Begattungsflug mit Unterbrechung

  • Wer es beobachtet?


    Fliegt eine Königin zur Begattung nur an einem Tage aus oder nach einer Unterbrechung von 5 Regentagen noch einmal? Bitte keine Vermutungen oder Behauptungen oder ich denke.


    Also, wer hat es gesehen oder zumindest Info von einem welcher es gesehen hat. Aber nicht am Stammtisch!:wink:



    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hi,


    das scheint bei mir dieses Jahr auch passiert zu sein.


    Ich konnte an einem Freitag und den Montag darauf keine Königin in einem Kieler Begattungskasten finden.


    Bei den anderen alles bestens. Am Dienstag wollte ich den auflösen und schau da, eine Königin zuhause.


    Das ich sie vorher übersehen habe halte ich für fast unmöglich.


    Ob das jetzt normal ist oder öfters vorkommt, keine Ahnung.


    Gruss Joachim


    p.s. die Königinnen waren bereits gezeichnet, daher leicht zu sehen.

  • Ich gehe halt davon aus, dass in der Theorie der samen eines Drohns ausreichend ist, aber biologisch nicht sinnvoll. Wenn es jetzt fünf Tage regnet und die Königinnen auf der Belegstelle sind, könnte die Dame schon in Eilage gehen.


    Schön, kein Labberer dabei:daumen:


    Vielen Dank für eure Infos


    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich gehe halt davon aus, dass in der Theorie der Samen eines Drohns ausreichend ist, ...


    ... das wiederum bezweifle ich.
    Wir wissen doch, dass Königinnen, die nicht mehrmals zum Begattungsflug ausfliegen können (wegen des Wetters) spätestens im nächsten Frühjahr versuchen, umzuweiseln. Bei denen ist die Spermatheka einfach leer.
    Habe vor mehr als 30 Jahren Spematheken von Königinnen, die wenige Monate nach der Begattung umweiseln wollten, untersucht. Die hatten schlicht kein Sperma mehr in den Spermatheken. Darum denke ich, dass eine Königin von vielen Drohnen begattet werden muß, damit die Spermien für einige Jahre auch reichen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • ... das wiederum bezweifle ich.
    Wir wissen doch, dass Königinnen, die nicht mehrmals zum Begattungsflug ausfliegen können (wegen des Wetters) spätestens im nächsten Frühjahr versuchen, umzuweiseln. Bei denen ist die Spermatheka einfach leer.


    Wissen wir das wirklich? Ich hatte letztes Jahr ausführliche versuche mit dem Zusetzalter von unbegatteten Königinnen in ihre Begattungseinheiten gemacht. Wenn ich nun eine 3-4 Tage alte Königin zusetze und hab am 7./8. Tag Stifte, dann glaub ich nicht an ein mehrfaches Ausfliegen. Mehrfaches Ausfliegen gibt es m.E. nur bei schlechten Wetterbedingungen bei denen die Flüge kurz ausfallen und ggf. die Drohnen auch nicht ausreichend ausfliegen.
    Sofern das Wetter passt, haben die 3-4 Tage alten Damen am 7./8. Tag gestiftet und zwischen Begattungsflug und stiften hatte ich bisher in Mehrheit 3 Tage Abstand -diese 3 Tage sind auch beim Eineiseln und bei Schwärmen der Fall bis die Königin wieder legt.


    Laut vorliegenden und im Internet erhältlichen Studien, geht der Mehrfachausflug in Abhängigkeit mit der Anzahl der Begattungen/Spermamenge einher. Wenn also beim 1. mal alles passt, dann bleibt sie auch daheim, ist ja letztlich ein hohes Verlustrisiko damit verbunden wenn sie zwingend Mehrfach ausfliegen müsste.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit