Schwarm von Anfang Mai mit Weiselzellen

  • Hallo zusammen


    Zwei (fremde) Schwärme von Anfang Mai haben sich gut entwickelt und sitzen nun auf 8 und 9 Rähmchen in Zander. Gestern musste ich nun anfangen zu füttern, da kein Honigvorrat mehr vorhanden war (bei uns hat es über Wochen fast pausenlos geregnet).
    Beide Schwärme setzen nun in grossem Stil Weiselzellen an. Meiner Meinung nach Schwarmzellen, da am unteren Rähmchenrand und 5 - 6 Stück an der Zahl (pro Volk). Auskunft meines Imkerpaten: "Schwärme schwärmen nicht, das wird eine stille Umweiselung sein..".
    Wie würdet Ihr vorgehen? WZ brechen ist müssig und auch nicht immer von Erfolg gekrönt, wenn sie jedoch Schwärmen, habe ich Bedenken, dass sie sich noch stark genug entwickeln können. Auch möchte ich nicht unbedingt noch ein Volk zusätzlich.


    Danke für euren Rat :p_flower01:

  • "Schwärme schwärmen nicht, das wird eine stille Umweiselung sein.."


    Ach so. Heidschwärme gibt es gar nicht :lol: Bei 5 bis 6 Zellen würde ich stille Umweiselung ausschließen.


    Ich würde jetzt einmal die Zellen brechen und aufgrund des fortgeschrittenen Jahres davon ausgehen, dass es sich damit erledigt hat.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Hallo


    Im Prinzip hat dein Imkerpate Recht, aber es gibt auch Ausnahmen. In deinem Fall würde ich erst mal genau kontrollieren ob es nicht nur Spielnäpfchen sind, die bauen vor allen Dingen Vorschwärme mit alten Königinnen, muß aber nichts bedeuten. Werden sie bestiftet, dann nach 7 Tagen ausbrechen und das Problem dürfte sich geklärt haben. Die Ursache für dieses Verhalten ist nicht unbedingt Schwarmstimmung, sondern in solchen Fällen sind meistens 2 Schwärme zusammengeflogen und die eine Hälfte der Bienen, die keine eigene Königin mehr haben, würden aber lieber eine selbst ziehen. Selten schwärmt aber ein solcher Schwarm nochmal, die Zellen werden dann ausgebissen, es sei denn die Königin hat einen Mangel, dann wird umgeweiselt. Hatte dieses Jahr auch so einen Fall.


    Bei den Bienen gibt es aber Dinge, die gibt es gar nicht, nur so nebenbei.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hatte letztes Jahr auch einen Schwarm, den ich Mitte Mai in eine Warré eingeschlagen habe. Zwei Zargen ausgebaut und dann im Hochsommer noch mal geschwärmt.


    Manches Gibtsnich gibt es also doch :)

  • Wenn es sich um Vorschwärme handelt, wovon ich jetzt mal ausgehe, dann haben diese Schwärme Königinnen aus dem Vorjahr oder älter. Schwärme geben noch einmal Alles, um das neue Nest und ein neues Volk aufzubauen. Da es aber so lange geregnet waren, wurden die Bienen mit dem Fortgang der Entwicklung unzufrieden, und haben den Futterstoß als Anregung für eine Verjüngung der Kolonie zum Anlass genommen, und haben neue Weiselzellen angesetzt. Du kannst Dich jetzt letztenendes entscheiden, ob Du dem Wunsch der Bienen folgst, und eine neue junge Königin zuläßt, oder dass Du dafür sorgst, dass Sie später eine vitale, diesjährige Königin bekommen. Das erneute Schwärmen verhindern macht nur Sinn, wenn das Volk später, falls die Königin in der Legeleistung nachläßt (bei 50% der Schwärme mit Altkönigin muss mit einem Schwächerwerden gerechnet werden), eine neue, vollreife Königin erhält. Die zweite, bessere Möglichkeit ist, das Volk jetzt noch einmal zu Teilen und mindestens 3km entfernt aufzustellen, um beim Schwärmen nicht zu viele Bienen zu verlieren.

  • Hallo nochmals


    Ich hatte mich nun entschieden, Weiselzellen vorerst zu brechen, da ich nicht mit acht oder mehr Völker in den Winter wollte. Bei einem Volk hat das nicht funktioniert - sind gleich zweimal geschwärmt (möchte aber später wieder vereinen - vor dem Auffüttern?). Das andere Volk zieht aber munter weitere Zellen nach! Erst eben habe ich wieder 5 Weiselzellen gebrochen und mehrere bestiftete Näpfchen. Hört das denn nie auf? Ich finde, es ist schon reichlich spät fürs schwärmen..


    Kann aus den beiden Schwärmen und dem Muttervolk noch etwas gescheites werden? Der erste viel am 24.06 und der zweite am 03.07. Obwohl gefüttert, will der erste Schwarm nicht richtig ausbauen (sollte doch die alte Königin bei sein?).


    Wie würdet Ihr verfahren? Die beiden Schwärme rückvereinen? Wann wäre der beste Zeitpunkt?


    Danke für euren Rat :p_flower01:

  • Schwärme würde ich generell nicht vereinigen, da das Risiko zu groß ist. Wenn ein Volk disharmonisch ist, werden die Bienen von selbst zum stärkeren Volk langsam abwandern. In diesem Fall genügt es, bei dem kümmerlichen Volk Schritt für Schritt die Anzahl der Waben zu reduzieren, bis nur noch voll besetzte Waben übrigbleiben, und auf keinen Fall füttern.
    Weiteres Zellenbrechen kann die Verjüngung des Bienenvolkes scheitern lassen. Zellenbrechen hat nur dann einen Sinn, wenn man diesjährige Königinnen in hoher Qualität vorrätig hat. Ansonsten macht Zellenbrechen überhaupt keinen Sinn, weil der Schwarm meist nur hinausgezögert wird, so dass alle Jungbienen, die in der Zwichenzeit noch geschlüpft sind, auch noch mitfliegen und dem Volk verlorengehen.
    Es ist genetisch vorprogrammiert, dass ein bestimmter Teil der Völker nicht überwintern kann, sondern seine Bienen oder Vorräte den anderen Völkern zugutekommen. Es ist daher ein Überlebensvorteil wenn der Imker/die Imkerin frühzeitig erkennt, welches Volk nicht überwintern kann, und dadurch allen Bienen am Stand hilft.

  • Hallo Superdrohne


    Grundsätzlich möchte ich Völker mit älteren Weiseln verjüngen, sprich mit Jüngvölker vereinigen. Andere machen das mit Ableger, ich habe dieses Jahr viele Schwärme..

    Zitat

    Es ist genetisch vorprogrammiert, dass ein bestimmter Teil der Völker nicht überwintern kann, sondern seine Bienen oder Vorräte den anderen Völkern zugutekommen


    Genau deshalb möchte ich vereinigen. Es ist nun schon reichlich spät und ich kann mir nicht recht vorstellen, dass die jüngst gefallenen Schwärme bis zum einfüttern noch genügend ausbauen können (bis Anhin tun sie nichts dergleichen..) und wenn doch, ist die Kö noch anständig begattet worden? Die Auffütterung beginnt bei uns ab Anfang August, viel Zeit bleibt da nicht über.
    Was spricht für Dich dagegen, in ca. drei Wochen die späten Schwärme mit anderen Völkern zu vereinen und diese so zu verjüngen?
    Zum Zellen brechen. Ich möchte keinen Schwarm mehr. Habe 8 Beuten besetzt, möchte aber mit maximal 6 Völkern in den Winter.

  • Was gegen die Vereinigung sprechen würde, wäre ein Volk in Schwarmstimmung. Völker in Schwarmstimmung sind extrem gefährlich für das Volk, dem sie zugehängt werden, weil sie diese Schwarmstimmung mitbringen. Deshalb läßt man sie erst zur Ruhe kommen, sonst gibt es später Räuberei am Stand. Es kommt auf den Zeitpunkt an. Wenn keine Schwarmstimmung in dem zu vereinigenden Volk herrscht, könnte man vor dem Flugbetrieb morgens die erschöpfte Königin entfernen, und die Bienen sogleich von den unbebrüteten Waben in das gute Volk abstoßen (nicht auf das Volk, sondern in den Leeraum, vorher zwei bis drei Waben rausnehmen), und dann auch die Brut mit ansitzenden Bienen zuhängen. Je schneller und ruhiger das geht , desto besser. Dann sogleich alles Wegräumen, was an das alte Volk erinnert (Beute, Sockel etc.) damit möglichst wenige Bienen zurückfliegen und sich schnell eingewöhnen. Das Ganze geht schnell und funktioniert sehr gut, auch den Bienen gefällt das, wenn es richtig gemacht.

  • Moin!


    Die Frage ist, warum der Schwarm vom 24.6. nicht richtig baut. Hast Du da reingeguckt?
    Normalerweise müsste darin die vorherige Schwarmkönigin aus dem Mai drin sein, d.h. die würde dort eigentlich jetzt weiter legen.


    Vereinigen geht am besten im Herbst!
    Bis dahin lässt Du die Einheiten stehen. Drei produzieren Dir normalerweise mehr Bienenmasse als zwei. Dann entscheidest Du Dich für die jüngste und kräftigste Königin oder triffst eine Entscheidung für eine zugekaufte Zuchtkönigin aus einer schwarmträgen Linie :cool::daumen:(die hängen nächstes Jahr nicht so häufig im Baum) und hast ein fettes Volk zur Einwinterung


    Sollte jetzt schon Weisellosigkeit das Problem in einem Fall sein oder dass dort was mit der Königin nicht stimmt, dann könntest Du hier jetzt bereits aktiv werden. Das kommt drauf an, wie es aussieht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Guten Morgen


    Ich werde heute Vormittag den Schwarm vom 24.06 überprüfen. Da der ursprüngliche Schwarm (vom 4.05.16) nicht von mir stammt und die Königin nicht gezeichnet ist, könnte dort auch eine alte Weisel sein.


    Um zu vereinen wurde mir geraten, die Zargen, mit Zeitungspapier dazwischen, einfach aufeinender zu setzen.


    beetic , im Herbst zu vereinen erscheint mir sinnvoll. Würdest Du auch die oben beschriebene Variante vorschlagen?