Erstmals Phazelia in *Standnähe*

  • Hallo Imkers,


    erstmals gibt es hier in meiner Gegend ein Feld ca. 4ha mit Phazelia. War hier bisher noch NIE der Fall (Greening?).


    Allerdings 1900m vom Stand entfernt. Ist es zu erwarten, dass aus diesem doch recht weit entfernten Feld nennenswert Tracht kommt? Erste Blüten sind seit WE sichtbar, Pollenfarben deuten aber eher darauf hin, dass in Weissklee und Himbeere gesammelt wird. Dabei wurden selbst vereinzelte Fleckchen in Standnähe, wo ich selbst ansähte, immer sehr stark beflogen.


    Vielleicht doch zu weit weg?

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Ich hatte sowas mal vor 3 Jahren hier, Entfernung auch ca. 2 km.
    War allerdings später im Jahr, nach der letzten Honigernte.
    Hingeflogen sind sie, konnte man an den Massen an blauem Pollen gut erkennen, zu weit weg war´s also nicht.


    Zur Nektarmenge kann ich nicht viel sagen, das Brutnest verhonigt haben sie nicht. Liegt aber vielleicht auch an dem späteren Blühzeitpunkt, bzw. an den Bodenverhältnissen?


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Also mal abwarten.


    Auf jeden Fall ist die Trachtsituation diesjahr nicht schlecht, auch wenn das Wetter teils verrücktspielt gab es kaum mehrtägige Perioden ohne Flugmöglichkeit. Und Trachtanschluß gabs hier ebenfalls immer, nach der bergahorn kam der Weissdorn (leider nur sehr kurz) und jetzt mit der Himbeere auch der Weissklee. Die Linde braucht noch ne Woche und jetzt kommt ebenfalls die Phazelia. In der Beziehung diesjahr alles super. Schade, dass hier keine Robinien wachsen...


    Werde die Phazelia beobachten, z. Z. sind auch nur die allerobersten Blüten aufgeblüht, zur Vollblüte dauerts sicher noch ne Woche.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)


  • erstmals gibt es hier in meiner Gegend ein Feld ca. 4ha mit Phazelia. War hier bisher noch NIE der Fall (Greening?).


    ...wenn's irgendwie möglich, stelle Deine Kisten ans oder ins Phazelliafeld.
    Es wird sich lohnen, wenn das Wetter auf besser umstellt.
    Doch Vorsicht: eine Absprache mit dem Bauern ist sinnvoll.
    Nicht das er das Ganze unterpflügt, wenn Deine Bienen gerade dort sammeln =>hohe Flugbienenverluste wie bei Löwenzahn
    Phazellia macht einen wunderbaren krümeligen Boden, was wohl der Bauer damit bezweckte.
    Diese Trachtquelle hält zudem länger an als andere - so meine Erfahrungen.
    Wenn Du Glück hast, wurde dieses Feld zur Saatgutherstellung bestellt.
    Dann gibt's volle Honigtöpfe, weil die Pflanze bis zum Schluss stehen bleibt.


    Jonas

  • Hast du ein Glück. Hatte vor 3 Jahren auch 30 ha in 2,5 km Entfernung. Die sind geflogen wie zum Raps. Keine Angst die finden die und nach dem Regen honigt sie auch wenn's warm genug wird.


    MfG Frank

  • Servus Sanni,


    "Aber Vorsicht, sie muss totgespritzt werden."


    Bitte erklär mir, was damit gemeint ist. Ich war der Annahme Phazelia ist einjährig?
    Wenn abgemäht, dürfte in Folge davon nichts mehr hochkommen.


    Grüsse vom Alpenrand
    Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.



  • Hmmm, einjährig heisst ja erstmal nur, dass die Pflanze als solche nicht überwintert. Fakt ist, Ausfallsamen keimt auch im nächsten Jahr wieder aus, sogar hier bei uns. nach der Mahd selbst wächst die Pflanze(?) aber wieder und wenn ich recht erinnere, blüht die auch nach 6-8 Wochen wieder, der Bestand ist aber ausgedünnt. (Ob das auch schon Ausfallsamen ist weiss ich nicht sicher). So aber jedenfalls bei meinen paar Quadratmetern, die ich ab und zu ansähte.


    Muss mal rausbekommen, wer das Feld bewirtschaftet und was der vorhat. Danke für die Hinweise!

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Phacelia überwintert als junge Pflanze, wenn der Frost nicht zu stark ist. Also ab September/Oktober ausgesät, blüht sie im Mai.
    Totsprizen hab ich hier noch nie gesehen, meistens wird sie vor der Samenbildung untergepflügt.
    Gruss, Jan

  • Das abgemähte verblühte Pflanzen wieder austreiben hab ich bisher noch nicht beobachtet. Bei uns haben sie damals Saatgut gemacht und vorm dreschen 2 Tage vorher gemäht. Wurde mit den Imkern abgesprochen. Mit dem totspritzen kenne ich so auch nicht.


    MfG Frank

  • Hallo Erzgebirgler,


    bei uns in der Nähe war letztes Jahr auch ein Feld. Da hatte ein Imker 40 Völker abgekippt. Leider war nicht zu ermitteln, wer es war.
    Sie soll sehr viel Honig bringen, wenn sie viel Feuchtigkeit hat, aber das wurde ja oben schon gesagt. Das Feld blieb so stehen, wie es war.
    Als dieses Jahr sich die ersten Blüten zeigten stellte ich 2 Völker hin. Aber andere Wiesenblumen haben sie recht schnell verdrängt.
    Laut einem Bekannten soll das auch so eine Maßnahme sein, wo das Feld jetzt 5 Jahre so bleiben soll. Vielleicht kann ja ein Landwirt mehr dazu sagen.

  • Moin,
    ich hatte letztes Jahr zwei Vermehrungsfelder a' 15 Hektar.
    Der Landwirt meinte sie muss totgespritzt werden weil nach den 3 Blütengenerationen, die benötigt würden, die Pflanze einfach nicht aufhört zu blühen. Jedenfalls nicht zu dem Zeitpunkt wo er es gern hätte.
    Nach meiner Erfahrung greift dann das altbewährte Glyphosat.
    Mag sein das es immer drauf ankommt, was man mit dem Feld vor hat.
    Phazelia blüht nach der Mahd wieder auf, ca. 5 Wochen später. Aber eher spärlich. Für Pollen reicht es aber allemal.
    Gruß Sanni, die sich dann geärgert hat, weil sie 60 randvolle Völker wandern musste, da noch zu nass.

  • Es ist doch kein *Phazeliafeld* an sich, man hat dort tatsächlich eine Blühmischung gesät, soll wohl im Greening- Programm irgendwie den *höchsten Faktor* haben (Weiss jemand, wie das gemeint ist?). Jedenfalls habe ich nun noch Borretsch, Schwedenklee, Inkarnatklee, Buchweizen gesehen und einige Sonnenblumen wachsen auch. Was noch alles drin ist, nicht aufgegangen ist oder noch nicht blüht, k. A.... komischerweise habe ich z. B. Kornblume nicht entdecken können, die war doch bisher in jeder Blühmischung drin, oder?


    Hoffe, dass das *Schule macht*.


    Die Phazelia hat anfangs alles überdeckt. Der Nektar-Ertrag aus dem Feld scheint sich aber in Grenzen zu halten, die Wetterverhältnisse waren in letzter Zeit wohl doch zu wechselhaft.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)