Honig abfüllen

  • Hallo, nen Tipp gewünscht:


    Habe vor 2 Wochen eine Sorte Honig geschleudert (war verdeckelt, ca. 17,5% Feuchte), welcher nach wie vor flüssig ist - trotz "impfen" und rühren (alle 2 Tage paar Minuten).


    Ich wollte den gerne cremig im Glas haben - nun möchte ich aber abfüllen - habe aber Sorge dass er im Glas steinhart wird.


    Ist meine Sorge berechtigt? :confused:
    Was würdet Ihr machen? :u_idea_bulb02: :daumen:


    Danke
    Klaus

  • Geduld haben... Sommerblütenhonig ist kein Raps
    welche Tracht vermutest du denn?
    bei meiner Robinie-bis-Linde-Mischung ist nach 2 Wochen keine Eintrübung zu sehen, aber ich fülle auch erstmal in 40kg Hobbocks, und nur Reste über den letzten 20kg-Eimer gleich in 4kg oder 500g für sofort Verkauf.
    Gruß Fred


  • Was würdet Ihr machen?


    Ich würde mit höherer Dosis nochmals impfen. Empfohlen wird ja meist: 5% des zu impfenden Honigs als Impfdosis. Ich verwendete diesmal hier 500g feinsteife Frühtracht als Impfhonig auf 22kg -> innerhalb von 3 Tagen nach Schleuderung/2 Tagen nach Impfung war das abfüllreif. Die vor Impfung abgefüllte Probe ist dagegen 1 Woche nach Schleuderung noch klarflüssig bei 17,5% Wassergehalt und wird das nach meinem Eindruck noch länger bleiben. Lagertemperatur ca. 16 - 18 Grad. Die betreffenden Völker bekamen hier frisch ausgeschleuderte Honigräume unmittelbar bei Beginn der Lindenblüte aufgesetzt, flogen aber auch intensiv in den Weißklee, Lavendel u.a. Die Robine war vor diesem Aufsetzen bereits vom Regen beendet worden.
    Waben mit (auskristallisierten) Frühtrachtanteilen wurden hier zuletzt ausgeschleudert und in andere Hobbocks abgefüllt. Dort trat bereits ab Tag 2 eine erste Trübung von selbst ein, die aber danach gleichfalls durch Impfung noch beschleunigt wurde.