wiederholte stille Umweiselung und Königin mit zerflederten Flügeln

  • Ich habe heute in einem Volk eine zweite Königin gefunden. Daneben unverdeckelte Weiselzellen.
    Erst mal klar: stilles Umweiseln (die Königin war von 2014 und sollte ohnehin ausgetauscht werden). Da die nachgezogene Königin einen Schaden hat, weitere Umweiselungsversuche.


    Zwei Fragen aber:
    1. Wieso wird die misslungene Königin nicht gekillt, wo doch noch die alte im Volk ist, die auch noch legt?
    2. Was ist das für ein Defekt an den Flügeln (siehe Foto). Mir kommt das eher zerfleddert als verkrüppelt vor.



    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ist das ein "äteres" Volk oder ein eher frischer Ableger, Kunstschwarm o.ä.?


    Mir kommt es so, als wenn es manchmal verschiedene Fraktionen gibt. Und die mobben dann die Königin.


    Vielleicht war sie aber auch schon von Anfang an nicht flugfähig (->unbegattet). Und wurde deshalb gemobbt...


    Gruß Jörg

  • was ist das denn für ein Volk, wie sehen die aktuell schlüpfenden Bienen aus?


    Wie am gesamten Stand ist der Varroabefall minimal. Ich konnte keine Bienen mit deformierten Flügenl beobachten. Das Volk ist auch sonst gut in Schuss und ordentlich entwickelt.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ist das ein "äteres" Volk oder ein eher frischer Ableger, Kunstschwarm o.ä.?
    Vielleicht war sie aber auch schon von Anfang an nicht flugfähig (->unbegattet). Und wurde deshalb gemobbt...


    Es ist ein älteres Wirtschaftsvolk (Königin wie gesagt von 2014). Ich denke, dass sie mit dem Flügeldefekt nicht fliegen konnte. Also auch, wenn sie schon zum Hochzeitsflug ausgeflogen war, wäre sie damit kaum nachhause gekommen.


    Die Königin läuft auch sehr "steifbeinig". Die Behinderung ist also nicht nur bei den Flügeln.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Wer mal beobachtet hat wie Bienen Weiselzellen ausräumen, dann konnte er dabei sicher beobachten, dass selbst schlupfreife Königinnen zerlegt werden. Dabei wird oft auf Flügelhöhe angefangen die Zellen aufzubeissen und dann werden die Flügel zerlegt.


    Hier wurde der Schaden ganz sicher von anderen Bienen verursacht. Hatte selbst schon eine die hatte überhaupt keine Flügel mehr.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Wer mal beobachtet hat wie Bienen Weiselzellen ausräumen, dann konnte er dabei sicher beobachten, dass selbst schlupfreife Königinnen zerlegt werden. Dabei wird oft auf Flügelhöhe angefangen die Zellen aufzubeissen und dann werden die Flügel zerlegt.


    Das würde heißen, da ist noch eine weitere junge Königin? Oder warum sollte eine Weiselzelle ausgeräumt worden sein, wenn sie doch umweiseln wollen?
    Dagegen spricht aber, dass noch offene Weiselzellen da waren. Warum wurde die nicht ausgeräumt?


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Und das hieße dann, diese Königin hat das Ausräumen irgendwie überlebt?
    Hätten die Bienen sie dann überleben lassen, bis eine weitere Königin nachgezogen ist?
    Kommt das vor, dass dann drei Königinnen im Volk sind?


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo


    Aktueller Fall bei mir


    Volk wollte umweiseln
    Alte Königin habe ich raus
    Zellen waren drin, die habe ich sicher alle gebrochen
    und trotzdem war noch eine drin
    die im Moment fleißig am legen ist


    Bei den Bienen ist vieles möglich


    Gruß Uwe

  • Kann ich nur bestätigen.
    Hatte dieses Jahr ein Volk, dem ich einen Vorschwarm entnahm. Zwei Weiselzellen habe ich belassen. Keine davon ist was geworden, dh, eigentlich müsste den Zeichen nach eine geschlüpft sein, die kam aber nie ans Legen und ich sah sie auch nicht.
    Das Volk war abwechselnd ruhig-gelassen, dann wieder mordsmässig kabitzig.
    Eine zugesetzte neue Kö durfte dann genau einen Legezyklus absolvieren, bevor sie die abstachen, die habe ich tot gefunden. Aus ihrem Zyklus waren 4 weiselzellen zur Umweiselung angelegt. Ich dachte mir, lass die mal.
    Als die Prinzessin längst hätte legen müssen, war das Volk aggressiv und brutlos. Honig haben sie gesammelt, viel, und auch schönen neuen Naturwabenbau errichtet, weil ich die Gunst genutzt hatte und das alte, leere Wabenmaterial entsorgt habe.
    So. Dann habe ich WIEDER eine neue Kö zugesetzt. Das gleiche Spiel. Einen Legezyklus, dieses Mal ohne für mich sichtbare Weiselzellen. Die Alte:verschwunden.
    Vor einiger Zeit habe ich als Weiselprobe eine Brutwabe nur mit jungen Maden und etwas verdeckelter Brut eingehangen und habe ihnen gepredigt:das ist Eure letzte Chance. Danach werdet Ihr aufgelöst, wenn das jetzt nix gibt.
    Gestern nun wäre der letzte mögliche Schlupftag einer Nachschaffungskö gewesen.
    Gucke ich heute rein und traue meinen Augen nicht. Die erste gezogene Wabe war natürlich die mit der reingehangenen Brut. Oh Wunder, keine Nachschaffungszelle.
    Stattdessen auf 4 benachbarten und auf dieser Wabe ein geschlossenes Brutnest, und mittendrauf ein dunkelgrauschwarzes, wirklich dickes Ding, das ganz ruhig seine Kreise zog und den Hinterleib absenkte.
    Ich fasse es nicht. Wo die herkam- keine Ahnung. Von mir aus kann sie bleiben.
    Landpomeranze

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Landpomeranze () aus folgendem Grund: Korrektur gelesen

  • Hallo Landpomeranze,


    genau so wie Du das schreibst, geschah das bei einem Meiner Wirtschaftsvölker.



    Bei einer im MP geschlüpften Königin, hatte ich jetzt auch eine, mit nur einem Flügel. Eindeutig abgebissen. Kein Hochzeitsflug, und jetzt nach 3 Wochen ist sie nicht mehr zu finden.
    3 Weiselzellen, mit je einem Ei. Ansonsten nirgendwo Stifte. Wo diese 3 herkommen, bleibt mir schleierhaft.


    Sind eben Bienen.


    Gruß
    Ulrich

  • Diese Informationen gingen bei uns rund durch den Verein:
    Gerade bei den jungen Königinnen dieses Jahr scheinen merkwürdige Dinge zu passieren!
    Sie schlüpfen, legen bis zu 3 Waben Brut und liegen dann tot vor dem Flugloch.
    In einem aktuellen Fall sogar 3 x hintereinander!
    Eine vor dem Flugloch gefundene Königin wurde zur Untersuchung nach Kirchhain abgegeben - ob man was findet? Ich habe keine Ahnung.


    Der von WFLP geschilderte Fall ist mir passiert mit unschönen Folgen:
    Ich hatte einen Schwarm, dessen verbliebenes Restvolk ich der Weiselzellen entledigte.
    Dann verzögerte sich der Versand der Königin und ich hängte eine frische Brutwabe dazu um das Volk bei Laune zu halten.
    Bis diese eintraf, war allerdings bereits eine Königin geschlüpft, also trennte ich den Zweizarger, da ich die geschlüpfte nicht abdrücken wollte.
    In die nun weisellose zweite Zarge setzte ich meine Reinzuchtkönigin, welche auch angenommen wurde.
    Drei Tage später durchsuchte ich nochmal die Zarge mit der geschlüften Königin, fand diese auf der Wabe, genau wie oben im Beitrag beschrieben: Klein, ein verkrüppelter Flügel. - so hatte ich sie gar nicht in Erinnerung ( das hätte mich schon stutzig machen sollen!)
    Ich drückte sie ab und dachte mir: da kann ich das Volk auch wieder rückvereinigen.
    Paar Tage später bei der Kontrolle stellte ich fest, dass meine Reinzuchtkönigin nicht mehr vorhanden war.
    Statt dessen lief eine unbegattete Königin zwischen den Waben herum.
    Fakt: es müssen also 2 Königinnen in dem Volk vorhanden gewesen sein, bei dem ich die verkrüppelte Königin abgedrückt habe.
    Das hätte ich nicht für möglich gehalten :-(
    Nun fängt also das Bangen wieder an, ob diese genügend, gesund und munter begattet vom Hochzeitsflug zurück kommt.
    Schade um die Reinzuchtkönigin :-( - konnte vor Ärger die Nacht nicht schlafen....

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.