Neue Königin über Flugling zusetzen

  • frischbegattete Königinnen duften noch nicht so gut. Es ist auch immer wieder eine Überraschung, was bei Standbegattungen so rauskommt. Nach der f1 kommt die Vielfalt.


    Wenn ne Königin erstmal 4-6 Wochen in einem Ableger ist, sieht man auch wie die Bienen werden. Ich habe die 4-6er DNM immer ab Mitte Mai zu stehen, da kommen die Waben mit den überschüssigen Umweiselungszellen rein. Sollte mal einer der Wirtschaftsvölker drohnenbrütig werden, wird über ASG oder wenn Zeit ist, erst über Gaze aufgesetzt.
    Ansonsten kommen sie in 9 Magazine oder Normbeuten und bekommen auch Honigräume, wenn sie mehr als 3 Brutwaben haben bzw mehr als 6 Waben besetzen. Und werden jetzt geschleudert.
    Gruß Fred

  • Hallo Nebtir
    Hat es bei Dir geklappt?
    Bei mir leider nicht. Beide Teile haben die zugeschickten abgelehnt,Brutling und Flugling.
    Am gleichen Tag hab ich in einem Volk verdeckelte Schwarmzellen gefunden.
    Die Königin entnommen und in den Flugling laufen lassen, angenommen! (Und daß ohne jeglichen Schutz, Käfig unter die Folie und geöffnet)
    Dem Brutling gab ich eine verdeckelte Schwarmzelle, nun hängen die da schon mindestens 10 Tage.
    Sowohl im Brutling, als auch im Schwarmtriebigem.
    Und nichts schlüpft.
    Läuft denn je was nach Imker's Vorstellung?
    Frust

  • Hallo zusammen,


    ich möchte diesen Thread nochmal aufwärmen, da mir bei meinem Flugling etwas merkwürdig vorkommt.


    Zur Ausgangslage:

    Eines meiner Wirtschaftsvölker ist in Schwarmstimmung geraten. Ich habe die Königin, die aus dem letzten Jahr ist, gefangen und mit 2 Begleitbienen in einen Käfig unter Zuckerteigverschluss gegeben. Da ich derzeit keine bessere Königin habe und ich abgesehen vom Schwarm mit der Königin zufrieden bin, wollte ich sie 2 Wochen in einem Mini parken.


    Die Minis sind seit 2 Wochen weisellos, da ich die Zucht gestartet habe. Ich habe also vor 3 Tagen ein Mini, das auf 4 Zargen sitzt (2 Wochen weisellos) auf einen neuen Stellplatz verstellt und ein leeres Mini mit Mittelwänden, Futterzarge und der Königin an der Stelle des Spenders aufgestellt. Ich habe keine weiteren Bienen hinzu gekehrt, nur die Flugbienen bilden den Flugling.


    Bei der heutigen Kontrolle zeigte sich, dass durchaus Bienenmasse vorhanden ist, jedoch schon beim Öffnen dachte ich, da stimmt etwas nicht. Mein erster Eindruck war weisellos, das Volk heulte merklich, also habe ich direkt nach dem Käfig gesehen. Nun ja, die Königing und Ihre beiden Begleiter waren noch lebendig, der Futterteig zur Hälfte ausgefressen, trotzdem stimmt da etwas nicht im Staate Dänemark…


    Meinem ersten Impuls, den Käfig öffnen und die Königin zulaufen lassen habe ich aufgrund der Zweifel nicht nachgegeben. Die Königin war auch nicht von Bienen umlagert…


    Hat jemand so etwas schonmal bei einem Flugling beobachtet?

    Wie ist Eure Empfehlung?

    Königin laufen lassen???


    Vielen Dank im Voraus!

  • Also heute habe ich nochmal nachgesehen. Mein erster Eindruck bevor ich die Beute geöffnet habe war nach wie vor: Weisellos. Dieses heulen, echt komisch.


    Bei der Kontrolle zeigte sich dann aber, dass die Königing ausgefressen wurde und bereits einige Eier in die frisch ausgezogenen Waben gelegt hatte. Vielleicht braucht es noch etwas bis das Volk sich eingespielt hat…


    Die Königin ist auf jeden Fall erstmal sicher "geparkt".

  • Mein erster Eindruck bevor ich die Beute geöffnet habe war nach wie vor: Weisellos. Dieses heulen, echt komisch.

    Da stimmt halt nix: lauter Flugbienen, kein Schwarmakt, keine offene Brut, kein Brutnest,... Was erwartest Du? Weiter weg von einer natürlichen Vermehrung geht doch kaum. Bienen sind robust, die bekommen das irgendwie hin. Aber das ist dann nicht Dein Erfolg, sondern die bekommen das trotz Dir irgendwie hin. Nicht wegen. Mich gruselt sowas beim lesen. Fütter sie wenigsten dünn.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife