Offenbar reingefallen beim Umarbeiten von eigenem Wachs

  • Sucht euch gute Umarbeiter, und fahrt am besten selbst dort hin.


    Und dann? Färb ich mein Wachs pink ein? Da reicht ja ein Mitarbeiter der eine schnelle Mark wittert! Ich seh grade genau keine Möglichkeit, daß sicher abzuwickeln.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Und dann? Färb ich mein Wachs pink ein? Da reicht ja ein Mitarbeiter der eine schnelle Mark wittert! Ich seh grade genau keine Möglichkeit, daß sicher abzuwickeln.


    Beste Grüße,
    Ralf


    Kommst du nach Pieterlen in der Nähe von Solothurn - CH, lockere 700km von dir, da kannst du dich daneben stellen und zuschauen, wie die Chefin selbst die MW walzt.

  • Und dann? Färb ich mein Wachs pink ein? Da reicht ja ein Mitarbeiter der eine schnelle Mark wittert! Ich seh grade genau keine Möglichkeit, daß sicher abzuwickeln.


    Persönlich ist auf jeden Fall besser als anonym schicken.
    Möchte ich das wirklich sicher abwickeln muss ich mein Wachs eben wieder identifizieren können :u_idea_bulb02: vielleicht nicht pink, es reicht doch schon ein Laborergebnis.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Ich würde zu einer Sammelbestellung zwischen einander bekannten Imkern raten, die dann an Wachs Müller geht. Und damit alles garantiert seuchenfrei ist. Und jeder kriegt seinen Anteil wieder. Was ich an dem hier beschriebenen Fall nicht verstehe: Warum sammel ich mein Wachs, um es dann gegen andere Mittelwände einzutauschen, statt umarbeiten zu lassen??

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • IWas ich an dem hier beschriebenen Fall nicht verstehe: Warum sammel ich mein Wachs, um es dann gegen andere Mittelwände einzutauschen, statt umarbeiten zu lassen??


    Wollte sie doch, zumindest hab ich das so verstanden. War aber anderes Wachs, was zurück kam.


    Zitat

    Das bessere Wachs wollte ich nun umarbeiten lassen zu Mittelwänden im Dadanthalbmass, um daraus Anfangsstreifen zu schneiden bzw die MW in den Honigräumen einzulöten.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Zusammen!


    Ich kenne zwei absolut vertrauenswürdige Umarbeiter:


    Fa. Bienen Dehner in Blaufelden-Billingsbach
    Fa. Josef Röckl in Grafenau


    Kann schnell gegoogelt werden, link spare ich mir!


    Wachs einpacken und mit Hermes schicken, nach kurzer Zeit umgearbeites Wachs als Mittelwände zurück.
    Was will man mehr?


    Fa. Dehner macht sogar auch noch kleinste Mengen (gegossene MW).
    Meine Absolute Empfehlung für Kleinimker!


    Fa. Röckl walzt die MW. Fertigungsbedingt gibt es einen Restwachsblock mit ca. 5 kg zurück.
    Dort kann man aber auch 5,1 mm und 4,9 mm fertigen lassen.
    Ist vielleicht eher was für "größere" Imker.


    Aber wieso macht Ihr keine Sammelbestellung?


    Wachs des Vereins oder von vertrauenswürdigen Kollegen gesammelt hinschicken und auch einen besseren Preis dafür erhalten.
    Natürlich nicht 1,75 kg Miniplus, 2,25 kg Honigraum 2/3 Zander, 3,88 kg Dadant, aber das Dadant Blatt mit 5 mm kürzerer breiten Seite, ach ja ne Ecke für Drohnenbau rausschneiden im 33,753 Grad...


    Zu beiden habe ich persönlich absolutes Vertrauen.
    :liebe002:


    Die Kosten halten sich für die gute Qualität in Grenzen.


    Auch der Wachsankauf mit geschilderten 29 kg zu 50 € ist so ziemlich das letzte!


    Ich sage mal so:


    Hättest Du das Neuwachs zusammen mit 11 weiteren kg Alt-Wachs umarbeiten lassen für 3,80 € hättest du 78 € dafür bezahlt.
    Die restlichen 18 kg hättest du verkauft an die Umarbeiter zu 6 € = 108 €.
    Dann wären dir 30 € geblieben für Versand und alles andere...
    Und du hättest garantiert 20 kg MW aus deinem Wachs erhalten...


    Es wird ein zu großer "hype" um verseuchtes Wachs gemacht!


    (Sind wir nicht alle ein bisschen Bio?)


    In meiner Anfangszeit als Imker hatgte ich mnir auch von überall Wachs gekauft. Später nur noch vom Großimker meines Vertrauens.
    Inzwischen habe ich keinerlei Belastungen in meinem Wachs. Mit Prüfbefund. Auch wenn ich Altwachs mit dazu nehme.


    Ich bin aber nicht Bio!
    Meine Waben stinken nicht nach Rauch!
    Meine Wachs hat keinen Transport aus Afrika oder sonst woher hinter mir.
    Leute nicht alles wo Bio draufsteht ist auch Bio drin!


    Geht zum Bioimker eures Vertrauens von mir aus und kauft euch dort Euer Wachs!
    Das ganze Geiz ist Geil ist einfach nur Schei...!


    Jedoch wenn und hätte hilft dir nichts!


    Mir persönlich ist absolute Topqualität selten zu teuer.
    Genauso halte ich es mit meinem Honig.


    An Bienen gibt es aber immer was zu verbessern, weil:


    Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein...
    :daumen:


    Und noch eine Anmerkung zur :evil: Oberschwabengoldimkerei :evil: :


    Meine persönlichen Erfahrungen sind nicht gut mit dieser Firma. Aber das ist ein anderes Kapitel und gehört hier nicht her.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Zusammen!
    Wachs des Vereins oder von vertrauenswürdigen Kollegen gesammelt hinschicken und auch einen besseren Preis dafür erhalten.


    Bestellung mit vertrauenswürdigen Kollegen ist eine gute Idee. Bzgl. Verein wäre ich vorsichtig, wenn es um unbelastetes Wachs geht . Habe schon Diskussionen über die Preise von "polnischen Tabletten" erlebt. Es ging da wohl um Amitraz.
    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Es wird ein zu großer "hype" um verseuchtes Wachs gemacht!


    Was da grade wieder für Geschichten und Bilder kursieren: nein. Ist wohl aktuell wieder eine größere Charge Rotz im Umlauf, inkl. zerschossener Brutnester und ausziehender Begattungseinheiten. Und ja, Du hast Recht, es ist ziemlich egal was da auf dem Etikett steht.


    Danke für die Adressen :p_flower01:


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hat jemand Erfahrung mit der Umarbeitung bei Bernd Spanbalch (Wabenprofi) in Stuttgart? Dort soll auch garantiert das eigene Wachs umgearbeitet werden, offenbar gegossen. Früher stand mal auf der Webseite ab 5 kg. Jetzt steht da nichts mehr von einer Mindestmenge.
    Kikibee


  • Ich habe bis jetzt immer beim Josef Röckl in Grafenau umarbeiten lassen. Wie du schon sagst, absolut vertrauenswürdig und bisher immer beste Qualität bekommen.


    Mit Wachs vom Verein wäre ich schon etwas vorsichtiger...


    Liebe Grüße


    Simon Weber

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Zitat

    Hat jemand Erfahrung mit der Umarbeitung bei Bernd Spanbalch (Wabenprofi) in Stuttgart?

    Ja, ich vor 14 Tagen. Macht zuerst mal einen guten Eindruck. Seine Maschine gießt, so ich das nach Augenschein sagen kann. Waben werden nicht geprägt. sondern Wachs läuft direkt in die "Formwalzen". Sorry Besserwisser, mir fällt keine andere Bezeichnung ein.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Auf die mail bis heute keine Antwort.
    Auf ein Einschreiben null Reaktion.


    Hallo, bei mir haben die auch nicht reagiert.
    Leider ist nicht der billigste auch der günstigste.....
    Bis bald
    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)