Wald/Honigtau in Berlin 2016?

  • Habe letzte Woche die Linde abgeschleudert und auch von einigen 2. Bruträumen Randwaben entnommen, weil die zu viel für die Überwinterung drinnen hatten. Nun habe ich gestern die entstandenen Lücken aufgefüllt und die Bienen hatten schon einiges an Wildbau drinnen - mit leckerem Wald! Noch mal Honigräume drauf oder ist das Hybris in Berlin mit einer Waldhonigernte zu rechnen?! Die letzen paar Jahre war nach der Linde nichts mehr los.

  • Aller Wahrscheinlichkeit nach ist der Honigtauhonig von der Linde. Andere relevante Honigtautracht wird es in Berlin nicht geben.
    Wenn die Linde viel Honigtau liefert, kann es schon sein, dass die Bienen sie auch nach der Blüte noch befliegen. Meiner Erfahrung nach ist das aber eher die Ausnahme.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo Clemens


    Bin auch gerade dabei die Linde abzuschleudern und habe festgestellt das die Bienen allerhand Honig zusammen getragen haben, aber es ist nicht nur Linde. Ich vermute auch stark das es eine Art Blatthonig sein muß, aber er ist auch ziemlich hell mit einer leicht bitteren, angenehmen Note. Wir hatten hier bei uns vor 2-3 Jahren auch mal eine Blatthonigtracht die bis in den August reichte und kann auch von Laubbäumen kommen, bei uns war es hauptsächlich Eiche. Mal schauen wie es dieses Jahr wird.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Könnte gut passen: bei den durchgehend warmen Temperaturen um 30 Grad ohne Regen über nun schon einige Tage, sieht man die Blätter der Linden glänzen. Auf dem Fahrrad bemerkt man sogar das leise Tröpfeln. Allein die Bienen sehe ich nicht ... bei mir treiben die sich v.a. und in Massen in den Blüten des wilden Weines rum.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von iWei () aus folgendem Grund: Typo

  • Hallo Jörg


    wenn die Bienen den "Lindenkleber" einsammeln sollen, muß es schon ein wenig regnen, sonst wird das nichts. Mußt du mal bei Nieselregen beobachten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Spannend - wird aber wohl nix draus: heute noch Gewitter ...
    Brauchen den Niesel als Verdünner (weil sie sonst dran kleben bleiben :wink:)?


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Die vor einer Woche zugehängten Waben sind alle wieder voll, eher dunkel, schmeckt nicht mehr so extrem nach Wald wie vor einer Woche, alles noch sehr flüssig, nichts gedeckelt.


    Wird spät mit der Varroabehandlung, wenn ich auf die Verdeckelung noch warte, auf Wald überwintern ist aber auch nicht toll.


    Letzte Woche gab es hier einen riesen Wolkenbruch, bei meinen Binene ging es, "nur" 17 mm. Wenn es Läuse waren dürften die vermutlich nun weg sein. Sie sind aber noch nicht sehr heiß auf rumstehend Dinge, Honigschleuder und Faß auswaschen ging problemlos ohne Bienenbesuch, nach Massentracht schaut der Flugbetrieb aber auch nicht aus.

  • in Friedrichshain waren Kirschen und Linden, die "klebten"- mit dem 2. ausgiebigen Gewitterguß war es vorbei- Auto sauber, Bienen inSparbetrieb, nur der Ableger ist hyperaktiv, aber es ist noch was da, denn im Vergleich zu MV sind die gelassen. Hier wurde die Plane im Auto sofort von den Honigtropfen der mitgenommenen Zargen gereinigt und die Schleuderraumtür muß ich auch nch dichten...

  • Das Gewicht der Beuten ist seit Ende Juli / Anfang August recht stabil, es müssen so 10-15 kg Wald drinnen sein. Verdeckelt ist immer noch fast nichts, oben sind gerade 2-3 cm fertig. Der Honig ist aber deutlich zäher als noch vor 2 Wochen.


    ImkerkollegInnen erzählen schon, dass bei ihnen "gut" Varroen fallen und natürlich auch schon das erste Futter in den Völkern ist. Bin mir immer noch nicht sicher, ob ich mich über den Wald freuen soll ... 10 Tage wird es sicher noch dauern bis der verdeckelt ist ... vielleicht schon früher offen schleudern? Muss das Refraktometer am Wochenende nochmal auspacken.

  • Meine Völker haben alle seit 3 Wochen ihr Gewicht kaum verändert. Bei 9 Völkern, die ich durch einseitiges ankippen mit der Kofferwage wiege, auf 3 verschiedenen Ständen das gleiche. Das ist übrigens sehr praktisch, denn die Völker brauch ich gar nicht erst aufmachen, da reicht als zusätzliche Kontrolle schon ein Blick durch die Folie.
    Wird wohl dieses Jahr nichts mit der Spättracht (Blatthonig) in Berlin, alles was sie finden reicht anscheinend nur zum Eigenbedarf... wenn sich bis zum nächsten Wochenende daran nichts ändert werde ich wohl die letzten Waben schleudern und dann wird schon wieder Eingewintert, kaum zu glauben wie schnell die Saison zu Ende geht...

  • Toll, diese Vielfalt an Pflanzenpollen, die in der Analyse deines Honigs gefunden wurde! Kein Wunder, das Berliner Honig so lecker ist! Wir haben zwar kaum/keine reinen Sorten, aber dafür viele super Mischungen.


    Ich hatte übrigens dann doch noch zwei Wochen (bis Ende August) mit der letzten Ernte gewartet. Vom Gewicht her ist zwar nichts mehr passiert, aber der Honig war dann doch mal wieder eine Offenbarung. Vom minzigen Lindengeschmack ist nur noch ein kleiner "Hauch" übrig geblieben, dafür ist der Honig schön dunkel, mit einer deutlichen Karamell- Note, also eher ein Blatthonig / Waldhonig, allerdings in der Gesamtmischung doch noch so, das er nach dem Rühren und anschließendem Kühlen nun super streichzart kristallisiert ist.


    Meine Bienen haben also offensichtlich einerseits den restlichen Lindenhonig, der in den Honigräumen noch vorhanden war größtenteils selbst aufgebraucht, dann aber bei jeder Gelegenheit wieder mit Blatthonig aufgefüllt. Hätte ich also gleich nach der Linde alles geschleudert, wäre das Jahresergebnis von der Menge her fast gleich, aber die letzte Sorte "Spätsommer" würde mir fehlen.