Weiselzellen ohne Ende

  • Hallo liebe Imker/innen,
    ich bitte euch um einen Rat. Aus einem meiner Völker habe ich Ende April einen Königinnenableger gemacht. Schon damals fiel das (Rest-)Volk durch übereifriges Nachschaffen auf. Es waren an die 20 Weiselzellen angelegt. Zwischenzeitlich schien jetzt alles gut zu sein. Stifte, Brut in allen Stadien, emsiges Treiben. Jetzt habe ich aus beruflichen Gründen erst nach 9 Tagen eine Durchschau machen können. Und siehe da. 11 Weiselzellen - mindestens eine geschlüpfte und alle anderen verdeckelt, keine Stifte, keine Maden. Ich vermute, die Königin ist am 18. Juni beim Transport des Volkes an den endgültigen Stellplatz zu Schaden gekommen. Gegen einen abgegangenen Schwarm spricht (denke ich?!), dass eben nicht mal mehr Maden zu sehen sind und auch die Bienenmasse ist enorm (da kann fast nix fehlen). Jetzt habe ich gestern die restlichen Weiselzellen bis auf zwei gebrochen. Es könnte natürlich schon eine unbegattete Königin im Volk sein (geschlüpfte Weiselzelle). Aber das ist nicht sicher, weil ich nicht weiß, von wann die geschlüpfte Weiselzelle ist (vielleicht vom April?). Sollte eine Königin im Volk sein, könnte sie jetzt a) die beiden anderen Weiseln abstechen oder b) schwärmen. Könnte ich irgendetwas nutzbringendes tun? Oder mich brav auf die Hände setzen und wann wieder rein schauen?
    Vielen Dank für jeden Ratschlag. Es ist mein erstes "richtiges" Imkerjahr und meine Unsicherheit bei unvorhergesehenen Ereignissen ist immer enorm :).

  • Hallo Resl


    WO haben die Weiselzellen gesessen und wie sahen sie aus?
    Sprich:
    Waren es Nachschaffungszellen oder Schwarmzellen oder Umweiselungszellen?


    Wie Groß war der Königinnenableger?


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Die Weiselzellen saßen mittig auf den beiden äußeren Waben. Es waren ganz sicher keine Schwarmzellen. Aber kannst du mir bitte erklären, wie ich eine Nachschaffungs- von einer Umweiselungszelle unterscheide?
    Der Königinnenableger wurde mit einer großen Brutwabe und der Königin gebildet.

  • Aber kannst du mir bitte erklären, wie ich eine Nachschaffungs- von einer Umweiselungszelle unterscheide?


    .. .geht nicht.
    Außer: Die alte Königin ist noch da und stiftet und trotzdem Weiselzellen: Umweiselungszellen.
    Wenn die Königin nicht mehr da ist: Nachschaffung.


    PS: Würde nix tun, das Volk nur beobachten.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Na, das geht schon.
    Umweiselungszellen sind weniger, meist nur so zwei stück, oft mittig auf der Wabe und beieinander auffindbar. Zudem ist die alte KÖ noch vorhanden.
    Nachschaffungszellen sind kleiner, kürzer und viel viel mehr!


    Die alte Königin siehst Du nicht mehr?
    Wäre die geschlüpfte Weiselzelle vom April, dann wäre es merkwürdig, wenn dann aus den Stiften der neuen Königin jetzt im Juni schon wieder neue Zellen angesetzt werden würden.
    Aber das scheint hier nicht der Fall, da keine Stifte und keine Maden.
    Also doch eher eine neue Jungkönigin


    Die Alte siehst Du nicht mehr?
    Hier kann man nur spekulieren, von einem Schwarm gehe ich hier auch nicht aus bei nur einer Brutwabe!


    Von daher stimme ich zu: so belassen, die Bienen regeln das! Wobei ich eine Wabe als etwas zu wenig empfinde... ( aber das ist nur meine Meinung)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Aber kannst du mir bitte erklären, wie ich eine Nachschaffungs- von einer Umweiselungszelle unterscheide?


    Umweiselungszelle ist eine richtige Weiselzelle, von Anfang an so ausgelegt, also wie eine Schwarmzelle gebaut. Eine Nachschaffungszelle ist über vorhandener Arbeiterbrut errichtet, die dann zur Prinzessin unfunktioniert wird, d.h. die Zellen sind kleiner, oft schauen die nur minimal aus der restlichen gedeckelten Brut raus, vor allem wenn die Made schon was älter war. Ganz leicht da mal 'ne Zelle zu übersehen. Gerne auch mal ein paar neben- u. übereinander und auf mehreren Waben. Stille Umweiselungszellen fast immer einzeln stehend und gut definiert.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Anni, also die alte Königin scheint weg zu sein. Weil ja, wie gesagt, nur noch verdeckelte Brut da ist. Sonst müsste ja noch Brut in irgendeinem anderen Stadium auffindbar sein.
    Und vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt: Der Königinableger ist nicht das Problem. Der ist inzwischen groß und fit und besetzt 6 Dadant-Brutwaben. Das Problem ist das Volk, das ich seiner Königin beraubt habe. Die saßen dann noch auf gut 4 Waben Brut in allen Stadien. Und haben eben damals schon angefangen, wie wild nachzuschaffen. Das Volk war garantiert zwischenzeitlich weiselrichtig. Brut in allen Stadien war vorhanden bis vor 2 Wochen. Und jetzt eben wieder keine Brut und Nachschaffungszellen.
    Wie geht das mit dem Zitieren, damit ich die Antworten an die richtigen Leute geben kann??

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Resl () aus folgendem Grund: Fehler

  • Okay, dann war eine bereits unzugenüge begattete Königin da und hat ein Brutnest angelegt.
    Die Bienen haben dann Nachschaffungszellen angesetzt, weil die KÖ nach kurzer Zeit verstorben ist.
    SO meine Vermutung, denn das wurde hier im Forum in letzter Zeit oft gemeldet und durchdiskutiert.
    Auch wir fanden 3 volle Brutaben und Nachschaffungszellen und die tote KÖ vor dem Flugloch im Gras.
    Bei mehreren Völkern in der Umgebung.
    Die Ursache liegt also an der neuen KÖ, diese hatten - welchen Schaden auch immer.
    Bleit die Hoffnung, dass die Nachschaffungszellen aus der Brut der "neuen" inzwischen verstorbenen KÖ sind und nicht alte Reste mit totem Inhalt.
    Was konntest Du beim Brechen der anderen Zellen darin sehen?


    PS: Zitieren unter dem Beitrag anklicken, den Du zitieren möchtest :-)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.


  • Ja, in den gebrochenen Zellen waren schon ziemlich große Maden. Das sah schon gut aus.
    Würdest du die Honigräume einfach drauf lassen? Es ist ein so gut wie voller (unverdeckelt) und ein angefangener. Ich hatte drüber nachgedacht, den vollen evtl. zur weiteren Bearbeitung bienenfrei auf ein anderes Volk aufzusetzen? Oder ist das Quatsch?

  • ...Das Volk war garantiert zwischenzeitlich weiselrichtig. Brut in allen Stadien war vorhanden bis vor 2 Wochen. Und jetzt eben wieder keine Brut und Nachschaffungszellen...


    Das ist der Entscheidende Satz, wenn da ein Transport war, der ggf. eine Beschädigung der schon legenden Jungen erklärt, dann hast du sogar den Grund.


    Mit zwei belassenen Zellen und der unklaren Frage, ob schon eine neue im Volk herumläuft, hast Du nun nix mehr zu tun außer noch einmal abzuwarten.


    Die machen das schon. :daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Umweiselungszelle ist eine richtige Weiselzelle, von Anfang an so ausgelegt, also wie eine Schwarmzelle gebaut. Eine Nachschaffungszelle ist über vorhandener Arbeiterbrut errichtet, die dann zur Prinzessin unfunktioniert wird, d.h. die Zellen sind kleiner, oft schauen die nur minimal aus der restlichen gedeckelten Brut raus, vor allem wenn die Made schon was älter war. ...


    und somit ist der Zellenboden in einer Nachschaffungszelle bienentypisch sechseckig, während in Schwarmzellen/UWZ der Boden rund ist - nur so als Ergänzung

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Das ist der Entscheidende Satz, wenn da ein Transport war, der ggf. eine Beschädigung der schon legenden Jungen erklärt, dann hast du sogar den Grund.


    Mit zwei belassenen Zellen und der unklaren Frage, ob schon eine neue im Volk herumläuft, hast Du nun nix mehr zu tun außer noch einmal abzuwarten.


    Die machen das schon. :daumen:


    Vielen Dank, das beruhigt mich. Es ist nur schade, dass das gleiche Volk gleich mehrmals im Jahr nachschaffen muss. Hoffentlich meinen sie jetzt nicht, sie sollten vorsichtshalber ständig auf Vorrat nachschaffen :). Wann guck ich nach? In ner Woche, was aus den Nachschaffungszellen geworden ist oder in 3 Wochen, ob ich Stifte finde? Und auch an dich noch mal die Frage: Die Honigräume einfach drauf lassen? Ist das ok?

  • Hm - weil ja alle verdeckelt waren, wären die also in spätestens 8 Tagen schlupfreif. Du hast zwei belassen.
    War definitiv eine geschlüpft? Schön unten das Deckelchen auf?
    Dann beobachte von außen. Die regeln das schon. Wenn sie Pollen eintragen, kannst Du reingucken und nach Brut oder Stiften und Königin suchen. HR drauf lassen.
    Wenn es eng wird mit der Bienenmasse bzw Du da zu große Bedenken hast, dann kannst Du ihnen junge Bienen aus dem Honigraum nach Rachgabe (bei den Jungbienen) einlaufen lassen. Die werden einfach auf das Flugbrett gekippt.
    Ich denke aber, das brauchen sie wohl nicht, sie werden zwar einen Knick bekommen, den aber auch wieder aufholen. Es sind ja noch Bienen da, die nun ohne Brut wieder älter werden.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ach, wenn nur offene Brut da ist von der Neuen solltest Du überlegen abzuernten und gleich zu behandeln :daumen::u_idea_bulb02:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper