Was mache ich nun mit diesem Volk?

  • Hallo,
    bin relativ neu als Imker und für jeden Rat dankbar.


    Eines meiner 5 Völker hatte sich letztes Jahr eine Kö nachgezogen (nach Schwarm...), das lief aber nicht so gut, das Brutnest war immer löchrig und irgendwie ungepflegt. Mangels Ersatz habe ich die Kö aber behalten und wollte sie dieses Jahr auswechseln.Zum üben (weil ich sie ja sowieso auswechseln wollte, sobald ich eine neue Kö bekomme), habe ich sie gezeichnet, habe sie aber vielleicht dabei verletzt. Beim der nächsten Völkerdurchsicht habe ich sie nicht mehr gefunden, es waren keine Stifte mehr da, aber ein Haufen Weiselzellen. Diese habe ich ausgebrochen und eine neue Kö am 10.6. (begattet, schon gestiftet und gezeichnet) unter Teigverschluß zugesetzt. Nach 1 Woche nachgeschaut, keine Kö mehr, keine Stifte, wieder ein paar wenige WZ.
    Auf Anraten meines Imkerpaten habe ich das Volk dann in 50m Entfernung abgefegt, die bienenfreie Beute am alten Platz wieder aufgestellt, alle WZ ausgebrochen und eine neue Kö (wie die vorige) unter Teigverschluß zugesetzt. Das war am 17.6. Heute hab ich reingeschaut und wieder das gleiche, traurige Bild: Wenige WZ (ein bißchen muß die Kö also doch gestiftet haben oder?), absolut keine Stifte, keine Brut, keine Königin.


    Was jetzt, arme Königinnen zuzusetzen scheint ja keinen Sinn zu machen. Soll ich die WZ nachziehen lassen? Sind das überhaupt "vernünftige" WZ (es ist was drin, aber da sonst überhaupt keine Stifte vorhanden sind bin ich irgendwie misstrauisch). Oder soll ich das Volk auflösen und die Bienen sich in die anderen Völker einbetteln lassen?


    Für einen guten Rat wär ich dankbar!


    Grüße, Gabriele

  • Jetzt nimmst aus einem anderen Volk eine Brutwabe auf der auch Stifte und jüngste Maden sind und hängst diese in das Volk. Dann werden sie schon nachschaffen. Zeitlich passt da noch alles!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Gabriele,
    vorab um das Gewissen ein wenig zu erleichtern bleibt auch die Option Volk abgeschwärmt. Die Frage wo die weiselzellen saßen kann ich nicht beantworten und somit muss ich offen lassen ob es Nachschaffungs oder Schwarmzellen waren.

    Der Tipp von McFly kann funktionieren und dient zeitgleich als Weiselprobe, denn auch die Möglichkeit einer Jungfer im Volk bleibt bestehen. Es wäre auch die letzte Option für das Volk, denn die Bienen haben Dir unmissverständlich mitgeteilt dass sie Deine Auswahl nicht akzeptieren werden. Es sind und bleiben Selbstbestimmte Wesen und auch wenn Umweiselungen in Vollvölker möglich sind, so bleibt es jahreszeitbedingt Königsdisziplin und eine für Jungimker nicht zu empfehlende Methode und ich kann Empfehlungen in diese Richtung nicht nachvollziehen.

    Ich selbst weisele nur noch per Kunstschwarm ein, nicht weil ich auf das Einsperren der Bienen 3 Tage im Keller oder gar das abfegen der Waben stehe, sondern aus Respekt dem lebenden Tier und dem Engagement des Züchters gegenüber.
    Auch wenn ich mir bewusst bin das auch in Ableger eine Einweiselung jahreszeitlich möglich, so birgt es stets die Gefahr der Umweiselung innerhalb kürzester Zeit und dann könnte ich mir das wegen der nicht wirklich zufriedenstellenden Ergebnisse der Standbegattung in meiner Nähe auch sparen eine friedfertige und fleissige Biene zu organisieren.

    Letzter und vermutlich ausschlaggebender Grund, ich bin „falsch“ beschult worden und obendrein verdorben durch das Imkerforum ( bitte als ironischen Einwand zu verstehen).

    LG
    Andreas

  • An Andreas: waren immer Nachschaffungszellen, nie Schwarmzellen. Auch wenns schön fürs Gewissen wär, sind die wahrscheinlich nicht geschwärmt :-). Das mit dem Kunstschwarm muß ich mir noch mal genauer anschauen. Tja, es gibt noch viel zu lernen.


    An Markus: Funktioniert das auch, wenn ein Drohnenmütterchen im Volk wäre (das denkt mein Imkerpate)? Wäre das überhaupt wahrscheinlich, wenn überhaupt keine Stifte, also auch keine Buckelbrut, im Volk sind? Es gibt eine offene Brut mehr, vereinzelt verdeckelte, und 3-4 einsame, recht kleine Weiselzellen in der Mitte der Wabe (es sind keine Drohnenzellen!). Aber ganz gut Bienen...

  • Ich selbst weisele nur noch per Kunstschwarm ein, nicht weil ich auf das Einsperren der Bienen 3 Tage im Keller oder gar das abfegen der Waben stehe, sondern aus Respekt dem lebenden Tier und dem Engagement des Züchters gegenüber.


    Es geht auch über den weisellosen Flugling. Da spart man sich die Kellerhaft.


    Gruß Ralph


  • An Markus: Funktioniert das auch, wenn ein Drohnenmütterchen im Volk wäre (das denkt mein Imkerpate)? Wäre das überhaupt wahrscheinlich, wenn überhaupt keine Stifte, also auch keine Buckelbrut, im Volk sind? Es gibt eine offene Brut mehr, vereinzelt verdeckelte, und 3-4 einsame, recht kleine Weiselzellen in der Mitte der Wabe (es sind keine Drohnenzellen!). Aber ganz gut Bienen...


    Genau auch hinsichtlich dieser Problematik war mein Tipp mit der Brutwabe. So bekommt man auch Drohnenmütterchen ausgemerzt indem sie selber nachschaffen. Kannst natürlich auch die jetzigen belassen, hoffentlich stammen diese Larven nicht mehr von der schlecht legenden. Bienen können Stifte und Larven regelrecht auf Eis legen und selbst wenn die Königin schon 7 Tage weg ist, kommen sie auf einmal mit kleinen Larven daher.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit