Paraffinhaltige Mittelwände

  • Da ich durch die letzten Meldungen etwas verunsichert bin, möchte mal ein Bild in die Runde werfen.

    Die Wabe wurde Ende Mai als MW gegeben. Ich hoffe es kommt auf dem Bild rüber. Sie ist in sich leicht gefaltet. Es wirkt so, als wäre sie im oberen Viertel gebrochen und abgerutscht.
    Könnte das auch auf einen Fehler meinerseits zurückzuführen sein - schlecht eingelötet, Draht nicht gespannt - oder hat es mich möglicherweise auch erwischt?

  • Sieht ganz so aus, ja. War die Wabe im Brut- oder HR? Die Holländer haben dieselben Probleme, die können jetzt aber anhand der Losnummer sagen, welche Chargen von welchem Hersteller betroffen sind.


    Mist.


    Da bekommt die Frage 'warum nehmen meine Bienen den HR nicht an!?' einen ganz neuen Spin. Die Pauschalantwort 'dann sind die Völker zu schwach!' könnte dann dieses Frühjahr ein oder andere Mal schlicht falsch gewesen sein.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Wabe, wie auch ein paar andere die so ähnlich aussehen, waren im HR.
    Es ist jetzt aber bei mir kein flächendeckendes Problem.
    Betroffen sind einige Zander-Ganzwaben. Die Flachzargen und ZaDant-Waben sind unauffällig, die haben jedoch auch max. eine halbe MW pro Wabe bekommen und die Mädels mussten den Rest selber ausschwitzen und bauen.
    Ähnliches Probleme konnte ich im Brutraum nicht beobachten.
    Meine Mittelwände habe ich bereits Ende letzten Jahres gekauft - als Bio-
    Mittelwände für den Start des eigenen offenen Wachskreislauf.

  • Deshalb wird aber die eigene Wachsstrecke propagiert, dann tauchen solche Probleme erst garnicht auf.
    Ich habe gestern zum ersten mal gewalzt und bin begeistert!
    Mittelwandwalze aus China, Wecktopf der ganz leicht aufgedreht ist und schon hat man eine Endlosschlange Mittelwände für ca 400 Euro.
    Eine Holzplatte im Wabenmaß und auf eine stunde waren ca 100 Mittelwände fertig.
    Jetzt über den "Winter" aus Itemprofil ein gestell gebaut und verstellbare Rundmesser mit einbauen :D das ist dann schon eine halbe Mittelwandanlage für unter 1000 Euro!

  • Deshalb wird aber die eigene Wachsstrecke propagiert, dann tauchen solche Probleme erst garnicht auf.


    Scherzkeks. Für die eigene Wachsstrecke brauche ich bei größerer Expansion trotzdem erstmal Fremdwachs für den Start. Deswegen hab ich ja in den letzten zwei Jahren zwei mal 10kg Bio-MW gekauft.
    Naturbauwachs, Entdeckelungswachs und unbebrütete ausgebaute MW wurden gesammelt - alles bebrütete flog raus.
    Trotzdem hab ich dann nun möglicherweise mein "gutes" Wachs durch die Anfangsstreifen und Mittelwände mit Paraffin belastet.
    Da kann ich auch gleich konventionelle Mittelwände kaufen und spare mir eine Menge Arbeit und Frust.

  • Scherzkeks. Für die eigene Wachsstrecke brauche ich bei größerer Expansion trotzdem erstmal Fremdwachs für den Start. Deswegen hab ich ja in den letzten zwei Jahren zwei mal 10kg Bio-MW gekauft.
    Naturbauwachs, Entdeckelungswachs und unbebrütete ausgebaute MW wurden gesammelt - alles bebrütete flog raus.
    Trotzdem hab ich dann nun möglicherweise mein "gutes" Wachs durch die Anfangsstreifen und Mittelwände mit Paraffin belastet.
    Da kann ich auch gleich konventionelle Mittelwände kaufen und spare mir eine Menge Arbeit und Frust.


    Na ganz so dunkel ist es ja auch nicht. Du musst ja nicht gleich alles wegschmeißen. Wenn Du ab jetzt so weit wie möglich Deine gekauften MWs zu Anfangsstreifen verarbeitest, und die so entstehenden (überwiegend) Naturwaben für Deinen Wachskreislauf verwendest, wirst Du den "Paraffineffekt" sofort erheblich reduzieren und dann immer weiter verdünnen.


    Weder wissen wir im Moment - trotz aller Hinweise - sicher, dass ein übermäßiger Paraffingehalt wirklich vorliegt (habe die entsprechenden Daten hier noch nicht gesehen oder zitiert gesehen). Und wo denn die Schadschwelle liegt, wird es dann auch noch zu ermitteln geben. Jede Verdünnung/Minimierung wird wahrscheinlich sinnvoll sein und vielleicht ist Dein Weg nach dem Motto 50/50 bereits ein prima Start.


    Mich würden wirklich mehr Daten, Analysen etc. interessieren und hoffe auf mehr Infos z.B. von Butsche.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Scherzkeks. Für die eigene Wachsstrecke brauche ich bei größerer Expansion trotzdem erstmal Fremdwachs für den Start. Deswegen hab ich ja in den letzten zwei Jahren zwei mal 10kg Bio-MW gekauft.
    Naturbauwachs, Entdeckelungswachs und unbebrütete ausgebaute MW wurden gesammelt - alles bebrütete flog raus.
    Trotzdem hab ich dann nun möglicherweise mein "gutes" Wachs durch die Anfangsstreifen und Mittelwände mit Paraffin belastet.
    Da kann ich auch gleich konventionelle Mittelwände kaufen und spare mir eine Menge Arbeit und Frust.


    Und wieso kaufst du dann vom Händler zu?
    Bioimker suchen und direkt anschreiben.
    Jeder (zumindest Bioland) Imker muss eine Wachsstrecke haben, d.h. alles was im Brutraum war bzw. alles was mit Mittelwänden bestückt war fliegt raus.
    Allein ich habe jetzt ca 20 Kg Altwachs, bin allerdings definitiv kein großer Imker.

  • So werde ich es auch machen.
    Den Völkern konnte ich bis jetzt nichts anmerken.
    Wegschmeißen werde ich jedenfalls nix - höchstens zu Kerzen verarbeiten.
    Es ärgert mich trotzdem, dass man versucht eine saubere Wachsstrecke aufzubauen und dennoch wurde einem bereits der Start versaut.
    Meinen Bedarf an Wachs kann ich aber nächstes Jahr wohl selber decken - das ist schon mal ein Lichtblick.

  • und wenn man nur Anfangsstreifen aus Fremdwachs gegeben hat, lässt sich das ja auch mindestens teilweise aussortieren .. ist halt Pfriemelei

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Unterhalb des Anfangsstreifen abschneiden und die bereits drumherum gebauten Zellen stehen lassen - was spricht dagegen?
    Kein gekauftes Wachs im künftigen Eigenwachs und angefangene HR-Zellen für die nächste Saison. Ich habe mich da auch verspekuliert, was die Wachserzeugung durch die Bienen betrifft, aber so habe ich jetzt etwas 2-3kg eigenes, fast weißes Naturbauwachs gewonnen.


    Gruß Andreas

  • Hallo zusammen,


    wenn sogar das gekaufte Biowachs für Anfangsstreifen gepanscht ist, dann ist das natürlich der Supergau für einen sauberen Neustart! Wirklich ärgerlich!


    Ich möchte euch aber Mut machen, dass so eine Wachstrecke und ein fast ausschließliches Arbeiten Anfangsstreifen funktioniert!


    Gestern habe ich gerade meine vor 2...3 Wochen TBE-sierten Völker durchgeguckt. Die 10er Dadant-Bruträume sind im Schnitt zur Hälfte wieder ausgebaut und die Waben sehen sehr gut aus. Vielleicht sollten wir einen neuen Fred zum Thema Naturbau aufmachen.


    Gruß Jörg

  • Da verweise ich gerne mal wieder auf diese nette Studie (http://www.degruyter.com/view/…15-0018/jas-2015-0018.xml) wonach nur 6 von 56 Proben europäischer Mittelwände wirklich reines Bienenwachs waren. Ich habe dieses Jahr fleissig Wachs gesammelt und werde ab nächstem Jahr dann wohl meine eigenen Mittelwände giessen...muss man einfach langsam ran; die Preise gehen immer weiter rauf und die Qualität immer weiter runter...da mache ich nicht mehr mit!


    Melanie

  • Deshalb wird aber die eigene Wachsstrecke propagiert, dann tauchen solche Probleme erst garnicht auf.
    Ich habe gestern zum ersten mal gewalzt und bin begeistert!
    Mittelwandwalze aus China, Wecktopf der ganz leicht aufgedreht ist und schon hat man eine Endlosschlange Mittelwände für ca 400 Euro.
    Eine Holzplatte im Wabenmaß und auf eine stunde waren ca 100 Mittelwände fertig.
    Jetzt über den "Winter" aus Itemprofil ein gestell gebaut und verstellbare Rundmesser mit einbauen :D das ist dann schon eine halbe Mittelwandanlage für unter 1000 Euro!


    Wo gibt es den die Mittelwandwandwalze aus China?