Ein verrücktes Volk

  • Moin, ich erzähle euch mal von meinem verrückten Volk. Vielleicht habt Ihr ja gute Ideen dazu.....☺
    Das Volk zeigte schon im März deutliche Aggressionen, Königin wurde still umgeweiselt und Mitte Mai waren stifte da. Das Volk war da aggressiv, und griff sofort den Handschuh an. 11 Stiche beim öffnen des Volkes und trotz Rauch nicht zu bändigen. Also Königin und Waiselzellen entfernt Anfang Juni. Erst da hatte ich eine Königin zum umwaiseln. Die wurde jedoch nicht angenommen. Volk war deutlich friedlicher und eine Waiselprobe am 16.06 war negativ. Trotz mehrfacher Durchsicht keine Königin und keine Brut, am 20.06. nochmals Waiselprobe gemacht, ebenfalls negativ. Am 22.06. habe ich das Volk durch ein Absperrgitter geschickt. (Werde ich nie wieder machen! )Keine Königin! Keine Stifte!
    Ok, wahrscheinlich kommt jetzt ein großes Aufstöhnen.
    Ich habe das Volk komplett ausgekehrt und auf dem Platz eine neue Beute mit einer Prinzessin gestellt. Volk ist wieder eingezogen. Ich lasse sie jetzt eine Woche in Ruhe und schau erst am Montag oder Dienstag nach, ob die die Prinzessin angenommen haben. Ich glaube es fast nicht.....

  • Hallo Nachtschatten,


    meine Gedanken dazu sind:
    Begattete wäre besser gewesen als Unbegattete.
    Abfegen hätte ich in weiter Entfernung gemacht, weil bei Abfegen neben der Beute evtl. Drohnenmütterchen sofort wieder mit eingezogen sind.
    Nach einer Woche nachschauen ist zu früh. Die Königin sollte wenigstens über eigene verdeckelte Brut gelaufen sein.


    Bei einer begatteten Kö wäre das frühstens nach 9 Tagen bei einer unbegatteten nach ...
    1 Tag ausfressen, 2 Tage bis zum Hochzeitsflug, 4 Tage bis zum ersten Ei, + 9 Tage bis Verdeckelung der ersten Brut = mindestens 16 Tage.


    Wenn Du nachschaust, wirklich nur kurz. Gibt es Anzeichen, das die Kö da ist, mach sofort wieder zu. Junge Königinnen sind oft sehr nervös und rennen über die Wabe. Das führt manchmal dazu, dass sie dann eingeknäult wird und stirbt.


    Mal sehen was die Erfahrenen sagen.


    Ich wünsche Dir und Deinem Volk viel Erfolg.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Solche Völker gibt es. In meinen Anfängen hab ich da auch Königinnen verfüttert bis zum Abwinken. Mittlerweile geht sowas nur noch über aufgesetzte Ableger/MiniPluszarge udn dann kann man sich sehr sicher sein die Königin nicht mehr zu verlieren.
    Ansonsten wenn Drohnenbrütig hilft nur Nachschaffen lassen oder eine Zelle zusetzen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich habe das Volk in einiger Entfernung abgekehrt. Ich war gerade am Abkehrplatz und da Lümmeln sich noch eine Masse an Bienen.
    Mit dem erneuten reinschauen lasse ich mir Zeit, aber die waren so aufgeregt, dass ich nicht glaube, dass die Prinzessin angenommen wird. Da ich noch keine Stifte hatte, können da trotzdem eine Drohnenmütterchen sein? Vielleicht hätte ich warten sollen, bis die Situation klarer gewesen wäre.


    Wie machst du das mit dem aufsetzen genau?


    Danke für die guten Anregungen! ☺

  • ... Also Königin und Waiselzellen entfernt Anfang Juni...


    Weiselzellen? Wollte das Volk schwärmen oder umweiseln? Wann genau Königin entfernt?

    Zitat

    Erst da hatte ich eine Königin zum umwaiseln.


    Begattet? Unbegattet?

    Zitat

    Die wurde jedoch nicht angenommen.


    Königin raus, neue rein, oder wie? Was war mit den Weiselzellen?

    Zitat

    Volk war deutlich friedlicher und eine Waiselprobe am 16.06 war negativ.


    Also eigene Königin oder Zelle am 16.6.

    Zitat

    Trotz mehrfacher Durchsicht keine Königin und keine Brut, am 20.06. nochmals Waiselprobe gemacht, ebenfalls negativ. Am 22.06. habe ich das Volk durch ein Absperrgitter geschickt. (Werde ich nie wieder machen! )Keine Königin! Keine Stifte!


    Vermutlich gab es aber zusammenhängende Flächen mit leeren geputzten Zellen, da ja wohl doch eine Königin drin ist. Die Königin ist noch sehr flugbereit und kann beim Sieben einfach aufgeflogen und über das Flugloch zurückgekehrt sein.

    Zitat

    Ich habe das Volk komplett ausgekehrt und auf dem Platz eine neue Beute mit einer Prinzessin gestellt. Volk ist wieder eingezogen. Ich lasse sie jetzt eine Woche in Ruhe und schau erst am Montag oder Dienstag nach, ob die die Prinzessin angenommen haben. Ich glaube es fast nicht.....


    Die vermutlich vorhandene Königin wird auch mit eingezogen sein und deine Prinzessin wird vermutlich gekillt werden.
    Wie auch immer, du wirst demnächst Stifte finden. Die aggressive Linie aber wirst du vermutlich behalten, da die vermutlich vorhandene Königin eine Enkelin der ursprünglichen Stockmutter des aggressiven Volks ist. Falls wider Erwarten die Prinzessin angenommen werden sollte, könnte sie von Drohnen aus der aggressiven Linie begattet werden.
    Was sind die Fehler:

    • Aggressives Volk in der Schwarmzeit umgeweiselt, vermutlich in nachschaffungsfähigem Zustand. Das funktioniert meist nicht.
    • Weiselprobe falsch bewertet.
    • Königin nicht in leere Beute am gleichen Ort ausgesiebt, kein Absperrgitter vor's Flugloch gesetzt.


    Besser wäre gewesen:

    • Beute mit aggressivem Volk verstellen, Beute mit Leerwaben an die alte Stelle zur Bildung eines hoffnungslos weisellosen Fluglings, eine Brutwabe dort hinein abkehren. Altvolk entweiseln.
    • Begattete Königin nach Einsetzen der Weiselunruhe im Käfig am Flugloch des Fluglings anbieten. Solange die Bienen nicht versuchen, die Königin zu füttern, kann sie nicht eingeweiselt werden.
    • Wenn die Königin am Flugloch angenommen ist, kann sie unter Futterteig zugesetzt werden. Nach 3 Tagen Käfig entnehmen. Kein Rauch! Anschließend für 3 Wochen nur Fluglochbeobachtung! Wenn die Bienen sich am Flugloch normal verhalten (nicht unruhig hin und her laufen, sterzeln), ist die Königin aktiv. Ca. 3 Tage nach Freiwerden der Königin, beginnen die Bienen Pollen einzutragen.
    • Im Altvolk nach 9 Tagen alle Nachschaffungszellen brechen.
    • Nach 3 Wochen Kontrolle des Fluglings auf Brut, keine komplette Durchsicht, wenig Rauch. Altvolk auflösen und über Flugloch mit Flugling vereinigen.


    Gruß Ralph

  • Ich habe das Volk in einiger Entfernung abgekehrt. Ich war gerade am Abkehrplatz und da Lümmeln sich noch eine Masse an Bienen.


    Wenn man ein Volk abkehrt, dann nicht an einer Stelle. Beim Abkehren muss das Volk in der Umgebung verteilt werden. Wenn du am Abkehrplatz jetzt eine Bienentraube siehst, kann dort auch die Königin sein. Versuche, diese zu finden!


    Gruß Ralph

  • Also Königin am 2.6 entfernt, 8 Tage darauf alle waiselzellen entfernt, am 16. Erste waiselprobe und komplette Durchsicht keine waiselzellen gefunden, am 20.06 nochmals komplette Durchsicht, keine Waiselzellen, keine stifte, daher nochmal Waiselprobe....keine Annahme. Am 22.06 wider komplette Durchsicht, keine Waiselzellen keine Königin, keine Brut. Durchs absperrgitter geschickt, keine Königin. Abgekehrt. Kleine Traube von Bienen am Boden durchgesehen, keine mir erkennbare Königin gesehen.
    Schade, beim nächsten Mal werde ich den Rat berücksichtigen.

  • Entschuldigt,
    ich hab wenig bis gar keine Ahnung aber es gibt Monate in denen eine Umweiselung von Vollvölkern problematisch bis unmöglich ist. Ich zähle den genannten Zeitraum dazu.
    Die negative Weiselprobe sollte ausreichend sein um nicht die nächste Dame zu versenken und wenn die jetzt schon einmal da ist, dann scheiss was auf die Honigernte und der Weg über einen Kunst bzw. besser noch Freiluftkunstschwarm mit späterer Vereinigungsoption wäre aus meiner Sicht der gangbarere Weg statt fortgesetzter Experimentierfreude, die am Ende zu Lasten von Tieren geht.
    LG
    Andreas

  • Entschuldigt,
    ich hab wenig bis gar keine Ahnung aber es gibt Monate in denen eine Umweiselung von Vollvölkern problematisch bis unmöglich ist. Ich zähle den genannten Zeitraum dazu.

    LG
    Andreas


    Andreas hat es richtig formuliert, das ich nicht in diesen Monaten umweiseln kann, wenn ich es auch für richtig halte.


    Ab Ende AUGUST wäre ein besserer Monat zum umweiseln.


    In so ein stichwütiges Volk eine Königin zum jetzigen Zeit ins Volk so zu geben ist zu vergleichen mit einem Schaf, das ich in ein Wolfsrudel werfe.


    Wenn schon sofort eine neue Kö, dann selbst nachziehen lassen und später, wenn einem danach ist umweiseln.

  • Also Königin am 2.6 entfernt, 8 Tage darauf alle waiselzellen entfernt, am 16. Erste waiselprobe und komplette Durchsicht keine waiselzellen gefunden, am 20.06 nochmals komplette Durchsicht, keine Waiselzellen, keine stifte, daher nochmal Waiselprobe....keine Annahme. Am 22.06 wider komplette Durchsicht, keine Waiselzellen keine Königin, keine Brut. Durchs absperrgitter geschickt, keine Königin. Abgekehrt. Kleine Traube von Bienen am Boden durchgesehen, keine mir erkennbare Königin gesehen.
    Schade, beim nächsten Mal werde ich den Rat berücksichtigen.


    "Königin entfernt" sehe ich, "Königin zugesetzt" dagegen nicht. Was ist dann mit "keine Annahme" gemeint? Oder wurde eine Königin zugesetzt? Was für eine und wann?


    Gruß Ralph

  • Auch wenn es etwas spät ist....ich habe nur die Königin übersehen, ein paar Tage später war alles gut.


    Ich habe allerdings eine Spezialistenfrage. Wenn ein Volk keine Brut hat und geprüft hoffnungslos Waisellos war und man eine Königin vor 12 Tagen zugesetzt hat, jetzt noch keine Brut findet und mal wieder keine Königin. Eine Waiselprobe gemacht hat, die negativ war....
    Dann habe ich nur wieder die Königin übersehen, oder?
    Wie sieht die Waiselprobe bei Drohnenmütterchen aus?

  • Sowas passiert.


    Mir ist die Herkunft mancher Ablegerköniginnen in diesem Jahr auch nicht klar... Wahrscheinlich handelt es sich um verflogene Königinnen, die entweder vom weisellosen Volk "angelockt" wurden oder Glück hatten...


    Auch hatte ich mindestens 2 Begattungsableger die ich mir als definitiv drohnenbrütig gekennzeichnet hatte und bei der nächsten Durchsicht war ein wunderschönes Brutnest samt Königin vorhanden.


    Gruß Jörg, der sich weder ärgert, noch wundert

  • Es ist nicht immer einfach, umzuweiseln. Die Empfehlungen von Ralph (#5) sind solide und führen zum Erfolg. Es kommen immer wieder mal Völker auf, die wehrhaft sind oder man möchte auf Vollschutz verzichten und sanftmütige Bienen halten. Meine Variante in diesem Jahr mit einem wehrhaften Volk aus einer zugekauften, angeblich sanftmütige Buckfast Zucht:


    Mitte Mai die Königin raus. Nach 9 Tagen WZ gebrochen, nach weiteren 7 Tagen erneut im Vollschutz die restlichen WZ entfernt und eine Brutwabe mit Stiften und viel offener Brut aus einem sehr gutmütigen Carnica Volk einghängt. Nach 7 Tagen WZ entfernt (ein Teil war noch prima für Ableger zu gebrauchen) und 3 gut gepflegte belassen.


    Die Veränderung ließen sich einerseits an der Zeichnung der Jungbienen (Ca) festmachen, andererseits am Verhalten: Noch Anfang August gab es einzelne wehrhafte Bienen - jetzt ist das Volk sanftmütig wie das Muttervolk und hat ein schönes Brutnest aufgebaut.


    Für Deine Aufgabe geht das jetzt natürlich nicht mehr - dennoch, falls es mal wieder vorkommt...


    Beste Grüße


    Rainer