Räuberei??

  • Hallo zusammen,


    ich hab heute meine Bienen beobachtet wie sie sich am Flugloch gegen Eindringlinge verteidigt haben.
    Habe eine 12er Dadant Beute mit ca 8-10 besetzten Waben.
    Hab mir jetzt gedacht ich enge das Flugloch mit dem Fluglochkeil auf ganz klein ein.
    Wie lang sollte ich das jetzt so klein lassen oder ist das übertrieben?
    Stört das wenn ich das bis in dem Winter so lasse?
    Um die Beute liegen eine Handvoll tote Bienen aber sonst ist jetzt alles ruhig.


    Gruß Hermann

  • Hallo Hermann,


    8-10 besetzte Dadantwaben mit Brut und mit Königin.


    Da brauchst Du dir keine Sorgen zu machen normalerweise.


    Mal ein Kämpfchen kann sein. Nur wenn es viele Kämpfe sind, wenn das Flugloch klebrig wird, Wachskrümel zu sehen sind, ein deutlich starker Verkehr/Flug ist, der auch spät abends noch anhält.
    Das wären Zeichen für eine Räuberei.
    Sicher ginbt es auch stille Räuberei und für einen Anfänger ist es schwierig, das zu erkennen, wenn er es noch nicht aus Erfahrung kennt.
    Das eingeengte Flugloch kann nichts schaden. Du kannst das auch eine ganze Weile so lassen oder bis in dem Winter, wenn Du magst.


    Such mal im Netzt nach Videos zur Räuberei.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Antworten.
    Jetzt hat sich alles wieder beruhigt bei meinen Volk aber finde sie sind ein wenig ruhiger wie vorher.
    Hab mal ein Bild gemacht wie es am Abend ausgeschaut hat.
    Die sind alle von den Tag da davor nix war.


    Gruß Hermann

  • Hallo,
    nachdem ich Waben im Sonnenwachsschmelzer auf meinem Grundstück ca. 30 m vom Bienenstand entfernt geschmolzen habe und dabei natürlich ein unwiderstehlicher Honigduft entstanden ist der etliche Suchbienen aktiviert hat, beobachte ich bei mehrerer meiner Völker Räuberei d.h. Kämpfe und wildes Gewusel vor dem stark verengten Flugloch. Ich habe dann das Flugloch über Nacht verschlossen um zu sehen ob in der Früh andere Bienen von aussen rein wollen, was der Fall war. Es sind mind 3 starke, weiselrichtige Völker (von 6 an dem Stand) die komplett für den Winter eingefüttert sind, darunter mein stärkstes Volk. Bei einer Durchsicht nach 2 Tagen hatte ich nicht das Gefühl, dass viel Futter fehlt, im Gegenteil, dass für Brut kaum noch Platz ist vor lauter Futter. Kann also entweder sein, dass die Ausgeraubten selbst auch rauben oder dass relativ erfolgreich verteidigt wird. Nektar wird wohl noch eingetragen weil etliche Bienen Springkraut Pollen auf dem Rücken haben, aber Pollenhöschen sind so gut wie nicht mehr dabei.


    Was würdet ihr tun? Verstellen ist angesichts der Möglichkeit, dass selbst Räuber vorhanden sind schwierig, es dürfte nur ein Volk an einen Standort. Mit dem kompletten Winterfutter und 2 Zargen ist das auch eine recht schwere Angelegenheit.


    macht es z.B. Sinn so lange es keine nennenswerte Futterabnahme gibt abzuwarten ob sich das ganze vielleicht von selbst wieder legt? Andererseits sind ja dadurch die Abläufe im Bienenstock völlig hektisch und chaotisch (nehme ich an) d-h. Brutgeschäft etc.


    Danke für ein paar Tipps.