Jetzt noch leere BK, und wie platzieren?

  • Hallo ihr Imker,


    Ich machen einen Imkerkurs in den Niederlanden wo ich wohne, weshalb ich mit der deutschen Terminologie nicht so vertraut bin. Im Voraus schonmal Entschuldigung für verkehrte Begriffe etc.


    Im Mai einen Ableger bekommen, dieser hat sich gut entwickelt, die BK und HK sind voll, und letzte Woche habe ich einige Weiselzellen ausgebrochen und beschlossen noch eine BK aufzusetzen um mehr Raum zu geben und den Schwarmdrang zu reduzieren. Jetzt ist es natürlich relativ spät im Jahr, und die Tracht beinah vorbei, die leere BK sitzt in der Mitte zwischen voller BK unten und voller und fast vollständig verdeckelter HK (dazwischen noch ein Kö-Gitter) oben.
    Ist das die richtige Art und nötig um jetzt noch eine Brutkammer einzuführen? Ich nehme an das das Volk in einer BK überwintert, nicht in zweien, doch?


    Vielen Dank fürs mitdenken.

  • Hallo Manuel,


    was die Terminologie angeht - Brutkammern sind bei uns Bruträume (BR) dementsprechend Honigkammern auch Honigräume (HR).
    Damit wir mitdenken können, müssen wir wissen, wie groß deine Räume sind. (Welches Beutensystem?) Imkerst du mit Absperrgitter?
    Es ist bei einigen Systemen durchaus üblich, auf 2 BR zu überwintern. Allerdings eher bei Altvölkern, als bei Ablegern. Aber wenn der Ableger so stark ist, wie du beschreibst, kann es auch dort sinnvoll sein, auf 2 Räumen zu überwintern. Hast du einen Imkerkollegen in der Nähe, der deine Beuten/Beutensystem kennt und die lokalen Bedingungen einschätzen kann?
    Damit wir uns auf deine Bedingungen beim Antworten einstellen können - füll am besten mal dein Profil aus. Welche Klimabedingungen hast du? Mit welcher Beute imkerst du? Was sollten wir sonst noch wissen? ...


    viel Spaß beim Imkern
    Ludger

  • Hallo und danke für die Antwort, wieder was gelernt.
    Die Beute heisst hier Simplex, 10 Rahmen und sieht so aus.
    Und ja, ich habe ein Gitter zwischen HR und dem leeren BR in der Mitte.


    Ich kann natürlich den Imker bei dem ich den Kurs mache fragen, aber ich möchte einfach auch gerne im Forum aktiv sein, ich lerne gut und gerne durch die Community :)


    Was die Bedingungen angeht, wir haben sehr viel Trachtblumen in unserem Gebiet (Amsterdam Nord!), auch explicit für Bienen angepflanzte Wildblumen (so genannter Tübinger Mix mit Phacelia, Buchweizen, Dill, Kornblume, Borretsch, Koriander, usw.). Die stehen alle noch gut in der Blüte.


    Die Fragen wären:
    - Sollte ich jetzt öfter kontrollieren ob der neue BR zügig ausgebaut wird, und wenn er innerhalb von X Tagen nicht X viele Rahmen ausgebaut sind, dann wieder wegnehmen?
    - Wie kann ich feststellen ob das Volk besser auf 1 oder 2 BR in den Winter geht?
    - Ab wann müsste ich zufüttern?


    Grüsse,
    Manuel

  • Hallo Manuel,


    welche Maße haben die Einzelrähmchen in deinen Bruträumen? So wie ich es einschätze, reicht für eine erfolgreiche Überwinterung, einer deiner Bruträume aus. Ob du vom zweiten Raum profitierst oder nicht, ist hingegen schwierig abzuschätzen. Als Anfänger kannst du vermutlich nicht abschätzen, wieviele Bienen tatsächlich vorhanden sind. Im ersten Jahr sind es gefühlt immer seeehr viele Bienen - einfach, weil man noch sehr viel Respekt vor den Tieren hat - und auch noch nicht genug wirklich große Völker gesehen hat.


    Versuchsweise einen Brutraum aufzusezten, um ihn anschließend wieder herunterzunehmen halte ich für einen schlechten Weg. Er kostet die Bienen im Zweifel zu viel Kraft, die die Bienen, besonders wenn er wieder abgenommen werden muss, besser für anderes investiert hätten.


    Die einzige Chance weiterzukommen, wäre wenn du schätzen lerntest: Mit Hilfe der Liebefelder Schätzmethode könntest du versuchen, eine einigermaßen belastbare Volksgröße zu ermitteln. Aber Vorsicht - du musst beim Schätzen dein Rähmchenmaß berücksichtigen. Außerdem zähle mal deine Bruträhmchen. Wieviele verdeckelte und wieviele offene Brutwaben werden von den Bienen gepflegt?


    Ich fange mit der Einfütterung spätestens in 14 Tagen an. Wenn bei euch noch so viel Blühmischungen wachsen, kannst du damit evtl. noch warten. Aber auch hier lässt man sich anfangs von den bunten Blüten täuschen. Wichtig ist, wieviel Nahrung wirklich bei den Bienen ankommt, nicht ob draussen noch Farbklekse das Auge erfreuen.


    Gruß
    Ludger

  • Das Simplex-Maß ist 436 x 217 mm, mit normalerweise 10 Rähmchen pro Zarge, liegt also irgendwo zwischen DN und Zander.


    Ich würde jetzt keinen zweiten Brutraum mehr geben. Nach dem Abschleudern Absperrgitter (Kö-Gitter) entfernen, leeren Honigraum wieder aufsetzen. Die Überwinterung erfolgt also 2-zargig mit BR und ehemaligem HR.


    Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Ich habe die Maße hier her.


    Bei meinem Rat ging ich davon aus, daß das Rähmchenmaß in Brut- und Honigraum identisch ist, ist es aber nicht wie ich gerade sehe, also vergiß was ich vorhin dummes gesagt habe bezüglich Honigraum wieder drauf.


    In diesem Fall würde ich es so lassen wie Du es jetzt hast, also ruhig 2-räumig überwintern. Selbst wenn sie den nicht mehr ausbauen sollten, verlierst Du ja nichts.


    Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!