geschlüpfte Königinnen - wie lange Brutkasten - lieber in Bienenvolk "parken" ?

  • Guten Abend,
    bei mir sind heute im Brutkasten vor wenigen Stunden die ersten 3 von 11 Königinnen geschlüpft. Bestimmt werden über Nacht noch einige dazu kommen. Am liebsten würde ich die dann morgen früh schon in Kieler Begattungskästen verteilen, aber es soll Regen geben.
    Abends könnte ich erst ab 19.00 Uhr, da mach ich aber ungern Volker auf... Dann wäre Samstag aber ideal und auch gutes Wetter vorhergesagt.


    Wenn ich die Königinnen im Brutschrank lasse sollte ich von 35°C und 70% Luftfeuchtigkeit auf 34,5° und 50% runterregeln?


    Wie lange kann man das einer Königin ohne Begleitbienen nur mit etwas Honig im Käfig (und einem Restchen Gelee Royal in der Zelle, die ich kurz abgebrochen habe) zumuten? Soll ich auch mal vorsichtig etwas Wasser mit dem Zerstäuber geben?


    In diesem Fall wären es nur 1 1/2 Tage, was ich wohl machen werde,
    aber ich frage mich, wenn es mal länger sein müßte:


    Wäre es auch möglich (oder sinnvoller) den Zuchtrahmen so lange einfach in ein weiselrichtiges Wirtschaftsvolk ganz nach oben in den zweiten Honigraum zu hängen? Würden die Bienen einfach die Pflege durch den Käfig übernehmen oder die fremden Königinnen am liebsten abstechen? Und, würde die eigene Königin schwärmen wollen?

  • Also es regnet schon... wird morgen früh sicher nichts. Hab noch die Zellen durchgesehen und bei zwei ehemals verbauten aber frei geschnitzten Geburtshilfe geleistet. Bei 4 stark verbauten hat aber auch schnitzen nicht geholfen, die haben sich nicht zu Ende entwickeln können, haben die zu wenig Luft?


    Jedenfalls sind jetzt 7 schöne große und helle Königinnen in ihren Käfigen im Brutkasten und ich geh erst mal schlafen... Freu mich auf Tips, bis morgen (heute),
    Kruppi

  • Hall Kruppi,


    auf jeden Fall Begleitbienen dazu geben. Die Königinnen sollten möglichst schnell in ein Volk. und je 10 Begleitbienen sind schon eins. Plus etwas Honig, aber das war ja auf Deiner Liste. Wasser kannst Du mit einem kleinen Schwämmchen geben.


    Gruß
    Ulrich

  • Der Regen soll erst heute Abend ab 20.00 Uhr aufhören, und ich bin erst ab 19.00 Uhr zu Hause. Dann werde ich also die Aktion doch lieber noch heute durchführen. Oder zumindest den Zuchtrahmen in ein Volk hängen. Jetzt noch 70 Begleitbienen besorgen und je 10 in den Lockenwickler zu quetschen stelle ich mir jedenfalls irgendwie komplizierter vor.
    Wäre es vielleicht auch eine Möglichkeit, in einem schwachen Volk (Nachschaffung...), das ich dann auch gleich umweiseln würde, einfach die Königin auch in einen Nikot-Käfig zu sperren und mit den anderen zusammen bis morgen einzuhängen? Dann fliegt morgen die schwache Königin gleich mit raus und eine der neuen bleibt unter Zuckerteig gleich drin!

  • Hey Kruppi, du brauchst begleitbienen im Käfig, sonst ist essig.
    Bei Königinnen sollte man nicht geigeln.
    Wie im echten Leben gibt es in der Imkerei kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.
    Egal ob durchsicht, Zucht oder was weiss ich, wenn es regnet muss man halt trotzdem durch.
    Wenn es richtig Hart wird, schmeiss ich mir meinen Bundeswehr ABC Poncho über.

  • Hallo Max, jetzt machst du mir aber Angst, ich glaub ich mach gleich den Laden zu (bei dem Wetter braucht sowiso keiner Passbilder...) und fahr mal kurz nach Hause, und hänge den Zuchtrahmen schnell in irgendein Volk...
    - in ein großes in den Honigraum,
    - oder lieber in ein kleines einfach rein?

  • Also, ich habe gerade eine kleine U-Boot Fahrt hinter mir, Berlin steht unter Wasser...
    Der Zuchtrahmen hängt jetzt in einem mittelgroßen Volk mit nur einem Honigraum (DN 1.0) schön in der Mitte über dem Absperrgitter und dem Brutnest. Ich hoffe mal, da werden die jungen Königinnen erst mal am besten versorgt und auch noch gut gewärmt.
    Morgen wird dann verteilt.

  • Also wie lange kann man denn nun eigentlich frisch geschlüpfte Königinnen ohne Begleitbienen im Brutschrank lassen?
    Das Umhängen in ein Volk hat irgendwie nicht besonders gut funktioniert, fürchte ich, da am nächsten Tag eine Königin tot in ihrem Käfig war.

  • Da kommen mehrere Faktoren zusammen. Wie wird das Wetter wenn sie in die Begattungseinheiten kommen, wie schnell werden sie verwertet, geht es auf eine Belegstelle, wird handbesamt, wie ist aktuell das Klima usw.
    Die tote Dame hatte sicherlich einen anderen Defekt und ist daher von allein gestorben.


    Wichtig ist sie mit Futter zu versorgen, sonst sind sie kurz nach dem Schlupf dahin.
    Je nach Wetter etc. schlüpfen meine 4 Tage vor dem Belegstellentermin und kommen 3 Tage vorher in ihr Apidea. Bei passendem Wetter dürfen es auch gern 7 Tage sein, dann nehm ich aber gern Versandkäfige und geb Begleitbienen dazu.
    Ich halte die Damen dann bei ca. 25 Grad.


    Länger wie 14 Tage würde ich keine Aufheben wollen, wobei es immer noch funktioniert mit der Begattung.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ohne Begleitbienen und Futter max. 1 Tag würde ich sagen (im Brutschrank, wohlgemerkt).
    Im Volk ist das unkritischer, da die Damen dort gefüttert und umhegt werden. Aber auch hier würde ich sie zügig rausnehmen!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ohne Begleitbienen und Futter max. 1 Tag würde ich sagen (im Brutschrank, wohlgemerkt).


    Also ein Klecks Honig war natürlich auch im Käfig... angeblich können die frisch geschlüpften Königinnen ja anfangs selber futtern, aber wie lange geht das?
    Und die Temperatur auf 25°C senken?
    (ist jetzt zum Glück alles nur mal theoretisch...)