Schwarm mit Ableger vereinigen ... unter bestimmten Vorgaben

  • Hallo zusammen,


    ich habe folgendes Problem:


    Volk 1 (Ableger mit 2016 Kö) hat sich sehr gut entwickelt, sitzt allerdings in einer geliehenen Beute eines Imkerkollegen, die zu meinen Beuten leider nicht ideal passt. So langsam bekommt das Volk Platznot, also muss dieser Ableger in eine meiner Beuten umsiedeln - leider habe ich aber keine leere mehr ...


    Volk 2 (schwacher Schwarm mit 2015 Kö) entwickelt sich einfach nicht richtig. Dieses Volk sitzt in einer meiner passenden Beuten die ich nun gerne für Volk 1 verwenden würde.


    Meine angedachte Lösung: Volk 1 und 2 auf meiner passenden Beute zusammenführen mit Kö (2016) aus Volk 1; dann einfüttern


    So weit so gut, denke ich, aber ich habe so etwas noch nie gemacht und brauche Eure Hilfe.


    Wie muss ich vorgehen?
    Wie sind die einzelnen Schritte?
    Auf was muss ich achten?
    Vereinigung am besten früh morgens oder spät abends, oder?


    Lieben Dank vorab für Eure Mühe und Hilfe!


    Grüße aus dem Hochschwarzwald
    Frank

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Danke! Ich habe verstanden und weil mir der Kasten rechts oben leider nicht die gewünschte Lösung zu genau meinem Problem geliefert hat, habe ich einen eigenen Beitreag verfasst. Aber lass gut sein, lieber Berggeist.

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Danke! Ich habe verstanden und weil mir der Kasten rechts oben leider nicht die gewünschte Lösung zu genau meinem Problem geliefert hat, habe ich einen eigenen Beitreag verfasst. Aber lass gut sein, lieber Berggeist.


    Dann hast Du nicht richtig gesucht :wink:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=22414&highlight=V%F6lker+vereinigen


    wenn Du den Herrschaften da nicht glaubst, die Hessen machens auch nicht anders...
    https://www.llh.hessen.de/down…%20Bienenv%C3%B6lkern.pdf


    Das nächste mal ist beetic aber wieder dran mit der Verlinkerei, nicht umsonst nennt man sie hinter vorgehaltener Hand auch das wandelnde Inhaltsverzeichnis des Imkerforums :P


    LG
    Andreas

  • Hallo,
    zumindest was man nicht machen sollte steht ja da bei und explizit das Kompatibilitätsproblem der Beuten kann vermutlich auch nicht so einfach gelöst werden. Da bedarf es eventueller Bastelarbeiten für eine gewisse Übergangszeit. Ich denke nachdem sich beide Volksteile aneinander gewöhnt haben kanns man die Rähmchen (vorausgesetzt es ist das Selbe Maß) sicher einfach umhängen und Du kannst dann die Leihgabe zurückgeben.


    LG
    Andreas

  • Danke Andreas!


    So und damit jemand bei der SUCHE (Kästchen rechts oben ;-) ) mit genau diesem Problem auch eine Lösung findet ... hier ist sie:


    Ich bin radikal vorgegangen!


    1. im schwachen Volk die Kö rausgefischt
    2. das schwache Volk vom Gitterboden abgehoben
    3. Gitterboden gereinigt
    4. Gitterboden mit einer meiner Leerzargen wieder hingestellt
    5. starkes Volk auf Leihzarge geöffnet
    6. behutsam Rähmchen für Rähmchen in meine Leerzarge über dem Gitterboden rübergehoben; auf Kö geachtet
    7. gefüllte Zarge mit einem geschlitzten Zeitungspapier abgedeckt
    8. das schwache Volk in der bereits passenden Zarge auf das starke Volk gestellt
    9. Folie mit Aussparung für ein Futterglas drauf
    10. Leerzarge drauf und Futterglas rein
    11. Deckel drauf
    12. Leihzarge gereinigt und zurückgegeben


    Heute, 4 Tage danach, nachgeschaut. Alles bestens. Die Zeitungsreste habe ich entfernt, jetzt bekommt das vereinigte Volk rund 5 kg Futter und dann erfolgt die Varroabehandlung.

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)