Warum keine NZ von F1 Königinnen?

  • Hallo,


    ich frage mich gerade, warum es immer heißt, F1 Königinnen seien nicht zur Nachzucht geeignet. Ist das, weil man nicht sicher sein kann OB sich die guten Eigenschaften der Mutter auf die Tochter vererben? Oder ist es sicher, daß sie sich nicht vererben und in jedem Falle nichts Gutes daraus entsteht? Oder könnte man die Nachzuchten behalten und mal sehen ob sie sich gut entwickeln?


    Viele Grüße,


    Gabriele

  • Die F1 ist ja bekanntlich die "bessere" Wirtschaftskönigin, jedoch können auch hier bei der Standbegattung bereits die ersten "Nachteile" wie ehöhter Schwarmtrieb oder Stechlust ausgeprägt sein. Die Arbeiterinnen haben ja zumindest noch die Hälfte der Gene der Mutter in sich, die andere Hälfte kommt von den Drohnen.


    In der F2 hast du dann Königinnen (aus 50% der Zuchtmutter die in die F1 weitergegeben wurden x 50% der Drohnen aus freier Anpaarung bei denen man die Herkunft nicht kennt) die dann nochmals mit 50% unbekannten Drohnen angepaart werden.
    Hier trennt sich dann bei starker genetischer Aufspaltung/Differenz (z.B. Buckfastzuchtmutter und Carnica Drohnen im Umfeld) die Spreu vom Weizen und du erhälst meist totale Krücken, ein Mittelfeld und einige wenige Topausreisser. Was dabei aber nun genau herauskommt ist fraglich und besonders bei wenigen Königinnen kann dabei dann vieles in die Hose gehen. Jedoch kann man auch aus den F2 Topausreissern wieder weiter selektieren und über Rückkreuzungen mit der Oma eine Festigung erzielen. Danach geht es weiter in die Selektion und ab dann sollte man wieder auf Belegstellen. Nur so kann man die gewünschten/guten Eigenschaften festigen und hat nicht die große Lotterie was man denn nun im nächsten Jahr für Königinnen haben wird.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Du kannst es dir am besten mit Smarties vorstellen.
    Du fährst auf eine Belegstelle um deine Königin gezielt mit bestimmten Drohnen ( blaue Smarties) begatten zu lassen.
    Du machst eine Nachzucht und lässt die Standbegatten und hast eine wunderbare Wirtschaftkönigin.
    Diese wurde aber von ganz vielen verschiedenen Drohnen Begattet, man weiß das es zwischen 15-20 Drohnen sein können, mit denen sich die Königin paart.
    Sprich in der Spermathek wären blaue, rote, grüne und gelbe Smarties.
    Wenn du jetzt umlarvst, weißt du nicht welcher Drohn gerade das Ei befruchtet hat und das ist das Problem.
    Um von solchen Königinnen nachzuziehen brauchst du eine große Serie um im Anschluss selektieren zu können und da ist dann die Frage ob sich der Aufwand lohnt.


    Ich hoffe ich konnt es ein bisschen anschaulich erklären.


    Grüße,


    Max