Entdecklungsgeschirr

  • Hallo zusammen,


    ich bin aktuell auf der Suche nach einem Entdecklungsgeschirr für den ersten eigenen Honig :daumen:.
    Bei Ebay bin ich auf nachfolgendes Angebot gestoßen:


    http://www.ebay.de/itm/Entdeck…38e177:g:wAAAAOSw1DtXIk2u


    Hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit diesem EG machen können?
    Was mir eigentlich gute gefällt ist, dass die Edelstahleinsätze wohl gut in den Geschirrspüler als auch in den Dampfgarer passen, d.h. ich könnte das Wachs evtl. sogar im Dampfgarer schmelzen.
    Was meint ihr?


    Vielen Dank und Grüße
    Tobias


  • hallo Tobias. Was willst du denn mit dem Spielzeug? Kauf dir lieber was gescheites.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,


    Entdeckelungsgeschirr:


    hallo Tobias. Was willst du denn mit dem Spielzeug? Kauf dir lieber was gescheites.


    Wieso Spielzeug, in die Wanne past doch bestimmt fast alles von einer ganzen Zarge ....
    Billig aus GN Schalen zusammengekloppt, ist wenigstens Edelstahl.


    Also mit dem Spruch Wachs im Dampfgarer zu schmelzen finde ich es hier fast schon trollig.


    Der seriöre Imkereibedarf bietet etwas Vernünftiges an,
    bestimmt hört auch in Deinem Verein regelmäßig einer auf der Dir bestimmt etwas weiterreichen kann.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,


    Entdeckelungsgeschirr:
    Wieso Spielzeug, in die Wanne past doch bestimmt fast alles von einer ganzen Zarge ....
    Billig aus GN Schalen zusammengekloppt, ist wenigstens Edelstahl.


    Hallo Tobias. Kannst das Wachs ja sofort schmelzen wenn die Minischale voll ist. Schau dir lieber beim Imkerbedarf was an.


    http://bienenzuchtbedarf-gelle…schirr-fuer-1-person.html Und ich würde kein Endeckelungsgeschirr mit Flachstangen nehmen. Zerstört zuviel von der Wabe und der Honig läuft denn aus.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Edelstahl und Gastro ist gut, aber in der Variante zu flach und zu klein


    ansonsten geht jede größere Schale oder Kunststoffschublade, sollte aus lebensmittelechtem Plast, Emaille oder Edelstahl sein,
    2 Leisten längs und quer verschraubt und die Auflagepunkte der Schale gekerbt, sowie von oben Kerben, wo man die Wabe einseitig aufkantet, die eine Hand hält die Wabe schräg, die 2. entdeckelt mit der Gabel.


    Bau das von Kruppi nach- minimaler Aufwand
    http://biohonig.npage.de/selbs…entdeckelungsgestell.html
    mit Wachsverarbeitung und Küchengeräten wäre ich vorsichtig, das gibt Ärger, wenn es nicht ne extra Bienenküche ist., weil man bekommt das Wachs nicht mehr weg.
    Wir benutzen vermutlich dieses:
    http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/606/XTCsid/ebe03c68425869fc197cfe6ff37195e3&imgID=1
    Ärgerlich ist, das die Blechstreifen gelegentlich rausrutschen beim Runternehmen der klebrigen Waben.


    Gruß Fred


  • Bau das von Kruppi nach- minimaler Aufwand
    http://biohonig.npage.de/selbs…entdeckelungsgestell.html


    Hallo Fred. Das Holzgestell von Kruppi kann und würde ich nicht empfehlen weil der Honig mit diesem Holzgestell in Berührung kommt. Honig darf nur mit Edelstahl oder Lebensmittelechtem Kunststoff in Berührung kommen ! !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Man kann es auch übertreiben...
    Was ist mit Edelstahlspänen im Honig? Ausgeschlossen ist das nicht....


    Beste Grüße
    Hartmut


    Hallo Hartmut. Wenn die Teile vor der Benutzung gut abgewaschen werden, müßten Edelstahlspäne ausgeschlossen sein.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • das ist die erste Ernte von 2 Völkern, lieber zuerst ein kompromiß eingehen und sehen wie es geht, welche Fläche, Arbeitshöhe man braucht, oder auch Technik vom Imkerpaten nutzen und dann was ordentliches kaufen, daskann auch GN sein, aber nicht das flache.
    Mein Vater imkert seit 1950, das Gestell für 2 Fotoschalen sowie die Holzrahmen gibt es noch heute, ist aber nicht meine Arbeitshöhe. Und wir schleudern nicht mehr im Bienenhaus. Da gibt es keine Holzsplitter oder edelstahlspäne, und dann geht der Honig noch durch minimal 2 Siebe.
    Weitere Fehlinvest für Anfänger- 2-Waben -Tischschleuder aus Kunststoff.

  • Honig darf nur mit Edelstahl oder Lebensmittelechtem Kunststoff in Berührung kommen ! !


    Hömma Josef,


    aber die Holzrähmchen dürfen wir schon noch verwenden, oder?
    Ich finde Deinen Einwand übertrieben. Ordentlich reinigen muss der Imker sowieso alles. Der Kontakt zum Holz des Selbstbauentdeckelers ist minimal.


    Gruß
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Moin.
    und den Köchen die Holzlöffel verbieten.
    Schmunzelnde Grüße
    -Mr.BeanE:confused:

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Als ich mein Entdeckelungsgeschirr im Imkerverein vorgestellt habe kam auch genau die Diskussion, ob Holz nicht ungeeignet wäre...
    Das liegt wohl daran, daß im Imkerhandel nur die teuren Entdecklungsgeschirre aus Edelstahl angeboten werden. Viele Imker, die nur ein paar Völker haben entdeckeln daher auch nur auf einem Kuchenblech. Ich habe die ersten Jahre nur in der Kunststoffbox ohne Gestell entdeckelt. Mit dem einfachen Holzgestell ist es jetzt aber viel einfacher.
    Eine kleine Verbesserung noch: auf der hinteren Seite die Beine etwas kürzen, so das auf der Arbeitseite der Winkel noch etwas schräger ist, sonst tropft doch ab und zu auch mal etwas Honig vor die Schale auf den Tisch...