• Hallo,
    ich weiß, das Thema gibt es schon x mal und kommt jedes Jahr auf's Neue. Ich habe auch schon Fäden gelesen und Videos geschaut das mir der Kopf brummt. Deswegen doch noch einmal das leidige Thema.
    Meine Ausgangssituation ist folgende:
    Ich habe einen kleinen Schwarm unbekannter Herkunft von Ende Mai, der inzwischen auf 2,5 Dadantrahmen brütet. Außerdem einen Kunstschwarm mit einer Königin von 2014, welcher mit ca 4-5 Dadantbrutwabe etwas stärker ist.
    Diese beiden möchte ich gerne umweiseln. Ich habe also meinen Imkerpaten angerufen, von welchem ich auch meine Königinnen beziehe. Dieser meinte er hätte Königinnen für mich, allerdins muss ich die nächsten Mittwoch nehmen da er sie loswerden will.
    Seine Methode die er mir vorschlug war heute entweiseln, nächsten Mittwoch die Königinnen abholen, diese weitere 2 Tage im Käfig aufbewahren und dann nach 9 Tagen Nachschaffungszellen brechen und unter Zuckerteig zusetzen.
    Den Gedanken eine Königin, die schon voll in Eilage ist, für mehrere Tage eingesperrt irgendwo liegen zu haben ist mir aber ausgesprochen unsympathisch.


    Ich möchte nach Möglichkeit wenig "rumgeigeln" wie es hier so schön heißt.
    Meine Recherchen ergaben folgende Möglichkeiten:
    - die Königin einfach rausnehmen und die neue unter Zuckerteig/Marshmallow zusetzen in der gleichen Wabengasse.
    - die alte Königin einen Tag zuvor käfigen und dann die neue an ebendiesem Platz unter Futterteig zusetzen
    - mit mehr rumgeigelei: ich habe mit einem starken Volk auch noch die Möglichkeit einen kleinen Brutableger zu bilden, und so zumindest eine Königin in diese kleine Einheit (ohne Flugbienen) einzuweisen und dann erst im September durch Zuhängen zu vereinigen


    Ich bin gespannt auf eure Antworten.

  • - mit mehr rumgeigelei: ich habe mit einem starken Volk auch noch die Möglichkeit einen kleinen Brutableger zu bilden, und so zumindest eine Königin in diese kleine Einheit (ohne Flugbienen) einzuweisen und dann erst im September durch Zuhängen zu vereinigen


    Ich bin gespannt auf eure Antworten.


    Hallo, da ich noch nicht so erfahren bin, würde ich das persönlich auch im September machen. Der Rest (Gefahr der nicht -Annahme/ abstechen) wäre mir auch um die Zeit zu heiß. Neue Kö in kleinerer Einheit (bei mir Miniplus) parken. Ich mach das über Kunstschwarm. 4 Dadant Honigraumwaben in die Miniplus abfegen (neu Kö unter Teigverschluss ist schon drin) ...die nehmen Sie schon gut an. Dann im September hast Du eine reife Königin zum Umweiseln.


    grüße Stefan

  • Mach es so wie es dein Imkerpate sagt. Mit der einzigen Ausnahme, dass du deine Ableger/Völker mindestens 12-14 Tage ohne Königin lasst, also du kannst die neue einhängen damit sie bereits rundum versorgt wird, aber Ausfressenlassen darfst sie nicht vor dem 12. Tag.


    Nach dem Entweiseln hängst du nächsten Mittwoch die neuen Königinnen im verschlossenen Käfig zu, brichst du nach 9 Tagen alle Weiselzellen, vorhandene Drohnenbrut wird dann auch gleich geköpft, dann am 12. Tag (Nachdem alle verdeckelte Brut geschlüpft ist) nimmst die Sprühflasche mit der 15%igen Milchsäure und behandelst direkt und im Anschluss gibst sie zum Ausfressen frei.


    So und nicht anders würde ich es machen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • weil die das Freilassen der Königin nochmals verzögern würde. Wie lange brauchen Arbeiterinnen und wie lange Drohnen vom Ei bis Schlupf?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Meine Methode:


    - alte Königin raus
    - neue Königin nach zwei Stunden im Käfig unter Teigverschluss rein


    Noch besser funktioniert es, wenn man die neue Königin mit zwei-vier Brutwaben aus dem eigenen Brutnest einfach in die Mitte in das existierende Brutnest platziert.


    Jedenfalls nicht früher und nicht viel später als 2 Stunden nach dem Entweiseln. Wenn die Bienen erstmal auf Notprogramm umgeschaltet haben, sind die biestig und haben ihren eigenen Kopf. Dann geht fast nichts mehr, außer wochenlanger Weisellosigkeit und fortgesetztem Brechen der Zellen.


    Die Methode funktioniert nur, wenn das ganze Drumherum stimmt. Die Bienen dürfen nicht zu alt sein, die neue Königin muss gut sein = in voller Eilage und jung. Wie immer gibt es Stolpersteine und Details, aber die gibt es bei allen Methoden.

  • Mach es so wie es dein Imkerpate sagt. Mit der einzigen Ausnahme, dass du deine Ableger/Völker mindestens 12-14 Tage ohne Königin lasst, also du kannst die neue einhängen damit sie bereits rundum versorgt wird, aber Ausfressenlassen darfst sie nicht vor dem 12. Tag.


    Nach dem Entweiseln hängst du nächsten Mittwoch die neuen Königinnen im verschlossenen Käfig zu, brichst du nach 9 Tagen alle Weiselzellen, vorhandene Drohnenbrut wird dann auch gleich geköpft, dann am 12. Tag (Nachdem alle verdeckelte Brut geschlüpft ist) nimmst die Sprühflasche mit der 15%igen Milchsäure und behandelst direkt und im Anschluss gibst sie zum Ausfressen frei.


    So und nicht anders würde ich es machen.


    Also ehrlich gesagt, komme ich mit Deiner Zeitrechnung nicht so ganz mit.


    Also heute entweiseln (6.7.), dann willst Du die Völker 12-14 Tage ohne Königin lassen, willst Sie aber doch im Käfig einhängen, also doch nicht ohne Königin.:confused:
    Ausfressen lassen willst Du sie dann am 12. Tag (18.7.?), aber erst wenn die verdeckelte Brut geschlüpft ist :confused:
    Die letzte Brut der alten Königin schlüpft doch erst nach 21 Tagen, also am 27.6..


    Kann es sein, daß diese Klammern

    ...(Nachdem alle verdeckelte Brut geschlüpft ist)...

    einfach überflüssig sind:confused:


    Aber vielleicht habe ich auch etwas anderes nicht begriffen. Vielleicht schreibst Du mal unmißverständlich was an welchem Tag Du machen willst, damit auch mir :u_idea_bulb02: ein Licht aufgeht


    Beste Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Und warum nicht direkt die Behandlung mit einbauen und dann bis zum Dezember seine Ruhe haben?
    Bei der Völkerzahl kann das streifenkind dies so perfekt durchführen und muss dann keine AS mehr einsetzen oder sonstige Abenteuer unternehmen.
    Das Jahr neigt sich dem Ende zu, die Behandlung ist in greifbare Nähe gerückt!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Bernhard,
    Das Umweiseln wie du es machst käme meinen Interessen entgegen.
    Der für mich nicht berechenbare Faktor ist wann mein Pate die Königinen aus den Völkern nimmt. Ich gehe zwar davon aus, dass er sie am selben Tag entnimmt, zutrauen würde ich ihm aber auch den Vortag.
    Ideal wäre natürlich aus dem einen Volk raus und direkt in das andere rein. Gibt es da eine zeitliche Grenze wie lange die neue Königin ohne Volk aushält ohne Schaden zu nehmen Bzw. Wie lange kann ich sie als "voll in Eilage" betrachten?

  • Also ehrlich gesagt, komme ich mit Deiner Zeitrechnung nicht so ganz mit.


    Aber vielleicht habe ich auch etwas anderes nicht begriffen. Vielleicht schreibst Du mal unmißverständlich was an welchem Tag Du machen willst, damit auch mir :u_idea_bulb02: ein Licht aufgeht


    Beste Grüße von Herrn Rübengrün



    Du hast Recht. da hab ich doch was vermixt weil ich die 9 Tage im Kopf hatte. Peinlich :oops:


    Also,
    1. Tag 1 alte Königin entnehmen/käfigen oder was auch immer, damit sie keine Stifte mehr legen kann
    2. Tag 9 alle Stifte und offene Brut von Tag 1 sollten nun verdeckelt sein
    3. Tag 12 neue Königin zum Ausfressen freigeben
    4. Tag 14/15 erste Stifte der neuen sind da.
    5. Tag 21 Die ganze alte Brut ist geschlüpft
    6. Tag 21/22 Mit Milchsäure behandeln.
    7. Tag 23/24 die erste Brut der neuen wird verdeckelt.


    Um hier nun sinnvoll zu arbeiten muss man wieder rechnen, dass die neue Königin, sobald sie stiftet, wieder nach 9 Tagen verdeckelte Brut hat (in die die Varroen bereits am 8. Tag eingenistet sein dürften).


    Also die neue Königin frühestens 12 Tage nach entfernen der alten freifressen lassen, je mehr man wartet umso mehr Luft hat man für die Behandlung. Zusetzen kann man die neue schon nach Entnahme der Alten, das ist kein Problem, fördert eher die Pflege bis zum freilassen.


    Hoffe nun passt es, msste wieder in 3 Anläufen schreiben weil immer was dazwischen kommt.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Die Methode die Bernhard empfiehlt finde ich top und machs genau so. Weisel raus 2 h Weiselunruhe abwarten dann leg ich sie im Käfig mit Zuckerteigverschluss auf die Oberträger, da füttern sie meist gleich wie blöd durchs Gitter und das ganze in de Wabengasse gehängt und fertig. Wichtig is nur das man eine Legefähige rein hängt. Wenn die Dame nicht begattet ist oder bei besonders wertvollen Damen (bin oft zu faul nen Kunstschwarm zu machen) mache ich das über 9 Tage Weisellosigkeit mit Zellen brechen. Dann nehmen sie alles an.


    So habe ich schon hunderte Kö rein gehängt und bin immer gut damit gefahren.


    MfG

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Fäden gelesen, Videos geschaut und der Kopf brummt.
    Glaubt ihr da wirklich es wird was wie wenn jemand mit Erfahrung direkt beim Käfig auflegen sieht ob es was wird oder nicht?


    Ich will hier vor abgestochenen Königinnen schützen und gleichzeitig die Winterverluste reduzieren.
    Hab erst heute wieder 20 Völker geteilt und die warten nun 12 Tage bis die neue Lady zugesetzt wird.
    Da mach ich nicht lange herum, dazu fehlt mir die Zeit um Bienenflüsterer zu spielen. Hab genug mit anderem zu tun und finde es so am einfachsten + vermeide ich Säureangriffe auf die guten Winterbienen. Dabei ist es mir egal ob da der KS behandelt wurde oder nicht, sitzen sicher genug Milben in der Kiste.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit