Fragen zur Brutscheune

  • Ich habe mich dieses Jahr erstmal an einer totalen Bauerneuerung versucht.
    Die Brutscheune wirft aber ein paar Fragen auf.
    Gebildet am 1.7. mit 20 Waben Zander, davon 2 Futterwaben, die wenig hergaben und etwa 1kg Futterteig auf den Rähmchen. Ebenso eine schlupfreife Zelle im Käfig. Am 2.7. habe ich unter Zuckerteigverschluss die geschlüpfte Königin freifressen lassen.
    Am 10. und am 13. habe ich mit MS behandelt.
    Heute habe ich die restliche Brut und Altwaben entnommen, die Windel ausgewertet und das Volk auf eine Zarge gedrückt...und Futterteig nachgelegt, da die blank sind.


    So...nach der Einführung die Fragen:
    Viele tief schwarze Bienen sind mir aufgefallen. Anzeuchen von Räuberei konnte ich nicht feststellen. Weder auf den Waben noch auffliegende Bienen. Könnte es sich um Schwarzsucht handeln?


    Ich konnte außerdem einen sehr hihen Totenfall feststellen. Ebenfalls insbesonders kleine Schwarze Bienen. Fehlte es dem Volk an ausreichend Pflegebienen?


    Varroen sind aber eher Mangelware. Insgesamt waren 35 auf der Windel. Ich hätte jetzt deutlich mehr erwartet. Sind die alle wirklich in der Restbrut?


    Die Kö ist noch nicht in Eilage, Weiselprobe läuft aber...wer weiß ob sie das alles so mitgemacht und überstanden hat.


    Wie gehen andere mit den Brutscheunen um? Lasst ihr die einfach drei Wochen laufen? Oder nach zwei Wochen einen Kunstschwarm? Alle werden ja nicht über Ableger sanieren oder?


    Grüße

  • Hallo Chris,


    Alles im grünen Bereich!
    Die dunklen Bienen sind alte oder Räuber Bienen. Vielleicht auch verirrte alte Flugbienen. Wenn keine Räuberei Anzeichen zu erkennen sind würde ich mich nicht verrückt machen.


    Theoretisch müssen die Milben in der Restbrut sein und wenn nicht, dann ist's auch egal.


    Gruß Jörg

  • Beobachte, ob sich die tiefschwarzen Bienen wenigstens teilweise absonderlich bewegen, kontrolliere auf Abkoten im Stock. Dann liegt der Verdacht auf CBPV nahe. Die Verbreitung im Volk geht wohl über Futterweitergabe und über Abputzen der Kotflecken. In dem Fall könnte eine komplette Bauerneuerung helfen.
    Möglicherweise besteht auch Pollenmangel. Brutsammler haben übermäßig viele Jungbienen und im Verhältnis dazu zu wenig Flugbienen. Eine verbesserte Pollenversorgung könnte dann helfen. Vermutlich wird sich so ein Problem durch die Reifung von Jungbienen zu Flugbienen aber von selbst erledigen.


    Gruß Ralph

  • Heute nochmal das Ergebnis der Weiselprobe angeschaut. Die haben alle Maden ausgeräumt. Alles weg. [emoji54] Heißt das dann die Probe war negativ?
    Pollen wird aber eingetragen und die schwarzen Bienen sind schon deutlich weniger. CBPV könnte aber passen. Torkeln etwas betrunken.


    Ich werde mir das mal in ner Woche nochmal anschauen.
    Danke