Kunstschwarm mit Nachschaffungskönigin?

  • Hallo allerseits,


    ich werde in ein paar Tagen abraeumen und habe vor, dabei ein bis zwei KS zu bilden.


    Jetzt kam mir spontan der Gedanke, dem KS statt einer Koenigin einfach eine Wabe mit juengsten Larven zur Nachschaffung zuzuhaengen.


    Hat das schon mal jemand gemacht?


    Geht das oder wuerden die Bienen, aus deren Stock die Wabe stammt, die anderen Bienen dann angreifen?


    Habe schon im Netz gesucht, aber nix dazu gefunden.


    Freu mich auf Eure Beitraege!


  • Ist ja im Grunde nichts anderes als ein Starter, nur ob ich Mitte Juli noch damit anfangen würde ist ein anderes Thema. Den Kunstschwarm auf jeden Fall stark genug machen und nach der Kellerhaft auch unbedingt an einen neuen Platz verstellen, sonst fliegen die zum Großteil eh wieder heim.




    Geht das oder wuerden die Bienen, aus deren Stock die Wabe stammt, die anderen Bienen dann angreifen?


    Habe schon im Netz gesucht, aber nix dazu gefunden.


    Freu mich auf Eure Beitraege!


    Die kommen und holen sich die Wabe zurück? Nene, die ist denen sowas von egal, denen gehts wenn, dann um Futter!
    Da du den Kunstschwarm eh woanders aufstellen musst, gibts da auch keine Probleme mit der Kindsentführung ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Du hast Vor beim Abräumen Kunstschwärme zu erstellen
    Ich gehe davon aus, Du hast vor aus den HR die Bienen zu gewinnen?
    Den "alten" Bienen dann noch auf MW gesetzt und eine Brutwabe dazu würde bedeuten:
    Sie müssen kräftig bauen und sich eine KÖ ziehen, welche dann nach 10-12 Tagen schlüpft und ca 2 Wochen später, bei erfolgter Begattung, anfängt zu stiften.
    Die ersten Bienen schlüpfen dann 21 Tage später
    Also ungefähr 45 Tage, bis die ersten Bienen Schlüpfen ab Erstellung des Kunstschwarmes.
    Die Lebenserwartung einer Sammelbiene ist nicht mehr besonders hoch.
    Wie sollen die Damen das schaffen ein noch Einwinterungsfähiges Volk aufzubauen?
    Meint: Die Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Die kommen und holen sich die Wabe zurück?


    Da hab ich mich missverstaendlich ausgedrueckt.


    Ich meine nicht, dass das Muttervolk, aus dem Brutwabe stammt den KS angreift - zumal ich den KS eh aus dem Flugradius stell.


    Ich meine: wenn ich eine Brutwabe zuhaenge aus einem Volk, von dem ich auch Bienen fuer den KS abfege, ob diese abgefegten Bienen dann die Wabe am Geruch erkennen und den KS quasi als ihren eigenen Stock betrachten und die abgefegten Bienen aus den anderen Voelkern als Angreifer, so dass es zwischen den Bienen im KS zu Kaempfen kommt.


    Ich hab schon KS gemacht mit Kellerhaft, Wegstellen etc., auch schon E. Juli, aber immer mit begatteter Koenigin.


    Theoretisch wuerde die nachgeschaffte Koenigin so um den 10.08. mit Stiften beginnen. Ja, das groesste Problem waere wohl, dass von den M. Juli zugefegten Bienen nicht mehr genuegend 'Pflegepersonal' fuer die Winterbienenbrut uebrig sein wuerde, wie Anni sagt.


    Mein Ausgangsproblem ist, dass ich selbst keine Koenigin da habe und noch nicht auf den Tag genau weiss, wann ich schleudern werde, um termingerecht eine zu bestellen. Da waer das mit der Brutwabe eine einfache und kostenguenstige Option gewesen.
    Bis einschliesslich Fr ist Regenwetter angesagt und die Linde ist schon fast ganz verblueht, so dass ich ins Auge fasse, vielleicht am Sa schon abzuraeumen, weiss es aber eben noch nicht sicher. Wenn ich am Sa nicht schleuder, dann vermutlich erst einige Tage spaeter, da zuerst wieder eine Schoenwetterperiode kommen soll.


    Alternative waere vielleicht, die Koenigin fuer Fr zu bestellen und bis zum Abraeumen in einem Apidea mit zugefegten Bienen zwischenzuparken?

  • Kunstschwärme werden mit begatteten Kö und Bienen von verschiedenen Völkern gebildet, das Pheromon wird auch gebraucht um die gemischte Bande zu einen.
    Der Vorteil ist das die Bienen mit dem Bau der ersten Zellen auch mit der Aufzucht der Bienen beginnen können, also 21 Tage später das neue Personal schlüpft und die absterbenden Altbienen ersetzen können.
    In einen Kunstschwarm wird auch keine Brut reingetan, sondern wird mit MS oder OS behandelt.
    Es gibt die Möglichkeit - eine Wabe mit ausschließlich offener Brut als Fangwabe nach Verdeckelung zu entfernen.
    Königinnen parkt man in kleinen Einheiten zur Begattung oder Warteschleife zum Probearbeiten, deshalb bildet man vor der Sonnenwende Ableger.
    Schau die mal das Arbeitsblatt Ablegerbildung (LWG Bayern oder LLH)- man muß sich zu einem Zeitpunkt für eine Sache entscheiden und nicht versuchen alles kunterbunt zu kombinieren.


    Imkerei ist Vorausplanung und Vorhalten von Material, damit man reagieren kann - egal was kommt.
    Ansonsten läuft man immer hektisch hinterher- ich drahte jede Woche Rähmchen und löte MW ein, erst für die Honigräume , jetzt für die TBE und Kunstschwärme. Dieses Jahr wird kein Volk mehr als im Vorjahr eingewintert! Habe ich mir vorgenommen ;)
    Gruß Fred

  • Hallo Fred,


    ich habe bereits erfolgreich Ableger und Kunstschwaerme gebildet und versuche nicht "alles kunterbunt zu kombinieren".


    Das mit der Brutwabe waere nur eine Notloesung gewesen aus oben genannten Gruenden.


    Die Einwaende von Anni leuchten mir total ein, haette ich mit etwas Ueberlegen auch selber drauf kommen muessen. :wink:


    Uebrigens: die Fangwabe sollte dann aber eine Drohnenwabe sein, sonst kann das mit der Annahme der zugesetzten Koenigin ganz schoen nach hinten losgehen. :wink: