - durch die Säure und getrocknet sind.
    Das war der Grund warum ich auf die 73%ige AS gekommen bin - man darf nicht vergessen bei 73% sind immer noch 27 % Wasser drinn. Der Schaden am Atmungsorgan ist bereits wesentlich geringer!!!!
    Ich habe die Versuche auch mit 60%iger AS gemacht, da ist die Schädigung noch geringer aber die Wirkung auch. Es sind - es bleiben ja 40 % Wasser übrig.
    Ich hatte früher auch mit Schwammtuch gearbeitet und mittels Dräger Röhrchen die AS Konzentration in der Stockluft gemessen - es ergaben sich erstaunlich viele Aspekte, die man so nicht beachten würde.
    Meine Erkenntnisse brachten zutage, dass die Milben bereits ab 35 ppm AS Probleme bekommen, dass die Wirkung ab 60 ppm AS ausreichend ist um die Milben zu killen. wenn man jetzt den Rauminhalt , der so wie ich sie verwende, Zander- (Frankenbeute)
    mal solo oder als Flachzarge - mißt, dann kommt man auf ein Menge von - je Wabenanzahl - 15- 17 ml AS.
    Dies differiert bei 60%iger, ebenso bei 85%iger, weil der Temperaturgradient je Säurestärke proportional zur Verdunstung ist.
    Das war für mich eine echte Herausforderung die richtige Verdunstungsoberfläche zu finden, Papier, Karton und Wettex (Schwammtuch) schieden aus, da die Temperatur eine zu hohe Anfangsrate brachte und die Wirkung nach ca. 12 h nur mehr marginal war.
    Ich hatte dann ein Vlies gefunden, mit der entsprechenden Stärke und dem nötigen Saugvolumen, welches eine Verdunstung über 40-48 Stunden errreichte.
    Diese Art der Säureapplikation erlaubt es gleichzeitig zu füttern, die Queen stiftet meistens weiter und die Bienen sind nicht unruhig.
    Temperaturbereich: man legt die Tücher oben an die Rähmchenoberleiste und deckt mit Folie ab.
    Es ist hierbei die Aussentemperatur egal, da es im Bienenvolk um diese Zeit immer 36-36° C hat, das Volk ist ja in Brut. Verwenden kann man die Tücher mit sehr guter Wirkung bis 10°C Aussentemperatur.
    Wichtig man sollte minimal 2 Verdunstungszonen habe - also 2 Tücher diagonal auflegen, oder mehrzargig 4 Zonen schaffen.
    Tücher niemals zwischen den Zargen plazieren.
    Der Grund warum von oben: das Gewicht der AS 73 % ist etwa 1,20 g l, sinkt also nach erfolgter Verdunstung in den Wabengassen nach unten, die Bienen weichen aus und setzen sich an die Rähmchenunterleiste und lassen daher die AS in den Gassen wirken.
    Nach diesem System muß man nicht in die verdeckelte Brut hinein, sondern es wird im Abstand von 10 Tagen 3 x hintereinander diese Methode gemacht, damit hat man einen kompletten Brutzyklus durch.
    Dies Methode ist sehr effizient und bienenschonend.
    Bildet euch eure Meinung und probiert es oder auch nicht. Es sind bei uns in Österreich sehr viel ältere Semester zufrieden, weil die Applikation einfach, schnell und umproblematisch ist.
    Gruß Einstein

  • Hallo Einstein,
    du schreibst bis 10Grad wie ist es nach oben, hat ja schon mal Tage mit 32 Grad und mehr, können die Bienen die "hohe" Temperatur kompensieren.
    Bei den "alten" Methoden darf man ja nicht, wenn es zu heiß ist.


    Gruß Martin

  • Die 32 °C sind nicht das Problem, sondern du mußt einen offenen Boden haben, damit die Säure unten rausfallen kann und der Luftwechsel stattfindet.
    Ich lege die Tücher immer am Vormittag auf.
    Wir haben den Nachwewis über die Wirksamkeit schon erbracht, der ist nicht schlechter wie die 85%ige.
    Da lehne ich mich nicht aus dem Fenster.
    Wie ich schon schrieb, probieren - anwenden oder nicht.
    Eines ist Fakt, es ist AS, die wirkt gegen die Milbe, darüber besteht denke ich kein Zweifel.
    Der Unterschied in der Anwendung macht es aus, die Säurekonstante muß stimmen, dann fallen die Milben und den Bienen schadet es nicht zu sehr.
    Man muß die Milben nicht töten und töten und töten... einmal ist auch tot.
    Gruß Einstein

  • Hallo Einstein,
    wie lange sind denn die Tücher originalverpackt haltbar?
    Bie 3 Völkern in Deutschland ist schnell der Versand teurer als die Ware, wenn nur für 1 Saison gekauft werden kann ;)
    Gruß
    Manu

  • Welches Maß hast du?
    Bei Zander oder EHM brauchst 2 Tücher je Gabe, mal 3 x behandeln, für 3 Völker also 18 Tücher mal 0,30 € = 5,40 + Versand etwa 2 € aus Büdingen, dauert ca. 2 Tage.
    Haltbar etwa 6 Monate. Kann durch das Gewicht kontrolliert werden.
    Kosten also ca. 7,50€.
    Gruß Einstein